USA-China Handel Forum statt, inmitten von Handelsstreitigkeiten

 

LOS ANGELES, Okt. 26–US-chinesischen Landwirtschaft Food Trade Forum Donnerstag in den westlichen US-Bundesstaat Kalifornien, fand mit Schwerpunkt auf die Förderung der marketing-Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen der Landwirtschaft und Lebensmittel Industrie der beiden Länder inmitten Washington-getriggerten Handelsspannungen.

Die Veranstaltung, gemeinsam veranstaltet von der Repräsentanz in den Vereinigten Staaten von China Rates für die Förderung des International Trade (CCPIT) und China Certification und Inspektionsgruppe, CCIC North America Inc., lockte rund 200 Vertreter aus beide Länder.

„Chinas Markt für Sojabohnen und andere US-landwirtschaftliche Produkte ist riesig und stark, aber aufgrund des Handels, die Konflikte zwischen den beiden Ländern, Menschen sind nun besorgt über den Rückgang der Exporte von US-landwirtschaftliche Produkte nach China brauchen. Das ist einer der Gründe, warum wir hier versammelt sind“, sagte Zhao Zhenge, Generalvertreter der CCPIT Repräsentanz in den Vereinigten Staaten.

„Wir uns alle einig, dass der Handelskrieg sowohl von uns, nicht nur die chinesischen Unternehmen und Verbraucher aber auch amerikanischen Landwirten, Lieferanten und Verbrauchern Schaden wird“, fügte er hinzu.

Im Jahr 1952 gegründet, ist CCPIT eine nationale ausländische Handels- und Investitionsbeziehungen Promotion Agentur von China.

„Dies ist die Art der Interaktion unser Geschäft und unsere beiden Länder müssen. Dies ist die positive Einstellung und positive Energie, die, den wir alle, vor allem in der gegenwärtigen Situation der US-chinesischen Beziehungen, Sehnsucht nach sind“, sagte Liu Haiyan, kommerzielle Ratgeber des chinesischen Generalkonsulats in Los Angeles.

„Landwirtschaft ist eines der frühesten Sektoren von China und den USA Wirtschafts- und Handelskooperation. China jetzt erklärte ein wichtiger Markt für US-Agrarprodukte, „er.

Laut chinesischer Zollstatistik, China und den USA Agrarhandel in 2017 erreicht 31,8 Milliarden US-Dollar, das entspricht auf 5,4 Prozent der gesamten Handelsvolumen.

US-Statistiken zeigen, dass China die zweitgrößte Exportmarkt amerikanischer landwirtschaftlicher Erzeugnisse, der größte Exportmarkt von amerikanischen Sojabohnen und das zweitgrößte Exportziel aus amerikanischer Baumwolle im Jahr 2017. Im Durchschnitt exportiert jeder amerikanische Bauer rund 12.000 Dollar landwirtschaftlicher Erzeugnisse nach China.

„Wir sehen eine Menge von Interesse von unseren Kunden über die negativen Auswirkungen auf sie die USA China-Tarife. Wir hofften zu erleichtern eine Lösung so schnell wie möglich,“einer der Teilnehmer, Dr. Gleyn Bledsoe, geschäftsführender Direktor des Zentrums für Advanced Food Technologie der School of Food Science ist ein Kooperationsprogramm des Washington State University und der Universität von Idaho, erzählte.

Gleyn, der auch als Berater im Bereich der Ernährungswissenschaft in Drittanbieter-Audit in der Branche arbeitet, fügte hinzu, dass „wir eingeladen haben chinesische Unternehmen, die Nahrungsmittelverarbeitung, die hier in den Vereinigten Staaten zu tun.“

„Es ist ein schwieriger Moment für China und den USA Agrarhandel heute“, sagte Phillips F. Richard, general Manager der Abteilung des Agrar-Produkt und Lebensmittel von CCIC North America Inc., fordern schnelles Handeln, die Tarif-Wand zu beseitigen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares