Barcelona gewinnt spanische Supercopa

Der FC Barcelona holt sich im marokkanischen Tanger nach einem Jahr Absenz den spanischen Supercopa-Titel zurück und setzt sich mit 2:1 gegen Vize-Cupsieger FC Sevilla durch.

Erstmals in der Geschichte des Bewerbs wird der Sieger in nur einem Spiel an einem neutralen Ort ermittelt.

Von Pablo Sarabias frühem Führungstreffer (9.) erholt sich Barca zunächst nur langsam und gleicht durch einen Abstauber von Gerard Pique (42.) vor der Pause aus. Dank einem Geniestreich von Ousmane Dembele (79.) schnappt sich Barca die Trophäe.

Dabei hat das Kräftemessen einiges zu bieten. In einem flotten Hin und Her sind Höhepunkte en masse zu finden.

Bitterer Beigeschmack für Sevilla: Ben Yedder verschießt einen Elfmeter in der 91. Minute, er scheitert an Barca-Keeper Ter Stegen.

Barcelona holt den 13. Supercopa-Erfolg der Vereinsgeschichte – damit sind die Katalenen klarer Rekordhalter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares