Vollidiot‘ Polizist stiehlt Hasch-Schokolade während der Drogenbombe, isst sie, halluziniert, flippt aus, zwingt Verdächtige zur Freilassung.

Ein Polizist in Toronto, der während einer Razzia in einem Topfladen einen Marihuana-Schokoladenriegel stahl und aß, wurde vom Richter als „Idiot“ bezeichnet, nachdem er den Fall gegen die Verdächtigen entschieden hatte.

Vittorio Dominelli, 36, war ein Team, das am 27. Januar einen illegalen Marihuana-Shop überfiel. Als Dominelli aus dem Laden ging, ergriff sie mehrere mit Cannabisöl angereicherte Schokoladenriegel.

Er und sein Partner beschlossen, das Produkt zu testen, nachdem sie besprochen hatten, dass sie das Medikament nie ausprobiert hatten.

Das Paar aß acht Quadrate eines Schokoriegels und nach 20 Minuten traf ihn die Wirkung der mit Cannabis angereicherten Schokolade „wie eine Tonne Ziegel“, hörte das Gericht in Toronto.

„Er schwitzte stark und glaubte, dass er ohnmächtig werden würde“, sagte Kronanwalt Philip Perlmutter.

„Er nahm an, dass es ein kleines, sanftes Gefühl sein würde. Er dachte nicht, dass der Konsum einer kleinen Menge jeden Offizier beeinträchtigen würde“, fügte er hinzu. Das Gericht hörte, dass er dachte, er würde sterben, berichtete The Globe and Mail.

Dominelli schnappte sich dann das Funkgerät seines Partners, um einen Krankenwagen zu rufen. Sieben der Personen, die bei den Raubzügen in der Töpferei angeklagt wurden, wurden wegen Dominellis Manipulation von Beweisen fallen gelassen.

Der verheiratete Vater von drei Kindern, der 13 Jahre lang bei der Polizei von Toronto war, gab wegen des Vorfalls auf, der in Kanada weit verbreitet war, berichtete The Toronto Star.

Peter Brauti, der Anwalt von Dominelli, sagte dem Gericht, dass sein Mandant reumütig sei und dass Dominelli angeboten habe, innerhalb von Wochen nach dem Vorfall zurückzutreten.

„Ich würde sagen, es war ein Akt völliger Dummheit, offen gesagt. Er hat alles getan, was er kann, um Reue zu zeigen und Wiedergutmachung für das zu leisten, was er getan hat“, sagte der Anwalt.

Gerechtigkeit Mary Misener sagte, dass die Manipulation der Beweise relativ gering sei, aber „Aus der Sicht des öffentlichen Interesses sind die Auswirkungen tiefgreifend. Das Verhalten hier kann man nicht als etwas anderes als Dummes beschreiben. Er war nur ein kompletter Idiot.“

Kanada war nach Uruguay das zweitgrößte Land der Welt, das am 17. Oktober den Konsum, den Besitz, den Verkauf und den Anbau von Freizeitmarihuana legalisierte und regulierte.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares