Trumpf: „Ich habe immer gesagt, dass Frauen klüger sind als Männer“, da Ivanka, Kellyanne Conway und Sarah Sanders an der Abschlussrallye teilnehmen.

Präsident Donald Trump hat enthüllt, dass er „immer dachte“, dass Frauen bei einer Wahlkampfkundgebung in Missouri am Montagabend klüger waren als Männer.

Der Präsident lud hochkarätige weibliche Mitglieder seiner Regierung ein, sich ihm auf der Bühne bei einer Abschlusskundgebung in Cape Girardeau anzuschließen, bevor die Amerikaner zur Wahl gehen. Die Frauen waren seine Tochter und Beraterin Ivanka Trump, die Pressesekretärin des Weißen Hauses Sarah Sanders und die Beraterin Kellyanne Conway sowie die Vorsitzende des Republikanischen Nationalkomitees Ronna McDaniel.

„Ich habe immer gesagt, dass Frauen klüger sind als Männer, sorry Männer…. Sie arbeiten hart für uns“, erklärte der Präsident.

Es war das erste Mal, dass alle vier Frauen bei einer Wahlkampfkundgebung mit Trump auftraten, in einer Bewegung, die scheinbar darauf ausgerichtet war, seine Unterstützung durch weibliche Wähler zu verstärken.

Trump wird seit langem der Vorwurf der Misogynie gemacht. Auf dem Wahlkampfpfad trollte er die TV-Moderatorin Megyn Kelly mit sexistischem Missbrauch und prahlte damit, Frauen in einem berüchtigten Access Hollywood-Band sexuell anzugreifen, wobei mehrere Frauen anschließend mit Anschuldigungen wegen sexueller Gewalt auftraten.

Der Präsident hat die Intelligenz von weiblichen Kritikern kritisiert, indem er die demokratische Kongressabgeordnete Maxine Waters als „niedrigen IQ“ bezeichnet und die Intelligenz einer weiblichen ABC News Reporterin auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus im Oktober angreift.

Laut der neuesten NPR/PBS News Hour/Marist Umfrage missbilligen 49 Prozent der Frauen die Leistung von Trump, verglichen mit 44 Prozent der Männer. Eine Umfrage im Oktober in Washington Post/Schar ergab, dass weiße Frauen mit Hochschulbildung demokratische Kandidaten um 62 Prozent bis 35 Prozent bevorzugten.

Eine CNN Abstimmung Montag zeigte Demokraten voran im Rennen, um das Haus durch 55 bis 42 Prozent zu steuern, wegen der Unterstützung von den weiblichen, schwarzen und hispanischen Wählern.

Früh hatten sich Ivanka Trump, Conway und Sanders dem Präsidenten angeschlossen, während er die Unterstützung für republikanische Kandidaten durch das Land sammelte.

Conway und Sanders hatten sich dem Präsidenten auf der Bühne bei einer Indiana-Rallye angeschlossen.

Sanders, der bei Medienbesprechungen Fragen der Presse stellt, scherzte bei einer Indiana-Rallye, dass sie es nicht gewohnt sei, „freundliche Menschenmassen“ zu treffen.

Sie dankte Trump für das „Privileg des Lebens“, „in Ihrer historischen Verwaltung zu arbeiten und unglaubliche Dinge zu tun und den Kurs unseres Landes buchstäblich zu ändern.

„Viele Leute kennen mich in meiner offiziellen Funktion, und es ist eine der größten Ehrungen meines Lebens, in Ihrer Regierung zu dienen, und einer der wichtigsten Jobs, die ich je haben werde“, sagte Sanders dem Präsidenten.

„Aber der beste Job, den ich je haben werde, und der beste Titel, den ich je haben werde, ist der einer Mutter. Und deshalb arbeite ich für diesen Präsidenten, weil mir die Zukunft meiner Kinder und die Zukunft dieses Landes wichtig sind“, fügte sie hinzu.

Bei einer Kundgebung in Cleveland, Ohio, schloss sich zuvor die Beraterin des Weißen Hauses, Ivanka Trump, dem Präsidenten auf der Bühne an, und er kommentierte, dass er seine Tochter nicht mehr als „schön“ bezeichnen könne, weil sie „politisch falsch“ sei und sich stattdessen mit „intelligent“ zufrieden geben müsse.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares