Anya Shrubsole’s Hattrick hilft England, Südafrika zu schlagen.

England machte einen Riesenschritt ins Halbfinale der Women’s World Twenty20, nachdem der Hattrick von Anya Shrubsole sie zu einem überzeugenden Sieben-Punkte-Sieg gegen Südafrika trieb.

Die Proteas wurden für eine magere 85 in dieser Gruppe A Vorrichtung herausgeholt, Strauchsohle, die die Innings in der Art mit drei Wickets in so vielen Kugeln im Finale vorbei wickelt, während Nat Sciver drei für vier von vier Overs nahm.

England raste nach acht Überholmanövern ohne Niederlage auf 55 und fuhr trotz eines kurzen Wackels schließlich zum Sieg, wobei in St. Lucia 35 Kugeln übrig blieben.

England tritt am Sonntag gegen Westindien in ihrem letzten Gruppenspiel an, und der Sieg über die Gastgeber und Titelverteidiger sichert den ersten Platz und möglicherweise ein günstigeres Unentschieden in den letzten vier Spielen.

Wenn die Windies Sri Lanka später am Freitag besiegen, dann ist England garantiert mindestens ein Top-2-Finish in der Gruppe.

Beim internationalen Auftritt von Kapitänin Heather Knight beim 50. T20-Turnier lieferte England eine glänzende Leistung gegen eine südafrikanische Mannschaft, die nie in Fahrt kam.

Die Sprengstofföffnerin Lizelle Lee steuerte nur 12 von 26 Bällen bei, bevor sie von Surrey Stars Teamkollegin Sciver gefangen wurde, und die Probleme Südafrikas wurden zusammengefasst, als Skipper Dane Van Niekirk im Rückstand war.

Südafrika erreichte zur Halbzeit des Innings 33 zu vier Punkten, und die Situation hat sich nicht wesentlich verbessert, bevor Shrubsole in den Mittelpunkt rückte.

Der Held des Weltcup-Sieges im vergangenen Sommer brachte Shabnim Ismail und Yolani Fourie auf beiden Seiten des Masabata Klaas-Löffels zum Vorschein, als Südafrika mit drei Bällen im Inning liegen blieb.

Danielle Wyatt (27) und Tammy Beaumont (24) zogen fünfzig für das erste Wicket an und brachen damit den Rücken der Jagd.

Sowohl Opener als auch Sciver wurden innerhalb von 14 Bällen entlassen, aber Knight und Amy Jones (beide 14no) brachten England über die Linie.

Knight sagte bei der Siegerehrung Übertragung auf Sky Sports: „Ich bin so zufrieden mit der Leistung. Anya und Nat gaben mit dem Ball den Ton an, wir fingen gut an und es war fast die komplette Leistung.

„Anya hat für uns brillant gebowlt, und es war schön, so wenig Läufe zu haben, um sie zu verfolgen. Amy Jones war sehr aufgeräumt hinter den Stümpfen und sie ließ die Jagd für uns einfach aussehen.“

Shrubsole fügte auf dem Test Match Special der BBC hinzu: „Credit muss an alle Bowler gehen, besonders an Nat. Das war eine rücksichtslose, klinische Leistung.

„Ich fragte Nat und Heather vor dem Hattrick-Ball und sie sagten einfach: „Geh voll und gerade“.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares