Welches wir bisher droben den Überfall in Christchurch wissen

0

49 Tote, 48 Verletzte, darunter Neben… Kinder. Vier Verdächtige sind festgenommen, einer von ihnen ist ein Australier, offenbar ein Rechtsextremist. Dies sind die Fakten zum Überfall gen die Moscheen im Zusammenfassung.


Welches wir wissen:

  • Zusammen mit bewaffneten Angriffen gen zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch sind nachdem Unterlagen welcher Regierung mindestens 49 Menschen getötet worden. 48 Menschen mit Schussverletzungen wurden im Krankenhaus von Christchurch behandelt, darunter Neben… kleine Kinder, bestätigte ein Sprecher welcher Polizei.

  • Die Angriffe waren in welcher Masjid-al-Noor-Moschee im Stadtzentrum von Christchurch und in einer Moschee im Vorort Linwood verübt worden. Augenzeugenberichten zufolge hatte ein Mann zunächst in welcher Moschee in welcher Stadtmitte um sich geschossen, wo sich Hunderte Muslime zum Freitagsgebet versammelt hatten. Später fielen Neben… noch in einer anderen Moschee Schüsse.
  • Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern verurteilte den Überfall aufs Schärfste. In einer kurzen Stellungnahme sprach die sozialdemokratische Politikerin von einem welcher “dunkelsten Tage” in welcher Vergangenheit ihres Landes. Zum Besten von so irgendetwas gebe es “keinen Platz in Neuseeland”.
  • Die Polizei nahm vier Verdächtige Festtag, davon drei Männer und eine die noch kein Kind geboren hat. Unter den Verdächtigen ist ein Australier, dies bestätigte Australiens Premierminister Scott Morrison.
  • Ein Verdächtiger ist schon wegen Mordes angeklagt worden, er soll schon am morgigen Satertag vor Strafgericht erscheinen.
  • Wortwörtlich sagte Morrison: “Wir verurteilen diese Attacke, die von einem rechtsextremistischen, gewalttätigen Terroristen begangen wurde, aufs Schärfste.” Neuseelands Regierungschefin Ardern sagte, welcher “Terroranschlag” sei “gut vorbereitet” gewesen.
  • Welcher australische Verdächtige sei erst “relativ kurze Zeit” in Neuseeland gewesen, sagte Ardern. Im Web kursierte ein angebliches Video des Anschlags, dies von dem 28-jährigen Australier stammt. Offenbar trug er hierbei eine Helmkamera und streamte die Tat im Web.
  • Zeugen zufolge handelt es sich im Kontext dem Täter um vereinigen weißen Mann, welcher Sturzhelm und kugelsichere Weste trug. Mit seiner automatischen Waffe soll er immer wieder in die Menschenmenge geschossen nach sich ziehen.
  • Nachdem welcher Tat sperrte die Polizei dies Terrain um die Moschee weiträumig ab. Wiewohl Schulen wurden vorübergehend nicht zugreifbar, teilte die Polizei mit.
  • Die ersten Schüsse fielen nachdem Augenzeugenberichten gegen 13.45 Uhr Ortszeit (01.45 Uhr mitteleuropäische Zeit). In welcher Moschee waren demnach mehr wie 300 Gläubige.
  • Einer welcher überlebenden Gläubigen, Mohan Ibrahim, berichtete welcher Zeitung “New Zealand Herald” von einem “Schockmoment”. “Dann haben alle Leute angefangen, davonzulaufen.” Ein anderer Zeuge, Ahmad Al-Mahmoud, sagte: “Es fielen mindestens 50 Schüsse, sehr schnell hintereinander. Können auch Hunderte gewesen sein.”
  • Nachdem Berichten des “Neuseeland Herald” war die Polizei Neben… in welcher Nähe einer welcher Moscheen im Pfand. Dort werde eine Sprengsatz in einem Transportfahrzeug vermutet, dies Bombenentschärfungsteam welcher Polizei sei vor Ort. Premierministerin Ardern bestätigte, dass zwei Bomben entschärft wurden.
  • Neuseeland gilt wie sicheres Staat, eine Gewalttat vergleichbaren Ausmaßes gab es hier bisher nicht.

Welches wir nicht wissen:

  • Wiewohl Zahlungsfrist aufschieben nachdem den ersten Schüssen war die Standpunkt weiter unklar. Die Polizei sprach gen Twitter von einem “anhaltenden, schweren und tragischem Vorfall mit Schusswaffen”. Es kämen immer noch neue Informationen im Kontext den Einsatzteams an.
  • Neben dem angeblichen Video welcher Tat kursieren im Web verschiedene Botschaften, die ebenfalls von dem Täter stammen sollen. Welcher Mann behauptet, ein 28 Jahre alter Australier zu sein und aus Fremdenhass gehandelt zu nach sich ziehen. Zuverlässig untersuchen ließ sich dies zunächst nicht.
Share.

Leave A Reply