Witchrot erklärt Band’s Viral Breakup Statement, enthüllt, was wirklich mit ihrem Drummer passiert ist.

Die kanadische Heavy-Rock-Band Witchrot fand virale Aufmerksamkeit, nachdem Peter Turik, der Lead der Band, eine wilde Erklärung veröffentlichte, warum sie sich am 25. November für eine Trennung entschieden hatte. Nun, Turik enthüllte, dass die Band weitermachen wird, und Teile der Aussage waren ein Witz, obwohl der Verrat an seinem engen Freund sehr real war.

„Zwei Leute, um die ich mich kümmerte, stachen mich eine Billion Mal mit Verrat und diesen Ressentimentsnarben wie Höllenfeuer ins Herz“, schrieb Turik in einer Erklärung, die er am Dienstag in der Newsweek erhielt. „Es ließ mich offensichtlich das Gefühl haben, elend zu sein. Ich hasse es immer, wenn Bands ohne Updates tot aufhören und ich fühlte, dass ich es genauso gut die Leute wissen lassen könnte.“

In der ursprünglichen Erklärung hieß es, dass Turiks Freundin ihn mit Witchrots Gitarrist betrogen hatte. “

„Aufgrund der unglücklichen Realität unseres Gitarristen f********** meine Freundin von fast 7 Jahren wird WITCHROT eine längere Pause einlegen“, begann die Aussage, die auf Facebook veröffentlicht wurde. „Ich werde die Band jedoch in einem anderen Raum und einer anderen Zeit fortsetzen, da ich vor Hass reif bin, fließt die Musik langsam und wird ohne Zweifel die verheerendste, qualvollste Musik werden, die ich je geschaffen habe.“

Die Trennung endete auch schnell, indem sie angab, dass der Schlagzeuger der Band gestorben sei. Einige Twitter-Nutzer, die die Wendungen und die Poesie der Aussage feierten, behaupteten, dass der Tod des Schlagzeugers eine Referenz für Spinal Tap gewesen sein könnte. Spinal Tap, eine fiktive Band, hatte einen laufenden Witz über den unglücklichen und ungewöhnlichen Tod ihrer Trommler.

Turik erwähnte Spinal Tap in seiner Aussage nicht, erklärte aber, dass der Tod des Schlagzeugers ein Witz war. „Nachdem ich geschrieben hatte, fragte ich Simon, unseren Schlagzeuger, der ein paar Wochen zuvor aufgehört hatte (weil er zunehmend mit dem Schlagzeug für Crazy Bones, Gloin und Brenda beschäftigt ist), ob das eine gute Idee war“, schrieb er über die Facebook-Aussage. „Er sagte: Ja, aber sag, dass ich gestorben bin, niemandem ist es egal“. Offensichtlich haben sie das.“

In seiner Erklärung enthüllte Turik einen echten Schock für die Auslosung der Aussage und dankte denen, die ihn unterstützt haben. „Ich bin zutiefst beeindruckt von der Tatsache, dass dieser Beitrag so viel Aufmerksamkeit erregt hat, wenn man bedenkt, dass wir beim Schreiben nur etwa 300 Magier auf Facebook hatten“, lautete die Aussage. „Die Menge an positivem Feedback, die von den Teilnehmern in Bezug auf meine Situation und das Lob für unsere Musik ausgedrückt wurde, war gelinde gesagt berührend. Ich dachte, vielleicht interessieren sich ein paar Leute in Europa für den Beitrag, aber stattdessen erreichte er fast jede Nachrichtenquelle auf dem Planeten.“

Witchrot plant, als Zwei-Personen-Band weiterzumachen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares