Barcelona-5-1 Real Madrid: Luis Suarez füllt für Lionel Messi

Jeder fragte sich, wer die Clasico mit kein Lionel Messi und keine Cristiano Ronaldo besitzen würde. Luis Suarez kaufte es Lock Stock und Fass, erzielte einen Hattrick in einem 5-1 pochen um Barcelona zu verschieben, sieben Punkte von Real Madrid klar, wer jetzt sicherlich Julen Lopetegui entlassen werden.

Seine Höhen neun Tore in 11 Clasicos und mit seinem alten Liverpool-Teamkollegen Philippe Coutinho und Arturo Vidal auch erzielte Real Madrid hatte keine Antwort.

Manche sagen Real Madrid haben gekämpft, mit einer Hand in dieser Saison ohne Cristiano Ronaldo hinter ihrem Rücken gefesselt. Aber dies war Barcelona ohne Lionel Messi, und trotzdem wurden sie von ihren großen Rivalen geschlagen.

Madrid wurden zweitbeste geistig, körperlich und taktisch für die meisten das Spiel liefert die Art Leistung wahrscheinlich nur, um die Entlassung von der glücklose Trainer zu beschleunigen.

Es fehlte der Geist von ihnen von den ersten Pfiff. Sergio Ramos dauerte fünf Minuten zu seinem ersten foul klappernde Rafinha mit Barcelona Spielern verlangt er gekrempelt werden verschenken, aber die um ihn herum waren zweite alles als Barça dominiert Besitz.

Es war keine Überraschung, wenn Jordi Alba das erste Ziel erstellt. Die Zeichen waren es direkt von der Kick-off, den er freien Lauf auf der linken Seite. War es Gareth Bale Aufgabe, ihn zu verfolgen?

Luka Modric stoßen werden sollte? Oder war es rechter Verteidiger Nacho Verantwortung zu behandeln ihn allein? Wer ist Job war es niemand war dabei und Alba zentriert für Philippe Coutinho, seine vierte Tor in den letzten sechs Spielen nach 11 Minuten.

Auf der halben Stunde stand es 2: 0 und wir hatten die ersten je video-Schiedsrichter-Assistent Absicht ein Clasico gegeben.

Varane stieß auf Suarez bekommen viele der Spieler und keiner von den Ball und obwohl der Schiedsrichter den Vorfall nicht sah er wurde alarmiert, um es und nachdem gerade die Wiedergabe auf dem Monitor sondern wies er auf der Stelle. Wer sagt, dass VAR nimmt Dramatik und Spannung aus der Fußball. Das Getöse um die Entscheidung zu begrüßen war der größte Jubel des Nachmittags.

Lopetegui war also nicht animiert. Er hatte wieder in seinen Sitz im Einbaum als Schiedsrichter slouched wurde machte seinen Weg über den Bildschirm. Er erhob sich einen Blick auf die Wiedergabe, Hände in den Taschen befürchtete das Schlimmste.

Als Jose Maria Sanchez die imaginäre Fernsehbildschirm zog und wies den Platz wurde es überlassen, Luis Suarez, seine siebte Tor in 11 Clasicos mit einer Strafe, die nur den Tauchgang von Thibaut Courtois schlagen.

Der Torhüter schlug den Rasen des Camp Nou frustriert und Suarez hochgezogen sein Barcelona-Trikot, eine Meldung „Willkommen Lautaro“ sein drittes Kind, geboren in dieser Woche zu offenbaren.

Real Madrid in der 1. Halbzeit Taktik des Schießens auf Anblick hatte nicht Marc Ander ter Stegen beunruhigt, die Bemühungen von Ramos und Ballen mit Leichtigkeit gesammelt.

Ramos, die es gab, die den Ball direkt zu Arthur und der Brasilianer schoss zog eine feine Speichern von Courtois. Wenn nicht für das Speichern und Rafinha oft die falsche Entscheidung im Finale haben dritte es hätte schlimmer kommen in der Halbzeitpause für Real Madrid.

Sie waren auch Let-off beim Gerard Pique Suarez Leitung Kreuz breit wie der Barça-Innenverteidiger begann, weiter nach vorn auf der Suche nach einem Ziel zu wagen.

Lopetegui zog Varane zur Halbzeit mit Lucas Vazquez ihn zu ersetzen. Innerhalb von 10 Minuten des Neustarts hatten sie ein Ziel zurück gezogen und Modric hatte den Rahmen des Ziels getroffen.

Ersten Isco gekreuzt von rechts und Barcelona konnte nur klar, Marcelo, die deren dritten in drei Spielen Tor. Modric Ebene die Chance musste dann aber schlug sein Schuss auf den Fuß der Post.

Barcelona reagierte mit Sergio Roberto Kreuz, an den Pfosten von Suarez schnippte. Valverde reagierte indem Ousmane Dembele und Nelson Semedo Aufwärmen. Die letztere kam auf mit Rafinha abgehen und Sergio Roberto voran. Es dauerte nicht lange, Dembele ihn für Courintho angeschlossen hatte.

Sofort spielte er eine Rolle in der dritte killer Tor berührt den Ball an Sergio Roberto, der für Suarez, seine sechste Tor der Saison in der Primera División gekreuzt. Er lief an der Seite des Spielfeldes, High-Five seine beiden Kinder. Madrid wurden zurück auf die Leinwand und Lopetegui mit Ballen ausziehen und werfen auf Asenasio reagiert.

Es hat sich nichts geändert. Suarez war gebucht für einen Zusammenstoß mit Nacho aber nichts kann den Glanz aus seinem Nachmittag dauern und erzielte er also fast ein Viertel von Courtois verweigert. Das wäre Tor Nummer sechs gewesen, denn Ersatz Vidal mittlerweile fünften verrechnet hatte.

 

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares