Trumpf könnte Truppen an der mexikanischen Grenze bis weit in das Jahr 2019 halten.

Präsident Donald Trump schickte im vergangenen Monat Tausende von Militärtruppen an die Grenze zwischen den USA und Mexiko, in Erwartung, dass sich eine große mittelamerikanische Migrantenkarawane auf den Weg in die Vereinigten Staaten schlängelt.

Die Hauptaufgabe der Truppen schien es zu sein, Zäune aus Rasierklingendraht zu installieren und eine militärische Präsenz an strategischen Kontrollpunkten zu gewährleisten. Und obwohl erreicht, unterstellte die Trump-Administration, dass sie diese Truppen über die Feiertage und bis Mitte Januar halten könnte, um die weitere Unterstützung der Grenzpatrouille zu festigen.

Das Pentagon kündigte diese Woche an, dass es Truppen an der Grenze für weitere 45 Tage über die anfängliche Frist vom 15. Dezember hinaus halten könne, was bedeutet, dass die Militärmitglieder jeden möglichen Weihnachts- und Neujahrsferienurlaub überspringen würden, den sie bereits geplant hatten.

Die Los Angeles Times berichtet, dass das Pentagon fast 6.000 Soldaten halten könnte, die bereits entlang der südwestlichen Grenze von Texas nach Kalifornien bis 2019 eingesetzt wurden, je nachdem, was das Ministerium für Heimatschutz verlangt.

„Wir werden auf das Ministerium für Heimatschutz reagieren, wenn sie darum bitten“, sagte Verteidigungsminister James N. Mattis und fügte hinzu, dass Verlängerungen für den Truppeneinsatz erforderlich sein könnten. „Im Moment arbeiten wir mit ihnen in den Stäben.“

Mattis erklärte Reportern am Mittwoch, dass die Hauptmission der Truppen – die Installation von Drahtzäunen und die Verstärkung einer militärischen Präsenz in legalen Einreisehäfen in das Land – bereits abgeschlossen war. Aber der Verteidigungsminister sagte, dass die Logistik, diese Präsenz zu halten, das ist, was die Truppen hält, die entlang der Grenze stationiert sind.

„Die Einreisehäfen sind ziemlich genau, denke ich, erledigt“, sagte Mattis. „Es gibt ein wenig an den Flanken von ein paar von ihnen, an denen wir noch arbeiten. Also müssen wir sehen, ob die Anfrage weiter reicht.“

Obwohl einige sagen, dass Trump die Truppen hastig an die Grenze vor den Halbzeitwahlen dieses Monats geschickt hat, war die Grenzsicherheit eine der Hauptsäulen des Präsidentschaftswahlkampfes 2016 des Oberbefehlshabers.

Die Grenze schien durch die Wahlen relativ gefügig zu sein, aber die Spannungen eskalierten am vergangenen Wochenende, als die erste riesige Karawane Tijuana erreichte, direkt an der südkalifornischen Grenze. Einige der angeblich Asyl suchenden Migranten stürzten über die Grenze und warfen Steine und Flaschen bei der Grenzkontrolle, was die Agenten dazu veranlasste, Tränengas in die Richtung der Migranten zu schießen, was weltweit Ärger auslöste.

„Was die Anwendung von Gewalt betrifft, so benutzt die Grenzkontrolle das, was sie für angemessen hält. Wir würden sie unterstützen“, sagte Mattis. „Ich kann nicht einmal vorhersagen, was notwendig wäre, nachdem ich die Reaktion der Grenzschutzbeamten unter dem Druck des letzten Wochenendes gesehen habe.“

Die Grenzkrise war ein Thema in der amerikanischen Politik. Aber jetzt, da die Demokraten bereit sind, das Haus zu übernehmen, wird die Grenzsituation frontaler und zentraler – zusammen mit allen anderen potenziellen Erkundungen der Demokraten in die Trump-Regierung und die Wahlen 2016.

Mattis sagte, wenn eine Verlängerung genehmigt wird, dann könnten die Truppen, die entlang der Grenze stationiert sind, von anderen Truppen entlastet werden, und dass ihre Positionen ebenfalls verschoben werden könnten.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares