Boca Juniors 2-2 River Plate: Die Männer von Schelotto standen im letzten Hinspiel der Copa Libertadores unentschieden da.

Boca Juniors und River Plate trennten sich am Sonntag im Hinspiel des Copa Libertadores-Finales in einem spannenden Spiel mit 2:2, das aufgrund von starkem Regen in Argentinien einen Tag später als geplant stattfand.

Ramon Abila setzte Boca nach 34 Minuten in Führung, aber Lucas Pratto glich für die Besucher weniger als zwei Minuten später aus.

Dario Benedetto erzielte kurz vor der Halbzeit die zweite Sekunde von Boca, aber Carlos Izquierdoz schoss nach 61 Minuten sein Eigentor, um die Sache in Ordnung zu bringen.

Boca ging in die Offensive und wandte sich an Carlos Tevez. Der ehemalige Star von Manchester City und Juventus sah lebhaft aus und zeigte eine große Vision, Benedetto in der Gegend selbst auszusuchen.

Das Tor war offen, aber Benedetto traf seinen Einsatz direkt auf den Torhüter und ließ das Unentschieden in der Bilanz in der nächsten Partie stehen.

Beide Teams hatten ein gutes Spiel und das Ergebnis war für beide fair“, sagte Benedetto. „Ich denke, der Fußball von Boca war besser, aber River hatte auch seine Vorzüge.

Die zweite Etappe des Finales, Südamerikas Pendant zur Champions League, findet am 24. November im Monumentalstadion von River statt.

Es war das Spiel, das jeder erwartet hatte, hart und mit viel Kampf“, sagte River Plate Verteidiger Javier Pinola. „Kleine Details hätten zu einem Sieg führen können, aber wir haben hart gekämpft und ein Unentschieden war das richtige Ergebnis.

Das Spiel war eine End-to-End-Affäre, die dieser Gelegenheit würdig war, denn zum ersten Mal trafen sich die beiden größten argentinischen Klubs im Finale der Libertadores.

Wir waren zweimal in Führung und konnten das Ergebnis nicht halten“, sagte Boca-Trainer Guillermo Barros Schelotto bei einer Pressekonferenz. „Wir hatten das Spiel in unseren Händen, aber wir ließen es von uns entweichen.

Da die Auswärtsfans in Argentinien wegen Gewalt von Derbyspielen ausgeschlossen waren, spielte Boca, der 2007 den letzten ihrer sechs Titel gewann, die Hinrunde vor den eigenen Fans in einem ausverkauften Bombonera-Stadion.

River wurde auch durch die Abwesenheit ihres Trainers Marcelo Gallardo aus dem Stadion behindert, der wegen Nichtbefolgung einer Suspendierung während des Halbfinal-Sieges gegen den Titelverteidiger Grêmio gesperrt wurde.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares