Virales Facebook-Video zeigt das rassistische Gerede der weißen Arizona-Frau: „Du wirst ausgelöscht werden, vertrau mir“.

Eine puertoricanische Frau hat auf Facebook ein Video über einen rassistischen Vorfall in einem Wildflower-Restaurant in Arizona gepostet, bei dem ihr von einer weißen Frau am Nebentisch gesagt wurde, dass Amerika ganz weiß sein sollte und dass „Du wirst abgewischt werden, vertrau mir“.

Lennys Bermudez Molina, ein Kreditsachbearbeiter aus Scottsdale, der das Video gefilmt hat, sagte, sie habe gefragt, ob es in Ordnung sei, aus Höflichkeit neben der Frau zu sitzen, und wurde mit der Antwort empfangen: „Habe ich eine Wahl?“

„Ich war so schockiert, dass ich sie bat, es zu wiederholen, damit ich ihr Gesicht sehen konnte. Etwas in mir sagte, dass ich es auch aufnehmen sollte. Gott sei Dank habe ich das getan! Was du als nächstes siehst, hat mich sprachlos gemacht“, schrieb Molina unter dem Video auf ihrer Facebook-Seite, die mehr als 21.000 Mal angesehen wurde.

Das Video vom Austausch beginnt mit Molina’s Worten: „Nun, mir wurde nie gesagt, dass jemand Weiße anstelle von mir bevorzugt.“

„Ja, das bin ich. Ich würde es vorziehen, wenn die ganze verdammte Nation weiß wäre. Wie wäre es damit?“ antwortet die weiße Frau, als sie einen Brief am Tisch liest.

Molina sagt: „Du weißt, dass das nie passieren wird, oder?“

Darauf antwortet die weiße Frau: „Oh, es wird passieren. Du wirst ausgelöscht werden. Vertrau mir.“

Schockiert sagt Molina: „Also habe ich dich nur gefragt, ob es dir was ausmacht, wenn ich aus Höflichkeit hier auf diesem Stuhl sitzen darf, weil du Zeitung liest.“

Die weiße Dame bewegt sich dann auf einem Sitzplatz.

„Aber du bevorzugst weiße Leute, nicht mich?“ fragt Molina.

„Auf jeden Fall“, antwortet die weiße Frau.

Molina sagt: „Auf jeden Fall. Also sagt mir diese Dame, dass sie nicht will, dass ich neben ihr sitze, weil ich nicht weiß bin. Sehr geehrter Herr. Was ist aus der Welt geworden?“

In ihrer Beschreibung des Geschehens auf ihrer Facebook-Seite sagte Molina, dass der Vorfall sie „sichtlich erschüttert“ habe.

„Ich hasse es zu sagen, dass das politische Klima für das ungeheuerliche Verhalten von jemandem verantwortlich ist, aber ich war heute mit diesem Austausch sichtlich erschüttert“, schrieb Molina.

„Ich fragte die Frau einfach, ob ich mich neben sie setzen könnte, während ich darauf wartete, dass das Auto aufgeladen wird.

„Ich bemerkte, dass sie aufmerksam ihre Papiere las und respektvoll sein wollte und nicht unterbrach. Ich fragte: „Darf ich mich neben dich setzen? Scheint ziemlich einfach zu sein. Das war es, als die Dinge verrückt wurden.“

Molina sagte, dass die Dame gebeten wurde, das Restaurant zu verlassen: „Der Manager des Ladens, der sie rausgeschmissen hat, brachte mich auch zu meinem Auto, um die Sicherheit zu gewährleisten.

„Ich weiß, dass die Narben des Rassismus in diesem großartigen Land, das ich liebe, tief sind. Als Puerto-Ricaner bin ich ein stolzer Amerikaner… und ebenso stolz auf Puerto-Ricaner. Diese Dame hatte Glück, dass meine PR-Nummer nicht rauskam.

„Ich wünsche mir eine Welt für meine Kinder und die meiner Kinder, dass sie sich nie Sorgen um dieses Zeug machen…. aber andererseits sind wir, wer wir sind.“

Molina sagte Newsweek, dass sie den Vorfall nicht bei der Polizei gemeldet hat.

Aber sie fügte hinzu: „Es hat mich enttäuscht und verängstigt, dass jemand sich so selbstbewusst in seinem Glauben fühlen kann, dass er ihn teilen kann, obwohl ich das Gespräch auf Video aufgenommen habe.“

Molina sagte auch, dass dies nicht das erste Mal sei, dass sie Rassismus erlebt habe.

„Gelegentlich habe ich kleine unausgesprochene Gesten bemerkt. Ich habe gesehen, wie die Leute ihre Handtasche ein wenig fester hielten oder ihre Türen verschlossen“, sagte sie zu Newsweek.

Dieser Artikel wurde aktualisiert, um Kommentare von Molina aufzunehmen und ihren vollständigen Namen zu verdeutlichen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares