Was hat die kalifornischen Wildfeuer ausgelöst? Pro-Trump Host Blindly gibt Antifa die Schuld für tödliche Brände.

Der Pro-Trump-Radio-Moderator Bill Mitchell schlug vor, dass Antifa für die zerstörerischen Waldbrände in Kalifornien verantwortlich sei.

Mitchell, der zuvor antisemitische Verschwörungen über den liberalen Milliardär George Soros gefördert und Artikel von unzuverlässigen Nachrichten-Websites veröffentlicht hat, hat Tweets veröffentlicht, die Antifa mit den Flammen verbinden, die mindestens 59 Menschen getötet haben.

„Setzt #Antifa die kalifornischen Wildfeuer?“, tweete der Gastgeber von YourVoice America am Mittwoch, nachdem der erste Beitrag mit dem Titel „Niemand weiß, wer das Lagerfeuer in Kalifornien gelegt hat. Eine eindeutige Möglichkeit ist der inländische Terrorismus. #Antifa ist eine inländische terroristische Organisation. Daher muss die Frage gestellt werden. Ich erwarte nicht, dass es #Antifa gefällt.“

Er twitterte andere Aussagen, die darauf hindeuteten, dass Antifa für die Brände verantwortlich sei.

Mitchell lieferte keine Beweise für die Bemerkungen, und er kommentierte sie nicht vor der Veröffentlichung. Ein Benutzer gab einen spöttischen Kommentar ab, der die gleiche spekulative Logik des Radiomasters anwandte.

„Niemand weiß, wer das Lagerfeuer in Kalifornien gelegt hat, aber einige Leute sagen, dass Bill Mitchell einen Brandleger im dunklen Netz eingestellt hat. Hat er oder hat er nicht? Wer weiß? Die Frage muss gestellt werden“, schrieb Terry Morse.

Die Aufmerksamkeit hat sich auf das Energieversorgungsunternehmen PG&E als potenzielle Ursache für das zerstörerische Lagerfeuer gerichtet, so CNN. Das Unternehmen teilte am Dienstag mit, dass es 15 Minuten vor Ausbruch des Brandes „einen Ausfall“ in einer Freileitung hatte.

Südkalifornien Edison sagte, dass es einen Ausfall an seiner Umspannstation Chatsworth im San Fernando Valley hatte, Minuten bevor das Woolsey-Feuer in Ventura County ausbrach, laut NBC Los Angeles.

Mitchells Aussagen figurieren im Diskurs, der sowohl von konservativen Mainstream- als auch von Randfiguren gefördert wird, die gesagt haben, dass Antifa eine gefährliche Bedrohung für die Demokratie ist.

Die Gruppe, die sich an einer Reihe von gewalttätigen Auseinandersetzungen mit rechtsextremen Gruppen beteiligt hat, wurde von einem Politiker beider Parteien angeprangert. Antifa hat in der politischen Diskussion einen nebulösen Charakter angenommen und wird häufig angesprochen, um der Verurteilung des Rechtsextremismus entgegenzuwirken.

Nach der gewalttätigen weißen Rassistenkundgebung in Charlottesville, Virginia, im Jahr 2017, sagte der Präsident, dass „ich denke, es gibt Schuld auf beiden Seiten“ und fragte: „Was ist mit der „alt-linken“?

Viele Liberale haben diese Äquivalenz abgelehnt.

„Ja, Antifa ist kein Produkt der konservativen Phantasie. Es ist ein moralisches Problem, mit dem sich Liberale auseinandersetzen müssen“, schrieb Peter Beinart in The Atlantic. „Aber zu sagen, dass es ein Problem ist, ist ganz anders, als zu implizieren, wie es Trump tat, dass es ein Problem ist, das dem weißen Supremakismus gleichkommt. Die Verwendung des Satzes „alt-links“ suggeriert eine moralische Äquivalenz, die einfach nicht existiert. Erstens, während Antifa Gewalt verübt, verübt es sie nicht in dem Maße, wie es weiße Nationalisten tun.“

Andere waren sogar energisch in ihrem Nebeneinander von Antifa- und rechtsextremen konservativen Gruppen. „Die extreme Rechte ist 1) groß; 2) hoch organisiert; und vor allem 3) direkt mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten und der Republikanischen Partei verbunden“, schrieb Paul Waldman in der Washington Post. „Antifa ist nichts dergleichen.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares