Wintersturm Avery Schneefallsummen: Wie viel Schnee hat New York, New Jersey, Maine bekommen?

Der Wintersturm Avery überraschte Donnerstagnachmittag einen Großteil der Ostküste und des Mittelatlantiks, durch den Abend und bis in den Freitagmorgen. Der Sturm brachte nassen Schnee und eisigen Regen in die Region, was zu heruntergekommenen Baumästen, gefährlichen Fahrbedingungen und starken Windböen führte.

Donnerstag verursachte der Sturm vorzeitige Entlassungen an Schulen von Virginia und Delaware bis Connecticut, als er sich näherte.

Es wurde vorhergesagt, dass Avery in einigen Gebieten, wie New York City, und irgendwo zwischen acht und 12 Zoll weiter nördlich und weiter im Landesinneren nur einen Zentimeter Schnee bringen würde.

Washington D.C. war einer der ersten Orte, an dem der Sturm ankam, nachdem er über Staaten weiter südlich wie Tennessee und West Virginia hinweggefegt war. In Washington D.C. erreichten die Gesamtwerte etwa eineinhalb Zoll bis zwei Zoll Schnee, der meist nach dem Morgen weg war.

Aber der Sturm übertraf die Vorhersagen in anderen Bereichen. Donnerstagabend hatte der Sturm mehr als 15 cm starken nassen Schnee und Eis in den Central Park gebracht, bevor er in New York City auf Regen umgestiegen war, so die Gesamtzahlen des National Weather Service. Am Freitagmorgen war es dort noch windig und regnerisch, aber der Schnee hatte aufgehört und die Sonne begann sogar zu scheinen.

Nach einem Zwischenstopp im Big Apple Avery ging es dann weiter nach Norden den Korridor I-95 hinauf, wo es weiterhin winterliche Niederschläge nach New York, Connecticut, Massachusetts, New Hampshire und Vermont brachte.

Einige Gebiete bekamen am Freitag noch Schnee, aber die NWS hatten die Gesamtzahlen bisher online aufgelistet. Mount Hope, New York, hatte am Freitagmorgen den meisten Schnee mit 18,3 Zoll, aufgenommen um 22:45 Uhr EDT Donnerstagnacht. Andere Teile des Staates hatten irgendwo zwischen drei Zoll und mehr als 10 Zoll.

In New Jersey war die höchste Schneemenge in Westwood 7,8 Zoll Schnee, aufgenommen um 21:15 Uhr am Donnerstag. Hoboken hatte am Donnerstagabend um 7:15 Uhr 4,7 Zoll Schnee und der Newark Airport hatte laut NWS einen gemeldeten 6,4 Zoll. Connecticut sah 10,9 Zoll Schnee in New Fairfield und 4,6 Zoll in New Haven, näher an der Küste.

Es wurde erwartet, dass am Freitagmorgen in Northern Connecticut und Central Massachusetts mehr Schnee fallen würde. Es gab Regenfälle, von denen erwartet wurde, dass sie schnell in Schnee übergehen und manchmal sogar stark sein würden, so eine spezielle Wetteraussage der NWS.

In Massachusetts wurden die Schneebestände am höchsten in den Counties Worcester und Middlesex verzeichnet, wo in Clinton ab Freitag um 1:15 Uhr 9 Zoll Schnee und in Billerica 9,2 Zoll Schnee verzeichnet wurden. Boston hatte ein aufgezeichnetes 2,4-Zoll ab Mitternacht, während Springfield etwa sieben Zoll hatte.

Der Sturm rollte über Nacht in Maine ein und die letzten Summen lagen in einigen Gebieten bei etwa sechs bis acht Zoll. An diesem Morgen fiel noch immer Schnee über den ganzen Staat und es wurde erwartet, dass die Gesamtzahlen steigen würden.

Winterwetterwarnungen und -uhren waren für mehrere Staaten noch in Kraft und die im Nordosten sollten ihre lokale Vorhersage im Auge behalten und auf Warnungen von Beamten achten.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares