Video: Florida Pro-Trump Protesters singen „Fake News“ in der chaotischen MSNBC Live Show.

Eine Liveübertragung aus dem Zentrum Floridas, einer hart umkämpften Midterm-Wahlkampfsituation, stürzte ins Chaos, als die Demonstranten Slogans so laut sangen, dass sie den Moderator übertönten.

MSNBC’s Ari Melber moderierte die Show aus Broward County, wo Beamte Überstunden leisten, um Stimmzettel nachzählen, um das Rennen für Floridas Senator und Gouverneur zu bestimmen, nachdem die Stimmenzahl in einen Bereich von 0,5 Prozent fiel.

Gouverneur Rick Scott und Senator Bill Nelson haben Klagen im Florida-Senatsrennen eingereicht, wobei Scott um eine Untersuchung der Wahloperationen in den Bezirken Broward und Palm Beach bat.

Am Montag diskutierte Melber mit seinen Gästen die Nacherzählung, musste aber mit einem Chor von Demonstranten konkurrieren, der während der Sendung lauter wurde.

Sie riefen „Stoppt den Diebstahl“ sowie „Trump!, Trump!, Trump!“. Trump!“ Dann während einer Diskussion über Ansprüche des Wählerbetrugs, fingen Protestanten an, „Alle Stimmen zählen“ zu singen.

Die Kakophonie wuchs, als Melber mit dem demokratischen Kongressabgeordneten Ted Deutch darüber sprach, ob US-Präsident Donald Trump über Wählerbetrug im Staat lügt. Die Demonstranten sangen „gefälschte Nachrichten“, die auf Sendung deutlich hörbar waren.

Trump hat gesagt, dass Floridas Wahlberichte zugunsten der Republikaner aufgerufen werden sollten, da „eine ehrliche Stimmenauszählung nicht mehr möglich ist“.

Aber Deutch fuhr fort, zu sagen, dass Trump über Wählerbetrug gelogen hatte und nahm einen Schlag auf die Behauptungen des Florida-Gouverneurs von Skullduggery außerdem.

„Die Art und Weise, wie sich Rick Scott hier verhalten hat, wie er versucht hat, diesen ganzen Prozess in Frage zu stellen, ist so gefährlich.“ Deutch fügte hinzu, dass Scott zu weit gegangen sei, um zu versuchen, die Abstimmungszählmaschinen zu beschlagnahmen.

„Ich denke, dass sein Verhalten wirklich schrecklich war“, sagte Deutch.

Florida Außenminister Ken Detzner sagte, dass alle 67 Florida Grafschaften Maschinennachzählungen bis Donnerstag um 15 Uhr abschließen müssen. Wenn es eine Differenz von 0,25 Prozent oder weniger zwischen den Kandidaten gibt, geht es dann zu einer Handzählung, die bis zum 18. November abgeschlossen sein muss, berichtet die lokale Presse.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares