Aston Villa 4-2 Birmingham: Alan Hutton rennt aus seiner eigenen Hälfte, um ein Wundertor zu erzielen.

Dean Smith wird seine Liste überarbeiten müssen. Vor diesem dramatischen Comeback-Sieg gegen Birmingham City wurde der Aston Villa-Manager auf sein Lieblings-Derby-Spiel gesetzt.

Ein von David Geddis inspirierter 3:0-Sieg in der Kampagne 1980-81? Vergiss es. Dies muss ein noch besondererer Tag für Smith gewesen sein, einen Villa-Fan aus der Kindheit. Dank seiner Seite ist Englands zweitgrößte Stadt immer noch weinrot und blau.

Der 47-Jährige muss wieder neun gefühlt haben, nicht mehr Geddis zu sehen, sondern Alan Hutton Slalom durch die Abwehr von Birmingham zu sehen, der vorübergehend vom Geist von Diego Maradona besessen war, bevor er einen Schuss in die untere Ecke rollte.

Man hätte es als Hutton in Lahm-Kleidung bezeichnen können, aber das war wohl besser als jedes Tor, das der Deutsche in seiner Spielzeit erzielte.

Er ist ein guter Spieler“, schwärmte Smith. Du hast immer eine Wahrnehmung von Menschen, bevor du in den Club kommst, aber ich habe nur Positives über Alan Hutton zu sagen, seit ich hierher gekommen bin.

„Haltung, Anwendung, Professionalität, aber der Junge hat auch eine Menge Qualität und er kann solche Tore schießen.

Dieser Wunderschlag bestätigte, dass Villa es 13 Jahre ohne eine Niederlage in der Liga gegen ihre größten Rivalen schaffen würde.

Nicht, dass es am Sonntag einfach war. Es gibt keinen Rauch ohne Feuer und als weinrote Dämpfe gegen das Ende strömten, nachdem Jack Grealish am Tag zum ersten Mal seine Seite in Führung gebracht hatte, fühlte es sich kathartisch an. Dieses Spiel brannte von Anfang an.

Jonathan Kodjia hatte nur zwei Minuten zuvor den Ausgleich erzielt und damit auf den Auftakt von Lukas Jutkiewicz reagiert. Dann schien Villa das Spiel eingepackt zu haben, als Tammy Abraham einen Elfmeter abfeuerte, aber 15 Minuten nachdem Kristian Pedersen die Führung auf einen verkürzt hatte, eine angespannte Situation überstand.

Am Ende jedoch hüpfte das Holte End als Einheit und schrie immer wieder Alan“. Smith selbst umarmte den hemdlosen Schotten, bevor er den Tunnel hinuntergehen konnte, während er die Gläubigen der Villa anstrahlte. Sein Lächeln hätte die Scheinwerfer ersetzen können.

Um ehrlich zu sein, es war ein Spiel, das ich nicht genossen habe, weil wir 30 Minuten lang nicht gut genug gespielt haben“, gab Smith zu. Ich dachte, die Jungs hätten da draußen eine gewisse Verantwortung übernommen, das Spiel zu ändern.

Emotional ging es mir gut. Ich nahm mir ein paar Sekunden Zeit, als Lukas Jutkiewicz abgezogen wurde und die Atmosphäre genoss.

Beide Mannschaften kamen in diesen geschorenen von einem ihrer besten Spieler. John McGinn war bei den Gastgebern abwesend, während Jota sich von einem Schlag nicht erholt hatte.

Selbst mit diesen erzwungenen Änderungen gab es einen arbeitsreichen Start. Das Spiel war erst eine Minute alt, als Maikel Kieftenbeld Grealish im Mittelfeld traf. Der Spielmacher von Villa wusste sofort, dass er ein ausgezeichneter Mann war – er würde 10 Fouls im ganzen Spiel erleiden, ein Rekord in der Meisterschaft in dieser Saison.

Es funktionierte, zumindest vorübergehend. Birmingham hatte das bessere Ende des Spiels gehabt, als Jutkiewicz sich traf und seine Mannschaft in Führung legte. Nur der Post hielt Che Adams davon ab, seine Führung zu verdoppeln.

Die ersten 35 Minuten waren aus unserer Sicht perfekt“, sagte Garry Monk. Wir fingen an zu punkten und für einen Schuss Farbe hätten wir zwei haben können.

Das ist ein hartes Stück für uns. Es ist gegen unsere lokalen Rivalen. Wir wissen, wie wichtig dieses Spiel ist, vor allem für unsere Fans. Wir sind sowohl von ihnen als auch von uns selbst enttäuscht.

Villa brach durch Adams‘ Fehlen. Albert Adomah kreuzte, Michael Morrison schnippte versehentlich den Ball an und Kodjia schlug zu.

Grealish, ein weiterer Mann mit langen Verbindungen zu Villa, brachte dann die Gastgeber in Führung und beugte sich vor, um ein perfekt geschlagenes Adomah-Kreuz am hinteren Pfosten zu treffen. Nach dem Break gewann Abraham einen Elfmeter, bevor er ihn versandte.

Pedersen schlug zu, um das Spiel interessant zu halten, bevor Hutton die Verteidigung von Birmingham in ihren Bann zog. Er tanzte sich durch, bevor er seinen Moment der Magie mit einem gewellten Schuss in die untere Ecke beendete, diese hochwertige Angelegenheit wurde schließlich durch individuelle Brillanz gelöst.

Heute war dort eine fantastische Menge, sehr unterstützend, und wir haben viele Leute glücklich nach Hause geschickt“, fügte Smith hinzu.

Ich habe hier viele Familienangehörige und Freunde, die Villa-Fans sind, und es war schön, es zu feiern, indem man seine Erzrivalen besiegt hat.

Wenn Smith die Chance hat, es aufzunehmen, wird dies zu einem seiner besten Tage im Management werden.

Etwas mehr als einen Monat nachdem er die Leitung des von ihm unterstützten Clubs übernommen hat, werden Smiths Jungs – und insbesondere Hutton – in der ganzen Stadt über Spielplätze und Büros sprechen. Sie können nun den Tisch zu den Playoff-Plätzen hinaufschauen, nur vier Punkte entfernt und ein Minimum für eine so talentierte Mannschaft.

Im Moment geht es jedoch nur um den Ruhm des Tages. Es ist 38 Jahre her und Smith spricht immer noch über Geddis. Es wäre keine Überraschung, wenn Villa treu über den Tag sprach, an dem Hutton 2056 den Blues besiegte.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares