Zählungen, die offiziell für den Florida-Senat, Gouverneursrennen, bestellt wurden.

Eine landesweite Maschinennachzählung für drei Wahlen in Florida mit hauchdünnen Rändern wurde am Samstag offiziell angeordnet, einschließlich Nachzählungen für die umstrittenen Rennen um den US-Senat und den Gouverneur. Die dritte Wahl, die auf eine Nachzählung zusteuert, ist das Rennen um den Agrarkommissar.

Außenminister Ken Detzner, der Mann, der für die Überwachung der Wahlen des Staates verantwortlich ist, der ein Beauftragter des GOP-Gouverneurs Rick Scott ist, ordnete die Nachzählungen am Samstagnachmittag kurz nach Ablauf der Mittagsfrist für alle 67 Bezirke an, dem Staat ihre inoffiziellen Wahlergebnisse zur Verfügung zu stellen. Der Nachzählungsauftrag wurde für die letzten Tage erwartet, konnte aber erst nach Erhalt der inoffiziellen Ergebnisse aus allen Landkreisen offiziell angeordnet werden.

Landesgesetz erfordert eine automatische Maschinennachzählung, wenn ein Stimmenspielraum weniger als 0,50 Prozent in einem landesweiten Rennen beträgt. Sobald diese Nachzählung zurückgegeben wird, löst ein Rennen mit einer Marge von weniger als 0,25 Prozent automatisch eine zweite Nachzählung aus, die von Hand durchgeführt wird.

Die endgültige inoffizielle Stimmenauszählung am Samstag zeigte, dass der Spielraum zwischen Scott und Nelson nur 0,15 Prozent betrug, was etwa 12.500 Stimmen von fast 8,2 Millionen abgegebenen Stimmen entspricht. Der Spielraum im Rennen um den Gouverneur zwischen dem Bürgermeister von Tallahassee, Andrew Gillum, einem Demokraten, und dem ehemaligen GOP-Kongressabgeordneten Ron DeSantis betrug 0,41 Prozent, oder etwa 33.600 Stimmen von mehr als 8,2 Millionen.

In einer Aussage nach der Ankündigung sagte ein Sprecher von Scotts Senatskampagne gegen den amtierenden Demokraten Bill Nelson, es sei „an der Zeit, dass Senator Nelson die Realität akzeptiert und dem Staat Florida die Zeit, die Kosten und die Unstimmigkeiten einer Nachzählung erspart“.

Das Nelson-Team sagte, es gehe bei der Nachzählung um eine Sache: „Sicherstellen, dass jeder legale Stimmzettel gezählt wird und das Recht jedes Floridian, an unserer Demokratie teilzunehmen, schützen.“

Auf einer Pressekonferenz in Tallahassee am Samstagnachmittag hob Gillum offiziell sein vorheriges Zugeständnis auf, das er am Wahlabend gemacht hatte.

„Ich ersetze meine Worte der Zugeständnisse durch einen kompromisslosen und unmissverständlichen Aufruf, dass wir jede einzelne Stimme zählen“, sagte Gillum. „Ich bin bereit, das Ergebnis dieser Wahl zu akzeptieren, solange jede einzelne Stimme in diesem Prozess gezählt wird.“

Nachdem DeSantis zu dieser Angelegenheit weitgehend still gestanden hatte, gab er eine Erklärung in einem YouTube-Video ab. Der republikanische Kandidat sagte, dass die Ergebnisse, die in den Staat verwandelt wurden, „klar und unmissverständlich“ seien, und fügte hinzu, dass er sich darauf freue, der nächste Gouverneur des Staates zu werden. Er erwähnte nicht die Tatsache, dass eine Nacherzählung seiner Rasse stattfand.

„Mit der Wahl hinter uns ist es jetzt an der Zeit, als Staat zusammenzukommen, während wir uns darauf vorbereiten, allen Floridianern zu dienen“, sagte DeSantis.

In den Tagen nach der Wahl verengten sich die hauchdünnen Margen sowohl im Senat als auch bei den Gouverneursrassen weiter, da die Stimmen per Post, provisorisch, militärisch und vorzeitig abgegebene Stimmen noch gezählt wurden.

Die Kampagnen von Gillum und Nelson engagierten prominente Wahlanwälte, um bei der Nachzählung zu helfen. Während Scott und Republikaner lokale Wahlbeamte in Südflorida verklagt haben, haben der Nelson-Kampf und die Demokraten Außenminister Ken Detzner verklagt. Scott, wenn er seine Prozesse gegen die Aufseher der Wahlen der Broward und der Palme Strandgrafschaften gewinnt, erzwang Informationen, um an die Scottkampagne übergeben zu werden, die spezifiziert, wie viele Stimmzettel noch gelassen wurden, um gezählt zu werden. Der Richter stellte fest, dass durch die Wahlbeamten, die die Informationen nicht vor dem Urteil zur Verfügung stellten, sie gegen die Staatsverfassung und Floridas Gesetze über öffentliche Aufzeichnungen verstoßen haben. Protesters haben seit dem zum Broward Grafschaft-Aufseher des Wahl-Büros genommen, einige, die dafür plädierten, dass die Abstimmungstabelle aufhört, während andere sagten, dass jede Stimme fortfahren sollte, gezählt zu werden.

Nelsons Klage gegen den Staat war es, alle Mail-in- und provisorischen Abstimmungen, unabhängig von Unterschriften, die Diskrepanzen aufweisen, zu zwingen, gezählt zu werden. Ein Rechtsanwalt für das Florida Department of State sagte vor Gericht am Freitag, dass, wenn es einen späteren Gerichtsbeschluss gäbe, um einige der abgelehnten Stimmzettel aufzunehmen, die Grafschaften ihre Ergebnisse erneut einreichen müssten. Laufende Nachzählungen müssten dann gestoppt und neu gestartet werden, so die für die Call-In-Anhörung anwesenden Reporter. Eine Anhörung für den Fall wurde für Mittwoch angesetzt, den Tag, bevor die Maschinennachzählungen an den Staat zurückerstattet werden.

Während Gillums Samstag-Pressekonferenz stimmte der Demokrat mit der Haltung der Nelson-Kampagne überein und sagte, dass es nicht fair sei, die Briefwahl und die Briefwahl auszuschließen, weil „das W“ in ihrer heutigen Unterschrift nicht wie das W“ in ihrer Unterschrift aussah“.

Republikaner im ganzen Staat und Land haben sich in den unentschiedenen Rassen, einschließlich des Präsidenten, eingewogen. Ohne Beweis haben Trumpf und andere GOP-Gesetzgeber Ansprüche des Betrugs geltend gemacht, der auf der lokalen Ebene geleitet wird, weil zusätzliche Stimmzettel noch angezogen wurden, die meisten ihnen zugunsten der demokratischen Anwärter.

Scott sagte auf einer Pressekonferenz Anfang der Woche, dass er die Florida Department of Law Enforcement angewiesen habe, potenziellen „grassierenden Betrug“ durch „unethische Liberale“ in den Bezirken Broward und Palm Beach zu untersuchen. Aber eine FDLE-Sprecherin erklärte Newsweek am Freitag, dass es nach Rücksprache mit dem Florida Department of State keine „kriminellen Betrugsvorwürfe zu diesem Zeitpunkt“ und keine aktive Untersuchung gebe. Die Sprecherin sagte, dass, während Scott, als Gouverneur, die Macht hatte, „eine Untersuchung schriftlich zu leiten“, die Agentur keinen Brief erhalten hatte, der anordnete, eine solche Untersuchung durchzuführen.

Die Ergebnisse der Maschinennachzählung sollen bis zum 15. November um 15.00 Uhr abgeschlossen und dem Staat gemeldet werden. Sollte eine zweite, manuelle Nachzählung erfolgen, wären diese Ergebnisse bis zum 18. November um 12.00 Uhr fällig. Die offiziellen Wahlergebnisse werden dann am 20. November bestätigt.

Update: Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Kommentaren von Andrew Gillum auf einer Pressekonferenz in der Hauptstadt des Staates, Tallahassee, aktualisiert. Diese Geschichte wurde weiter aktualisiert, nachdem eine Erklärung von Ron DeSantis veröffentlicht wurde.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares