Vater des getöteten Parkland-Studenten sagt: „Wähle, wie dein Leben davon abhängt“.

Der Vater eines Parkland-Studenten, der während der Schießerei am 14. Februar getötet wurde, drängte die Amerikaner, zu den Urnen zu gehen und zu wählen, als ob ihr Leben davon abhing.

Fred Guttenberg twitterte am Wahltag, dass es „keine Ausreden“ gebe, nicht abzustimmen. Seitdem seine Tochter Jamie Guttenberg an der Marjory Stoneman Douglas High School getötet wurde, ist Guttenberg zusammen mit 17 anderen Schülern und Mitarbeitern zu einem geselligen Verfechter der Waffensicherheit geworden.

„Jen hat heute die Hunde mitgenommen, um Jamie auf dem Friedhof zu besuchen. Lasst dies nicht eure Realität werden. Wählt, wie euer Leben davon abhängt. Keine Ausreden!!!!!“ twitterte er am Dienstagnachmittag. Guttenberg schickte einen früheren Tweet am Wahltag, der sagte, dass er für seine Tochter „und jedes andere Opfer von Waffengewalt“ gestimmt hatte.

Andere Überlebende der Schulschießerei haben sich dafür eingesetzt, dass junge Amerikaner zu den Wahlen für die Zwischenwahlen gehen. In den neun Monaten seit der Schießerei sind die Überlebenden zu Aktivisten geworden, die Märsche, Schulausflüge und Veranstaltungen zur Wählerregistrierung geleitet haben.

Jaclyn Corin, einer der Gründer der March For Our Lives Gruppe, stimmte an ihrem 18. Geburtstag zusammen mit ihrem Vater an einem frühen Wahlort mit. Sie hat auch in der letzten Woche ein halbes Dutzend Städte besucht, um junge Menschen zur Wahl zu motivieren, berichtete die Associated Press.

Die Überlebende Emma Gonzalez reiste am Montag nach Tallahassee, um die Wähler zu ermutigen, ihre Stimmen abzugeben. „Unser Leben ist in den Händen des Volkes, das wir wählen“, sagte Gonzalez, nach Angaben des Tallahassee-Demokraten. „Wähle bei jeder Wahl, als wäre es deine letzte – denn es könnte sehr gut sein.“

Gonzalez sagte, dass dieser Wahltag „Ihre Chance ist, ein Held für sich selbst und alle zu sein, die Sie lieben, indem Sie eine Abstimmung durchführen und an unserem demokratischen System teilnehmen“.

Matt Deitsch, der das College verließ, um mit seinen jüngeren Geschwistern, den Überlebenden von Parkland, Ryan und Samantha Deitsch, March For Our Lives zu starten, tweete ebenfalls, um junge Wähler zu ermutigen. „Heute wird es die höchste Jugendbeteiligung in der Geschichte der Mittelstufe geben. Wählt für unser Leben“, schrieb er.

Es hat einen Anstieg der jungen Wähler gegeben, entsprechend den Trends bei den frühen Wahlen in Florida. Die Analyse des Politikwissenschaftlers Daniel Smith der University of Florida ergab, dass von den 124.000 Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren, die am Donnerstag in den frühen Wahllokalen persönlich abgestimmt haben, etwa ein Drittel bei den Wahlen 2016 nicht abgestimmt hat. Rund 50 Prozent der neuen Wähler seien auch neu registriert worden, berichtete die AP.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares