Wie die K/DA-Sänger von League of Legends die virtuelle Band zum Leben erweckt haben.

Zehntausende von Fans warteten sehnsüchtig darauf, dass das meistgespannte Sportereignis des Jahres im Munhak Stadion in Incheon, Südkorea, beginnt. Diese League of Legends-Spieler versammelten sich in Massen, um 10 der besten Profispieler der Welt beim Kampf um den Sieg und die Trophäe des Beschwörerpokals zu beobachten. Fans auf den oberen Decks schröpften ihre Hände um die Augen, um das starke Sonnenlicht zu blockieren, und blinzelten, um die Bühne zu sehen, als ein Dutzend riesiger Trommeln einen Countdown für die Eröffnungsfeier herausschlugen. Niemand (außer denen in der Generalprobe) wusste, was kommen würde und erwartete nicht, was als nächstes kam.

Die Sängerinnen Jaira Burns, Miyeon und Soyeon von (G)I-DLE kamen neben Madison Beer auf die Bühne und sangen „POP/STAR“, einen brandneuen Song aus Runeterras erster K-Pop-Band, K/DA. Zu ihnen gesellten sich ihre virtuellen Kollegen; vier League of Legends-Champions wurden mit Hilfe der AR-Technologie von Riot Game zum Leben erweckt.  Wenn man die drei Jumbotron-Bildschirme über der Menge betrachtet, schienen Ahri, Akali, Evelyn und Kai’Sa tatsächlich im Stadion zu sein, ihre virtuellen Silhouetten spiegelten sich in den Bühnentafeln unter ihren tanzenden Füßen wider.

„TMI, definitiv heute Morgen gekotzt, weil ich wirklich nervös war, als ich aufwachte“, sagte Burns zu Newsweek in der Garderobe eine Stunde vor der Vorstellung. Die vier Sänger arbeiteten monatelang mit Riot Games hinter den Kulissen zusammen und arbeiteten an dem streng geheimen Track, der entwickelt wurde, um die Fans für K/DA zu begeistern. Burns, ein Musiker mit hellblauem Haar und passendem Sperma, hörte zum ersten Mal von dem Projekt, als Riot Games noch in der frühen Planungsphase war. „Sie ließen mich reinkommen, ein paar Sachen schreiben, ein paar Melodien machen, ein paar Sachen niederlegen, um sich ein Bild davon zu machen, wie der Song aussehen würde. Ich bin gegangen, um ein paar Shows zu machen, und sie hatten mir den fertigen Song geschickt“, sagte sie.

Das andere englischsprachige Mitglied der Crew, das 19-jährige Beer, wurde vor einem halben Jahrzehnt auf YouTube viral und hat kontinuierlich ein starkes Publikum von über 2,5 Millionen Twitter-Follower aufgebaut. „Ich wurde später in den Prozess mit einbezogen, als das Lied so ziemlich fertig war“, sagte sie. Ihr kleiner Bruder ist ein riesiger Spieler, der auf Twitch zugreift und fast den Verstand verloren hat, als sie ihm von dieser Gelegenheit erzählte. „Er ist deswegen ausgeflippt, also hat es mich sehr fasziniert, diese Welt kennenzulernen, in die er wirklich verliebt war.“

Miyeon und Soyeon sind Teil der sehr erfolgreichen G-IDLE K-Pop-Gruppe, die Anfang des Jahres ihre Premiere feierte und bereits über 100 Millionen Besucher auf ihren Musikvideos auf YouTube verzeichnet. „Zuerst war ich besorgt über die Zusammenarbeit bei dieser neuen Reise, weil ich diese Art der Zusammenarbeit mit externen Partnern noch nie erlebt habe“, sagte Soyeon mit Hilfe eines Übersetzers. Die enge Zusammenarbeit mit Riot Games und westlichen Künstlern ist noch nie etwas, was das Paar zuvor getan hatte, und die Veranstaltung im Manhuk Stadion war die größte, von der sie je getrennt waren.

„Es war mir eine Ehre, an dieser Eröffnungsfeier teilzunehmen“, sagte Miyeon gegenüber Newsweek. „Ich weiß, wie groß die Liga ist und wie ein paar Spieler dieses Spiel lieben und überall auf der Welt spielen, was mich irgendwie nervös machte.“

Jeder Sänger repräsentiert einen der vier Champions von K/DA, jeder fühlt sich persönlich mit seinen Charakteren verbunden. Beer ist die Schattenmörderin Evelynn, deren schelmische Stimmung sie mit ihrer Gesangsperformance einzufangen versuchte. Burns ist der Void-Marksmen Kai’Sa, von dem sie sagt, dass er „ausgeplündert, geerdet und knallhart ist“. Soyeon glaubt, dass sie das gleiche „Aussehen, die gleiche Persönlichkeit und die gleichen Haare hat, um den Champion zu verkörpern“ von Akali.

Als Miyeon Ahri zum ersten Mal sah, war sie sofort von ihr angezogen, weil sie „charmant und schön“ ist. Das Erlernen der mystischen Persönlichkeit des Fuchses brachte sie dazu, League of Legends zu spielen, besonders Ahris Charme-Fähigkeit, die ein Herz herauswirft und den Champion zwingt, sich in den Magier zu verlieben.

Das Quartett traf sich zum ersten Mal, als Burns and Beer für drei Tage zur Probe nach Korea flog. Die Sprachbarriere machte es den Mädchen schwer, sich zu verständigen, aber sie haben das Gefühl, dass sie es geschafft haben, über diese Grenzen hinauszugehen, um Freunde zu werden. „Es ist wirklich verrückt, dass wir alle so gut miteinander auskommen und das Ganze zum Erfolg führen konnten, obwohl wir nicht die gleiche Sprache sprechen“, sagte Burns. „Wenn überhaupt, dann war es für uns ärgerlich, weil wir alle nur reden wollen“, folgte Beer. „Wir sind super nah dran, weil wir Englisch sprechen, aber es macht uns super traurig, weil wir ihnen super nah sein wollen.“

Dies war die erste Vorstellung von K/DA, aber es ist unklar, ob die Gruppe wieder spielen wird. Die Musiker würden sich über eine weitere Gelegenheit freuen, wieder aufzutreten, aber es liegt an Riot Games, die K-Pop-Gruppe wieder zusammenzubringen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares