Barcelona ist offen für die Entladung von Ousmane Dembele mit Liverpool als wahrscheinlichstem Käufer.

Barcelona sieht Liverpool als den wahrscheinlichsten Käufer für den Flügelmann Ousmane Dembele, aber sie sind skeptisch, was ihre Chancen angeht, sich in der Nähe des Geldes zu erholen, das bereits für den 21-Jährigen ausgegeben wurde.

Barcelona hat im vergangenen Sommer 96 Millionen Pfund an Borussia Dortmund gezahlt und macht sich derzeit auf den Weg durch zusätzliche 35 Millionen Pfund an zusätzlichen Zahlungen.

Sie zahlten weitere 4,5 Millionen Pfund, nachdem der Spieler 25 Auftritte absolviert hatte, und weitere 4,5 Millionen Pfund, als er sich für die Champions League dieser Saison qualifizierte.

Die restlichen 26 Millionen Pfund werden ausgezahlt, wenn er 50, 75 und 100 Auftritte erreicht, wenn sich der Verein für die Champions League der nächsten Saison qualifiziert und wenn er den Wettbewerb gewinnt.

Die Entlastung von Dembele im Januar würde bedeuten, den größten Teil der verbleibenden 26 Millionen Pfund zu vermeiden, und es würde auch 10,5 Millionen Pfund aus der Lohnsumme entfernen.

Doch bei all seinen kleinen Verstößen gegen die Vereinsdisziplin wird der französische Nationalspieler immer noch als sehr nützlich für Trainer Ernesto Valverde angesehen, denn Barca versucht, drei Trophäen zu gewinnen, und nur wenn Liverpool nahe an die ursprünglichen 96 Millionen Pfund kommt – und damit Barcelona ein Gesicht bewahrt – werden sie sich zur Mitte der Saison von dem Spieler trennen.

Sie glauben nicht, dass Liverpool – ein kluger Transfermarktbetreiber in den letzten Jahren – ein so hohes Angebot für einen Spieler abgeben wird, dessen Wert schnell sinkt und gegen nächsten Sommer weiter fallen könnte.

Die jüngsten Geschäfte von Liverpool mit Barcelona betrafen den Verkauf, nicht den Kauf, sondern den Verkauf von Luis Suarez und Philippe Coutinho, wodurch sie die Geschäfte zu ihren Bedingungen sehr gut abschließen konnten.

Der Club verkaufte Coutinho schließlich im Januar 2018 im Transferfenster gegen eine Gebühr, die insgesamt 145 Millionen Pfund betragen könnte. Sie behaupteten, dass dies eine Verbesserung gegenüber dem vorherigen Sommer sei, als Liverpool nähere 180 Millionen Pfund forderte.

Die im Spiegel veröffentlichten Football Leaks-Dokumente widerlegten diese Behauptung mit E-Mails, die darauf hindeuteten, dass Liverpool Barcelona sagte, dass der Spieler nicht um jeden Preis verkauft werden könne.

Es wäre ein großer Rollentausch, wenn Liverpool im Januar dieses Jahres für Dembele mit einem Preis handeln würde, den Barcelona akzeptieren könnte.

Der Verein hofft, dass er wieder in die Mannschaft und das erste Team aufgenommen, in dieser Saison am Erfolg teilhaben und im nächsten Sommer verkauft werden kann.

Trainer Valverde ließ ihn am vergangenen Wochenende aus dem Kader, nachdem Dembele zwei Tage zuvor nicht zum Training erschienen war und der Verein ihn nicht finden konnte.

Schließlich war er zu Hause und entschuldigte sich dafür, dass er die Sitzung verpasst hatte, weil er sich über einen Magenversagen beschwerte.

Auf die Frage, warum er nicht angerufen habe, um den Club zu informieren, antwortete er, dass sein Handy keine Batterie habe.

Ein Clubarzt wurde nach Hause geschickt und laut Diario AS „hatte sich der Spieler deutlich von seinem Magenproblem erholt“, als der Beamte ankam.

Frankreichs Trainer Didier Deschamps sagte diese Woche, dass die Verspätung des Spielers üblich sei. Die Garderobe in Barcelona versucht, dem Spieler zu helfen, wieder auf Kurs zu kommen.

Wir müssen ihm helfen zu erkennen, dass Fußball eine 24-Stunden-Sache ist. Und dass es manchmal nicht nur darum geht,[Ihren Job] zu tun, sondern auch so zu tun, als ob“, sagte Gerard Pique diese Woche.

Wir waren alle jung und haben alle Fehler gemacht. Ich bin überzeugt, dass er sich verbessern wird“, fügte er hinzu.

Manager Valverde hat auch über die Einstellung von Dembele gesprochen, wenn er auf dem Platz ist: „Jeder verliert den Ball, die Frage ist, was man tut, wenn man ihn verliert“, sagte er.

Nachdem er den Spieler seit über einem Jahr beobachtet hat, befürchtet das technische Personal von Barcelona, dass sein Spielstil und seine offensichtliche Unfähigkeit, bestimmte Konzepte mitzunehmen, es ihm immer schwer machen werden, im ersten XI eine Konstante zu sein, und dass das Ein- und Aussteigen Probleme außerhalb des Feldes verursacht.

Sie wissen um die Bewunderung von Jürgen Klopp für einen Spieler, den er in Dortmund trainiert. Und sie erkennen, dass er vielleicht mehr Chancen hat, weiterhin in einer anderen Mannschaft zu spielen. Der Club muss den richtigen Zeitpunkt für den Verkauf wählen.

Ein Kolumnist in der Wochenmitte schrieb über die Kontraproduktivität, ihn aus der Mannschaft zu werfen und seine Indiskretionen so öffentlich zu machen.

Joan Maria Battle benutzte einen Witz, um seinen Standpunkt zu verdeutlichen, indem er in Diario Sport schrieb: „Ein Mann verkauft ein Pferd an seinen Freund, der ihm sagt, dass er Kaffee kochen, die Zeitung holen, Abendessen kochen und jedes Pferderennen gewinnen kann, das er besucht.

Als der leichtgläubige Käufer seinen Freund als nächstes sieht, fängt er an, ihn auf der Straße anzuschreien: Das Pferd macht keinen Kaffee, holt das Papier, kocht und es kann nicht 100 Meter ohne Pause laufen.

„Sprich leise“, sagt sein Freund. „Wenn du so weiter redest, wird niemand dumm genug sein, ihn dir abzukaufen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares