Wer ist Mira Ricardel? Melania Trump berief sich auf die Ousting of Top National Security Aide nach einem Paar, das angeblich in Afrika zusammenstieß.

Der stellvertretende nationale Sicherheitsberater und Spitzenhelfer des nationalen Sicherheitsberaters John Bolton war am Dienstag Gegenstand von Berichten über ihre mögliche Vertreibung aus dem Weißen Haus und sogar einer Erklärung der First Lady Melania Trump, dass der stellvertretende Berater es nicht mehr verdient hätte zu dienen.

Mira Ricardel, die der Trump-Administration im Mai beigetreten ist und unter Bolton mit dem derzeitigen Präsidenten und ehemaligen Oberbefehlshaber George W. Bush zusammengearbeitet hat, hat Berichten zufolge sowohl mit dem Stabschef des Weißen Hauses John Kelly als auch mit der First Lady zusammengearbeitet, so das Wall Street Journal und NBC News.

Ricardel hatte angeblich Gespräche mit der First Lady über ihre Reise nach Afrika im vergangenen Monat, einschließlich über Flugzeugsitzplätze und die Verwendung von Ressourcen des National Security Council, so der Bericht des Journals. Ricardel hatte auch Probleme mit Verteidigungsminister Jim Mattis, und Kelly hat versucht, Ricardel „wochenlang“ zu verdrängen, obwohl Bolton seinen besten Helfer verteidigt.

Die First Lady brachte das Problem dem Präsidenten, als sie am Wochenende nach Frankreich reisten, und forderte am Dienstag nachdrücklich, dass Ricardel ihren Job verliert.

„Es ist die Position des Büros der First Lady, dass sie nicht mehr die Ehre verdient, in diesem Weißen Haus zu dienen“, sagte die Sprecherin der First Lady, Stephanie Grisham, in einer Erklärung.

Das Journal berichtete später am Dienstagnachmittag, dass Ricardel aus dem Weißen Haus begleitet worden sei.

NEU: John Boltons Nr. 2, Mira Ricardel, wurde vor wenigen Augenblicken aus dem Weißen Haus begleitet, ein Regierungsbeamter sagt @WSJ. Ricardel stand heute Nachmittag nur wenige Meter von Präsident Trump entfernt. https://t.co/znPd7rZcNe

Jedoch verweigerte das Weiße Haus das Konto des Journals und erklärte Reportern, dass Ricardel nicht entfernt worden war und an ihrem Schreibtisch saß und arbeitete.

Die mutige Aussage erfolgte nur wenige Stunden nachdem Grisham eine separate Erklärung über die Unabhängigkeit der First Lady vom Westflügel abgegeben hatte und eine „positive Arbeitsbeziehung“ beschrieb.

„Der Ostflügel ist sehr auf die Initiativen der First Lady ausgerichtet und arbeitet unabhängig“, sagte Grisham in einer Erklärung gegenüber NBC. „Wir arbeiten jedoch an einer Vielzahl von Projekten zusammen und arbeiten mit vielen Abteilungen im Westflügel zusammen. Wir haben eine sehr positive Arbeitsbeziehung.

Der NBC-Bericht ging darauf ein, dass Kelly mit der First Lady kollidierte. Anfang dieses Jahres hatte Kelly einige Mitarbeiter verdrängt, wie z.B. den Betriebsleiter der First Lady, und sie soll es als leicht gegen sie angesehen haben.

Im Gegensatz zu Ricardel hat die First Lady nicht darauf gedrängt, dass Kelly seinen Posten als rechte Hand des Präsidenten verlässt. Aber der ehemalige General hat zahlreiche Berichte über seinen möglichen Austritt aus dem Weißen Haus erhalten.

Präsident Trump ist angeblich zu dem Schluss gekommen, dass er schließlich die Sekretärin für Heimatschutz Kirstjen Nielsen ersetzen wird, aber laut The Journal nicht entschieden hat, wann. Der Präsident weiß Berichten zufolge, dass Nielsens Austritt zu Kellys Rücktritt führen könnte, aber es wurden keine festen Entscheidungen getroffen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares