Australian Open bullish nach Behauptungen, dass Roger Federer von der Günstlingswirtschaft im Slam profitiert.

Die australischen Tennisbehörden verteidigten sich am Dienstag gegen die Anklage, dass Roger Federer beim Grand Slam, den sie jedes Jahr im Januar in Melbourne durchführen, eine bevorzugte Terminierung erhalten hat.

Turnierdirektor Craig Tiley beschrieb die Schweizer als „einmaligen“ Athleten und bestand darauf, dass die Tatsache, dass der Schweizer Spieler nachts an den Australian Open so oft und abseits der Tageshitze eingesetzt wird, weitgehend auf der Nachfrage der Fans beruht.

Die Angelegenheit wurde erneut in den Mittelpunkt gerückt, nachdem die französische Spielerin Julien Benneteau Bemerkungen gemacht hatte, die darauf hindeuteten, dass eine geschäftliche Bindung Federers an Tennis Australia zu beunruhigenden“ Fragen geführt hätte.

Tiley, der geholfen hat, den antipodischen Slam vom armen Verwandten in einen Rivalen zu Wimbledon und den anderen Majors zu verwandeln, stellte die vielen logistischen Faktoren dar, die bei dem Versuch, die Tagespläne zusammenzusetzen, berücksichtigt wurden.

Er wies auch auf die Anziehungskraft von Federer hin, der am Dienstagabend wieder die Londoner 02 Arena füllen wird, wenn er beim Nitto ATP Finale gegen Dominic Thiem um das Überleben kämpft.

In Bezug auf die Spieler und ihre Attraktivität muss man sagen, dass Roger Federer ein Spieler der ersten Generation ist, der allgemein als einer der größten Kassenathleten der Welt gilt“, sagte Tiley in einer Erklärung.

Er wurde regelmäßig zum Lieblingsathleten Australiens gewählt. Die Fans fordern seinen Auftritt in den großen Stadien und unsere Sender wollen natürlich, dass seine Spiele zur besten Sendezeit ausgestrahlt werden.

Ich glaube nicht, dass es einen Turnierdirektor auf der Welt gibt, der diese Faktoren bei der Festlegung des Zeitplans nicht berücksichtigen wird. Das gilt für alle großen Namen im Tennis und im Sport im Allgemeinen.

Er entschuldigte sich nicht dafür, ein Investor im Ryder Cup-Stil zu sein, der hauptsächlich von Federer und seiner Führungsgruppe Team8 gefördert wird. Sie haben es bisher abgelehnt, sich zu äußern.

Tennis Australia ist zu Recht stolz auf den Erfolg des Laver Cup, an dem wir zusammen mit der USTA und anderen Partnern sicherlich beteiligt sind“, sagte Tiley.

Es war eines der erfolgreichsten neuen Tennis-Events der letzten Zeit, das den Sport in einem neuen Licht erscheinen ließ und neue Fans anzog. Ich würde sagen, der Erfolg des Laver Cup wurde als eine Art „Disruptor“ für das Herrenspiel angesehen.

Wir führen unsere Veranstaltungen nach den höchsten Standards durch und lehnen alle gegenteiligen Ansprüche ab und bestreiten sie.

Wir machen auch keinen Hehl daraus, hart zu arbeiten, um allen Spielern bei den Australian Open das beste Erlebnis zu bieten.

„Es gibt keine Möglichkeit, dass wir es jedem die ganze Zeit recht machen können, und jeder weiß, dass wir alles tun, was wir können.

Tatsache ist jedoch, dass in einem Sport mit mehreren Führungsgremien, der niemanden als Gesamtverantwortlichen hat, der auch Spielerverwaltungsagenturen als Veranstalter von Turnieren in einigen Fällen sieht, Interessenkonflikte im Überfluss vorhanden sind.

Marin Cilic, der im diesjährigen Finale von Melbourne gegen Federer verloren hat, behauptet, dass das Dach für das Spiel im Rahmen der Hitzepolitik des Turniers nicht hätte geschlossen werden dürfen.

Federer hat 12 seiner letzten 14 Australian Open Matches nachts in der Rod Laver Arena gespielt.

Es ist definitiv ein Vorteil für Spitzenspieler, sich so gut mit den wichtigsten Plätzen vertraut zu machen, aber es ist auch ein Privileg, das man sich verdient.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares