Wer ist Valerie Jackson? Transgender-Frau klagt Texas Gefängniswärter, die ihren Penis untersucht haben.

Transgender-Frau Valerie Jackson verklagt einen texanischen Sheriff, den Vorgänger des Sheriffs, und mehrere Abgeordnete, nachdem sie dazu gebracht wurde, ihnen ihre Genitalien zu zeigen und in ein Männergefängnis zu schicken, nachdem sie wegen des Besitzes einer Waffe auf einem Flughafen verhaftet wurde.

Während der Zeiten der Inhaftierung mit Männern im Dallas County Gefängnis sagt Jackson, 32, dass sie unter erniedrigender und erniedrigender Behandlung durch Angestellte und Insassen gelitten hat.

Zweimal, als sie gezwungen wurde, mit Männern zu duschen, masturbierten andere Häftlinge, als sie sie anstarrten, die Klage behauptet und argumentierte, dass Jacksons verfassungsmäßige Rechte auf gleichen Schutz, ein ordnungsgemäßes Verfahren und Privatsphäre verletzt wurden.

Sie behauptet auch, dass ein männlicher Offizier sie unter der Dusche gefilmt hat. Jackson wird als „weiblich-erscheinend“ und mit Brüsten beschrieben.

Zu denjenigen, die in der Klage genannt werden, gehören Lupe Valdez, die von 2005 bis 2017 Dallas County Sheriff war, und der amtierende Sheriff Marian Brown, einer der mehreren Abgeordneten und Gefängnisbeamten, mit denen sie tatsächlich in Kontakt kam. Valdez ist ein Demokrat, der für den Gouverneur von Texas kandidiert.

Im November 2016 war Jackson ein Untersuchungshäftling im Gefängnis, nachdem sie wegen „Besitz einer Waffe an einem verbotenen Ort“ verhaftet wurde, weil sie am Flughafen eine Waffe in der Tasche hatte.

Während ihrer Buchung, bei der sie zunächst als Frau identifiziert wurde, die ihr Geschlecht rechtlich geändert hatte, fragte eine Krankenschwester nach Jacksons Menstruationszyklus, als sich herausstellte, dass sie transgender ist.

Vor den weiblichen Häftlingen fragte sie einer der Gefängnisangestellten: „Hast du alles da unten erledigen lassen?“

Jackson log und sagte ja, „weil sie wollte, dass diese unnötige, demütigende Belästigung aufhört“, heißt es in der Klage.

Sie wurde dann in eine geschlossene Ecke des Raumes gebracht und angewiesen, ihre Genitalien zu enthüllen.

Auf die Frage, warum einer der Beklagten, ein Gefängnisangestellter, angeblich geantwortet hat: „Wir müssen wissen, ob du eine Geschlechtsumwandlung hattest oder nicht. Wir müssen sehen, ob du einen Penis oder eine Vagina hast. Wir müssen dich beschützen. Wir können dich nicht mit Männern zusammenbringen, wenn du eine Vagina hast.“

Schließlich befolgte Jackson die Vorschriften und wurde dazu gebracht, mit Männern festgehalten zu werden.

Jacksons Klage besagt, dass auch andere Häftlinge ihr „all die sexuellen Dinge, die sie mit ihr machen wollten“ erzählten und sie als „er/sie“ und „Transe“ bezeichneten.

Laut der Klage: „Eine Polizistin… fragte Ms. Jackson, ob es ihr gut geht. Als sie antwortete, dass es ihr nicht gut ging, lachte die weibliche Unbekannte aus Dallas County Mitarbeiterin und sagte Frau Jackson: „Wenigstens hast du jemanden, mit dem du reden kannst.“

Offiziere bezeichneten sie wiederholt als Mann vor anderen Häftlingen in dem, was die Klage „die schlimmste Demütigung ihres ganzen Lebens“ nennt.

Nach zwei weiteren Verhaftungen wurde Jackson trotz ihrer Proteste und Beschwerden bei beiden Gelegenheiten wieder bei männlichen Häftlingen untergebracht.

Sie wurde auch zweimal in eine psychiatrische Abteilung gebracht, weil sie sich selbstmörderisch fühlte.

„Jedes Mal, wenn Frau Jackson in der Einrichtung der Angeklagten in Dallas County inhaftiert war, wurde sie ständigen sexuell belästigenden und beleidigenden Kommentaren in Bezug auf ihre Geschlechtsidentität, ihren Transgenderstatus und ihren Geschlechtsausdruck durch Gefängnispersonal und Häftlinge ausgesetzt“, heißt es in der Klage.

Jacksons Anwälte argumentieren, dass die Mitarbeiter von Dallas County ihren eigenen Richtlinien für die Behandlung von Transgender-Häftlingen nicht folgten und dass sie unsachgemäß ausgebildet wurden.

Ihre Anwälte sagen, dass Jacksons vierte, fünfte und vierzehnte Änderungsrechte durch ihre Behandlung durch die Mitarbeiter von Dallas County verletzt wurden. Sie fordert Schadenersatz und einen Geschworenenprozess.

Valdez und das Sheriffbüro von Dallas County reagierten nicht sofort auf eine Anfrage nach einer Stellungnahme.

Aber Raul Reyna, ein Sprecher von Sheriff Brown, sagte zu Dallas News: „Sorry, aber da es sich in einem Rechtsstreit befindet, kommentiert die Sheriff-Abteilung auf Anraten des Anwalts keine Klagen.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares