Bayern im Minus

Der Titelverteidiger Bayern München fiel am Sonntag in der Bundesliga auf Platz fünf zurück, da sowohl der RB Leipzig als auch Eintracht Frankfurt mit Siegen überholt wurden.

Nachdem Bayern am Samstag bei Tabellenführer Borussia Dortmund, der nun sieben Punkte vor München liegt, mit 2:3 verloren hatte, schob sich Leipzig mit einem 3:0-Sieg über Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt mit seinem Sieg gegen Schalke weiter nach vorne.

„Alles in allem war das eine wirklich gute Leistung von uns“, sagte Leipzigs Trainer Ralf Rangnick, dessen Team Dritter ist.

„Wenn wir so weiterspielen, wird es nicht einfach sein, gegen uns Tore zu schießen, besonders wenn wir in der Lage sind, ein paar eigene zu schießen.“

„Die Mannschaft knüpft an das an, was sie in den letzten Bundesliga- und Pokalspielen aufgegeben hat“, fügte Rangnick nach dem 3:0-Sieg von Hertha Berlin in der vergangenen Woche und dem 2:0-Sieg im deutschen Cup zu Hause in Hoffenheim hinzu.

Dänemarks Stürmer Yussuf Poulsen glänzte beim Sieg in Leipzig, erzielte zwei Tore und spielte mit einem geschickten Pass im zweiten Durchgang.

Leipzig übernahm die Führung, als Poulsen das Tor eröffnete, indem er nach 27 Minuten den Ball über den Leverkusener Torwart schob.

Poulsen war auch am zweiten Tor beteiligt, indem er einen Einwurf auf Marcel Sabitzer machte, der gegen Lukas Klostermann in das Feld spielte, damit der zentrale Mittelfeldspieler nach 68 Minuten nach Hause schießen konnte.

Leipzig bestrafte einen schrecklichen Vorbeiflug von Leverkusens Ersatzspieler Dominik Kohr in der zweiten Halbzeit und verwies den Ball schnell auf Poulsen, der fünf Minuten vor Schluss nach Hause schoss.

Die Niederlage lässt Leverkusen nur zwei Punkte von den ersten drei entfernt und erhöht den Druck auf Cheftrainer Heiko Herrlich.

„Leipzig hat es verdient, wir haben es nicht geschafft, in unserem Spiel eine Struktur zu bekommen“, sagte Herrlich, der nach 17 Monaten im Amt Gefahr läuft, entlassen zu werden.

„Alle drei Tore kamen direkt nach dem Einwurf, was sehr ärgerlich ist.“

– Jovic schlägt wieder zu –

Luka Jovic wurde mit neun Treffern in neun Partien zum Torschützenkönig der Liga, nachdem er doppelt so viele Tore erzielt hatte wie Frankfurt, das mit Schalke beiseite geschoben wurde.

Der 20-Jährige Jovic eröffnete das Tor mit einer Stunde aus dem Inneren der Box und peitschte einen Schuss an Schalke-Torwart Ralf Faehrmann vorbei.

Der Frankfurter Ante Rebic traf kurz darauf den Pfosten, bevor Jovic, der im vergangenen Monat beim 7:1-Sieg gegen Düsseldorf fünf Tore erzielte, seinen zweiten Treffer verbuchte.

Filip Kostic sprintete nach links und kürzte auf Jovic, der auf dem Elfmeterpunkt lungerte, um den Ball ins Netz zu schlagen, bevor Sebastien Haller ein spätes Drittel einbrachte.

In den letzten sechs Ligaspielen ist Frankfurt nun ungeschlagen, während Schalke knapp über den ersten drei liegt.

Am Samstag erzielte Paco Alcacer den Dortmunder Sieger, der zweimal in einem spannenden Spiel von hinten kam und den Bayern in sechs Ligaspielen eine dritte Niederlage zufügte, wobei die Männer von Niko Kovac von 21 möglichen Punkten nur acht Punkte holten.

Da die Bayern nun außerhalb der Champions-League-Plätze liegen, erhöht die Niederlage den Druck auf Bayern-Cheftrainer Kovac, dessen Chancen, den Verein in seiner ersten Saison zu einem siebten Titel in Folge zu führen, einen weiteren Schlag erlitten.

Lucien Favres Dortmund bleibt ungeschlagen und liegt vier Punkte hinter dem Zweitplatzierten Borussia Mönchengladbach, der mit einem Hattrick von Alassane Plea zum 3:1-Sieg gegen Werder Bremen aufstieg.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares