Warum die Gefängnisreform den Schlüssel zu 2020 halten könnte | Stellungnahme

Obwohl Präsident Trump, über 50 Prominente und möglicherweise bis zu 75% des Landes eine Überholung der Gefängnisse des Landes unterstützen, könnte das bedeutendste Reformgesetz seit fast einem Jahrzehnt – der so genannte FIRST STEP Act – nicht vor Ende dieses Kongresses verabschiedet werden.

Eine Version hat bereits das Haus verabschiedet und der Senat hat seinen Gesetzentwurf überarbeitet, um bescheidene Strafrechtsreformen einzuführen. Bislang sind einige Demokraten unverbindlich. Andere Republikaner, vor allem Senator Tom Cotton of Arkansas, unterstützen den Gesetzentwurf nicht, weil er die Bundesgefängnisbevölkerung dekarkiert, jedoch leicht.

Aber ab November 2018 hat jedes einzelne Mitglied des Kongresses einen neuen Grund, seine Unterstützung hinter das ERSTE SCHRITTE Gesetz zu stellen.  Justizreform ist nicht mehr nur intelligente Politik; seit diesem Monat ist sie intelligente Politik.

Am Wahltag verabschiedeten die Florida-Wähler Änderungsantrag 4, der das Wahlrecht von 1,4 Millionen Menschen mit Strafregistern wiederherstellte.  Doppelt so viele Floridianer unterstützen die Wiederherstellung des Wahlrechts für Menschen mit Strafregistern als für Menschen, die sich ihr widersetzen; 64,5 Prozent dafür und 35,5 Prozent dagegen.

Die Bedeutung Floridas bei den nationalen Wahlen muss kaum noch bekräftigt werden. Kein Kandidat hat die Präsidentschaft gewonnen, ohne Florida seit 1960 zu gewinnen, als Kennedy Nixon besiegte; Bill Clinton 1992 ist die einzige Ausnahme. Und Experten spekulieren seit langem, dass Al Gore und Hillary Clinton jeweils diesen wesentlichen Staat – und die Präsidentschaft – gewonnen hätten, wenn Menschen mit Strafregistern wählen dürften. Diese Wähler können die entscheidende Stimme sein, wenn sie nach unserem nächsten Präsidenten rufen.

Es ist daher nicht unvernünftig zu fragen, warum das Franchising von 1,4 Millionen Wählern in Florida für Gesetzgeber in anderen Staaten von Bedeutung wäre, wenn sie ihre Entscheidung darüber treffen, ob sie für den FIRST STEP Act stimmen sollen.

Floridas Änderung 4 war nur eine von einer Welle von Stimmrechtsbemühungen im ganzen Land; allein 2018 erlebten 11 Staaten einige Aktivitäten zur Änderung von Einschränkungen des verbrecherischen Stimmrechts.  Das Wahlrecht eines Verbrechers in allen Staaten kann am besten als ein sich ständig änderndes Flickwerk beschrieben werden; Exekutivbefehle, die das Stimmrecht von Personen ändern, können oft in einem Augenblick erfolgen.

So hat beispielsweise Gouverneur Cuomo im April 35.000 Bewährungshelfer in einer unerwarteten Anordnung wieder freigelassen.  Virginia Gov. Terry McCauliffe tat das Gleiche für alle Menschen mit Verbrechensaufzeichnungen kurz vor der Präsidentschaftswahl 2016 – etwa 200.000 Menschen. Als der Oberste Gerichtshof von Virginia später McAuliffes pauschale Anordnung für ungültig erklärte, stellte er 2017 156.000 individuelle Rechte wieder her.

Ähnliche und plötzliche Veränderungen sind in Iowa und Kentucky aufgetreten. Im Moment sind sie die einzigen beiden Staaten, die jeden mit einer strafrechtlichen Verurteilung dauerhaft entrechten, es sei denn, die Regierung genehmigt die Wiederherstellung der individuellen Rechte; in Kentucky ist es nur dann, wenn und wenn Ihre Verurteilung aufgehoben wird.

Aber das war nicht immer der Fall. Die Verbrecher konnten einst in beiden Staaten wählen. Die Änderung der Gouverneursgarde im Jahr 2011 in Iowa und im Jahr 2015 in Kentucky führte zu einer Änderung dieser Rechte, als der neue Gouverneur die Herrschaft seines Vorgängers umkehrte.

Das Stimmrecht in vielen Staaten kann sich sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Die Stimmen, die ein Kandidat heute nicht braucht, können für seine nächste Wahl entscheidend sein. Und der Erfolg in Florida wird wahrscheinlich bis 2020 Impulse für mehr Wiederbefreiungsbemühungen im ganzen Land geben. Einige, sogar viele, könnten erfolgreich sein.

Während die Zahl der Menschen mit wiederhergestelltem Stimmrecht im Sunshine State aufgrund eines Verbrechensrekords den Stimmenunterschied für die beiden großen Präsidentschaftskandidaten der Partei in den Jahren 2000 und 2016 bei weitem überstieg, sollten diese neuen Wähler keine der beiden Parteien erschrecken – oder trösten -.

Es ist ein städtischer Mythos, dass alle inhaftierten und ehemals inhaftierten Wähler Demokraten sind; das ist es, was die Annahme untermauert, dass Al Gore und Hillary Clinton Präsident geworden wären, wenn Ex-Täter 2000 und 2016 Stimmrechte hätten. Viele Menschen, die mit dem Strafrechtssystem zu tun haben, lehnen sich tatsächlich nach links, aber eine empirische Studie ergab, dass, wenn Ex-Straffälligen erlaubt worden wäre, im Jahr 2000 in Florida zu wählen, sie sich dazu geneigt hätten, im Jahr 2000 für Bush zu stimmen. Tausende von Häftlingen in Puerto Rico stimmten 2016 aus dem Gefängnis für eine republikanische Primärregierung. Niemand sollte davon ausgehen, dass, wenn diese Bevölkerung bei den Wahlen erscheint, sie nur eine Art von Wahl abgeben wird.

Neu wiederhergestellte Wähler in Florida – oder in jedem anderen Bundesstaat – werden sich daran erinnern, was ein Kandidat getan hat, um einer Gefängnisbevölkerung bei ihren Versuchen zu helfen, Freiheit zu erlangen und ein neues Leben zu beginnen.

Weil es sich um ein vernünftiges Gesetz handelt, das gutes Verhalten fördert, die Bildungsmöglichkeiten erweitert und die rehabilitative Programmierung auf die Menschen konzentriert, die es am dringendsten brauchen, um das Leben außerhalb der Mauern vorzubereiten, ist die Unterstützung und Abstimmung für den FIRST STEP Act der erste Schritt bei der Entwicklung der Vertrauenswürdigkeit, die erforderlich ist, um diese wählende Bevölkerung anzuziehen.

Bislang konnte ein Kandidat die Ablehnung von Gesetzen rechtfertigen, die Häftlingen oder Ex-Häftlingen halfen, weil er ihre Stimmen nicht brauchte. Nach dem, was Anfang dieses Monats in Florida passiert ist, ist die Frage, ob der Kandidat diese Stimmzettel will. Wenn Menschen, die für einen Büroplan kandidieren, um dies zu erreichen, Unterstützung benötigen, ist die Unterzeichnung einer vernünftigen Strafrechtsreform wie dem FIRST STEP Act von entscheidender Bedeutung.

Chandra Bozelko ist Vizepräsidentin der National Society of Newspaper Columnists und schreibt eine national syndizierte Kolumne für Creators Syndicate. Du kannst ihr auf Twitter im @aprisondiary folgen.

Ryan Lo ist ein 2016 Senior Soros Justice Fellow und der Gründer von UnLabeled Digital Media. Du kannst ihm auf Twitter unter @4ryanlo folgen.

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten sind die eigenen der Autoren.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares