Brüderliche Liebe hilft Jamie Moore zum BetVictor Gold Cup Triumph auf Baron Alco

Es war ein Fall von brüderlicher Liebe und dem Halten in der Familie in Cheltenham, als Jamie Moore seinen Jockey-Bruder Josh auf Baron Alco ersetzte, bevor er das ganze Rennen machte, um einen unfallbedingten BetVictor Gold Cup zu gewinnen.

Jamie sollte Benatar reiten, der wie Baron Alco von seinem Vater Gary ausgebildet wird.

Aber als er herausgezogen wurde, wechselte Jamie, der in den meisten seiner Rennen Baron Alco gefahren ist, die Reittiere.

Nach einem zweifachen Sieg von Fridon in einer Verfolgungsjagd, bei der nur sechs der 18 Starter zu Ende gingen, sagte Jamie: „Er ist ein Pferd, das ich immer reite, und sobald Benatar ein Nicht-Läufer war, würde es immer passieren.

Josh ist gestern gestürzt und ist sowieso ein wenig wund. Es hat für mich gut funktioniert, aber Josh wird sich freuen.

Das Rennen verlief ziemlich reibungslos. Wir gingen ziemlich schnell über die ersten drei Zäune und ich war immer in meiner Komfortzone.

Sein Springen hat ihn wahrscheinlich das Rennen gewonnen, es gab viel Blutvergießen im Hintergrund. Er ist ein winziges Pferd, aber sehr echt.

Baron Alco hatte einige nützliche Verfolgungsformen für Anfänger, darunter einen zweiten Platz bei der Brown Advisory & Merriebelle Plate Handicap Chase beim Cheltenham Festival 2017. Aber eine Bandverletzung hielt den Wallach dann fast 600 Tage lang von der Bahn.

Baron Alco hatte sein Comeback in Chepstow letzten Monat gemacht, als er eine anständige Zweitplatzierung nach Charbel hatte, aber, nicht überraschend angesichts seiner Verletzung, Moore snr zögerte, ihn auf die unzeitgemäße Schnelligkeit zu bringen, und war nur von John Stone, dem Besitzer des 8:1-Schusses, dazu überredet worden.

Jamie würdigte die Bemühungen seines Vaters, Baron Alco wieder in Top-Form zu bringen, und fügte hinzu: „Mein Vater ist ein Senftrainer. Du brauchst mich nicht, um dir das zu sagen. Flache Pferde oder Springpferde, er kann alles trainieren.

„Er wird die ganzen Wintermonate über Gewinner haben und hatte Gewinner in Royal Ascot. Bryony Frost-ridden Frodon fuhr ebenfalls prominent, aber während er in die Führung von Baron Alco eindrang, sah er nie danach aus, ihn zu erwischen.

Der Favorit Mister Whitaker wurde Vierter, aber nur, weil so viele andere auf der Strecke blieben, nachdem sie sich bemüht hatten, das Tempo von Mitte des Rennens an zu halten.

Vielmehr war Be, sein Hauptkonkurrent, immer noch gut unterwegs, als er vier seiner Konkurrenten zu Fall brachte, als Willie Boy fiel.

King’s Socks hatte noch eine Chance, als es um drei ging, während Movewithetimes wahrscheinlich platziert worden wäre, aber zum Über- und Abspringen.

Gary Moore fügte hinzu: „Es ist massiv für den Hof. Er ist von ganzem Herzen dabei und tut nur das, was du von ihm willst. Er hat auch einen großen Verstand und wenn man ihn in der Sattelbox stehen sah, war er felsenfest.

Er konnte einen Eintrag in den Kaspischen Kaviar (Gold Cup, Dezember in Cheltenham) bekommen, da die Einträge nächste Woche enden. Das wäre das Offensichtliche.

Die BetVictor Handicap Chase wurde von Philip Hobbs trainiertem Rock The Kasbah in den Händen des Champion-Jockey Richard Johnson gewonnen.

Er hat den Grand National als langfristiges Ziel, möglicherweise über die Becherjagd in Aintree nächsten Monat. Aber ein Großteil der Einnahmen aus dem Rennen wurde auf den Gewinner des Cheltenham Gold Cup 2015, Coneygree, gehäuft.

Der verletzungsgeplagte 11-Jährige fuhr erst zum sechsten Mal seit seinem Ruhmestag, aber er rannte prominent über die 3.3m 3f-Marathonfahrt und trug das Spitzengewicht von 11.12lb auf den dritten Platz, wobei er nach dem Kopfball gut klebte.

Sara Bradstock, die Coneygree mit Ehemann Mark trainiert und sagte, dass eine Ruine in der Verfolgungsjagd von König George VI. in Kempton am zweiten Weihnachtstag in Betracht gezogen würde, fügte hinzu: „Er ist ein echter Konkurrent, der da draußen sein will, um Menschen zu schlagen. Der Motor ist noch da.

Der Tag begann gut für Trainer Paul Nicholls, der mit Quel Destin die JCB Trial Juvenile Hurdle und mit Ibis Du Rheu die mallardjewellers.com Novices‘ Chase gewann. Beide wurden von Harry Cobden geritten.

Ibis Du Rheu gewann die Martin Pipe Conditional Jockeys Handicap Hurdle beim Cheltenham Festival 2016 und die vier Meilen lange National Hunt Chase im März ist das, was Nicholls für den Gewinner ins Auge fasst.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares