Vermisster Lehrer, der beim Wandern in Mexiko verschwunden ist, getötet von der „Kriminalbehörde“.

Ein Lehrer aus North Carolina, der im Oktober beim Wandern in Mexiko vermisst wurde, wurde angeblich von einer „kriminellen Organisation“ getötet, sagten die Behörden des Staates Chihuahua.

Patrick Braxton-Andrew, 34, wurde zuletzt am 28. Oktober im ehemaligen Bergbaudorf Urique vom Hotelpersonal gesehen. Urique, eine abgelegene Stadt im nördlichen mexikanischen Bundesstaat Chihuahua, liegt am Fuße eines der Schluchten, aus denen der Copper Canyon Nationalpark besteht.

Braxton-Andrew wurde angeblich an diesem Tag „durch die Hände einer kriminellen Organisation getötet, die in dem Gebiet operiert, in das er reiste“, kündigte die Facebook-Gruppe an. Die Gruppe sagte, dass sie die Informationen von den mexikanischen Behörden erhalten habe.

Chihuahua State Governor Javier Corral Jurado bestätigte die Berichte über den Tod von Braxton-Andrew, berichtete WFAE. Der Gouverneur sagte, dass ein Drogenhändler namens José Noriel Portillo Gil, auch bekannt als „El Chueco“, ein Verdächtiger in Braxton-Andrew’s Mord war.

Die Leiche des Lehrers sei nicht gefunden worden, berichtete der WBTV. „Die Suche fährt fort, seinen Körper zu retten, damit wir ihn nach Hause bringen können“, sagte die Post. „Die Behörden suchen nach den Verantwortlichen, die sie vor Gericht bringen.“

Braxton-Andrew’s Familie dankte dem Gouverneur und Generalstaatsanwalt von Chihuahua für ihr Engagement bei der Suche nach seinen Überresten. Jurado sagte, es „brach mir das Herz“, um den Braxton-Andrews zu sagen, dass ihr Sohn tot sei.

Er sagte, sie habe der Familie versprochen: „Wir werden nicht nur die Leiche von Patrick finden, sondern wir werden auch Gerechtigkeit üben und diesen feige Verbrecher und seine Bande exemplarisch bestrafen. Wir werden seinem Einfluss und seiner Kontrolle über dieses Gebiet ein Ende setzen, unter dem Sinaloa-Kartell.“

Braxton-Andrew „starb bei dem, was er liebte – Reisen und Leute treffen. Feiere mit uns sein Leben, so wie er es von uns erwarten würde. Wir werden uns immer an Patrick und seine Lebensfreude erinnern. Wir lieben dich PBA“, sagte der Facebook-Post.

Zwei Wochen vor der Nachricht vom Tod von Braxton-Andrew durchsuchten mehr als hundert Polizisten den Staat Chihuahua, um nach ihm zu suchen. Die Staatsanwaltschaft teilte Fotos von Offizieren und Freiwilligen mit, die in steilen Schluchten und felsigen Wegen nach Braxton-Andrew suchen, berichtete der WBTV.

Braxton-Andrew war Spanischlehrer an der Woodlawn School in Davidson, North Carolina. „Wir sind am Boden zerstört durch den Verlust unseres geliebten Lehrers, Gemeinschaftsmitglieds und Freundes“, sagte die Schule in einer Erklärung, die am Donnerstag auf Facebook veröffentlicht wurde. „Wir sind dankbar für alles, was Patrick in unsere Woodlawn-Familie gebracht hat und senden Liebe zu den Braxton-Andrews.“

Die Schule sagte, dass es am Freitag geschlossen sein würde und dass Betreuer auf dem Campus verfügbar sein würden.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares