Atlanta United 2-1 New York City: Gastgeber Fortschritte beim Abschluss der Östlichen Konferenz

Josef Martinez trat erneut an, um Atlanta United mit einem 3:1-Sieg im Rückspiel gegen den New York City FC ins Finale der Eastern Conference zu befördern.

Der Stürmer, der 31 reguläre Saisonziele erzielte, verwandelte in der ersten Halbzeit einen Elfmeter und erzielte zu spät, um sicherzustellen, dass der Verein mit Miguel Amiron auch am Ziel ist.

New York City hatte sich durch Maxime Chanots Verspätung Hoffnung gegeben, konnte aber das Defizit im Hinspiel nicht ausgleichen.

Das Spiel könnte den letzten Auftritt des Veteranen David Villa für den New Yorker Club nach vier Jahren in der MLS markieren.

Er kämpfte darum, sich in das Spiel einzubringen, da Atlanta, die erst vor vier Jahren gegründet wurden, in ihrem typisch lauten und leidenschaftlichen Zuhause dominierte.

Mit dem ehemaligen Aston Villa Torhüter Brad Guzan zwischen den Pfosten erleichterte der Verein die Arbeit.

Sie hätten weiter vorankommen können, verpassten aber vor allem in der zweiten Halbzeit mehrere Chancen, bis Martinez mit einer atemberaubenden Leistung dafür sorgte.

Atlanta trifft nun im Finale der Eastern Conference auf New York Red Bulls oder Columbus Crew, Columbus führt mit 1:0 vor dem Rückspiel.

Sporting Kansas City und Portland Timbers werden an den Western Conference Championships teilnehmen, mit der ersten Etappe am 25. November vor der letzten Runde am 29. November.

Die Gewinner jeder Konferenz spielen dann im MLS-Pokal-Finale am 8. Dezember.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares