Trump verwechselte das Baltikum mit dem Balkan – und beschuldigte verwirrte Führer, Jugoslawien-Kriege zu beginnen: Bericht

Präsident Donald Trump verwechselte die baltischen Staaten in Europa mit dem Balkan – und züchtigte die Führer der ehemaligen für den Beginn der Kriege in den 90er Jahren, die zum Zerfall Jugoslawiens führten, berichtete die französische Tageszeitung Le Monde.

Trump soll den Fehler bei einem Treffen im Weißen Haus mit Dalia Grybauskaitė aus Litauen, Kersti Kaljulaid aus Estland und Raimonds Vējonis aus Lettland im April gemacht haben.

Die Führer waren Berichten zufolge durch die Anschuldigung des Präsidenten verwirrt, und es dauerte eine Minute, bis sie merkten, dass er den Balkan und das Baltikum verwirrt hatte.

Die baltischen Staaten liegen in Nordeuropa, an der Ostküste der Ostsee.

Rund 1.000 Meilen entfernt liegt die Balkanregion in Südosteuropa. Es umfasst Staaten wie Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Serbien.

Ein Großteil der Region wurde in den Staat Jugoslawien eingegliedert, einen sozialistischen Staat, der nach der Verdrängung deutscher Besatzer nach dem Zweiten Weltkrieg entstand.

In den 90er Jahren zerfiel Jugoslawien und die Region wurde in einer Reihe von Bürgerkriegen zerrissen, die mit dem Kosovo-Krieg von 1998-1999 gipfelten.

Trumps Fehler ist vielleicht überraschender, da seine Frau Melania in Slowenien geboren wurde, einem Staat, der bis 1991 zu Jugoslawien gehörte.

Trump blieb laut dem Bericht Le Monde „scheinbar ungebildet von seiner Frau Melania, die ursprünglich aus dem ehemaligen Jugoslawien stammt“.

Der Bericht kommt mit neuen Spannungen, die an diesem Wochenende zwischen Trump und den traditionellen europäischen Verbündeten der USA auftreten. Der Präsident ist an diesem Wochenende zu Veranstaltungen anlässlich des hundertsten Jahrestages des Endes des Ersten Weltkriegs in Europa.

Am Freitag griff Trump den französischen Präsidenten Emanuel Macron auf Twitter an, nachdem der französische Führer sagte, dass Europa mehr Verantwortung für seine eigene Sicherheit übernehmen müsse.

Der Präsident sah sich am Samstag einer weit verbreiteten Kritik ausgesetzt, weil er einen Besuch in Belleau abgesagt hatte, wo 1918 2.000 US-Marines im Kampf getötet wurden, weil es regnete.

In einer Rede in Paris am Sonntag kritisierte Macron den Nationalismus – mit dem selbsternannten Nationalisten Trump, der nur wenige Meter entfernt sitzt.

„Patriotismus ist das genaue Gegenteil des Nationalismus: Nationalismus ist ein Verrat an Patriotismus“, sagte Macron beim Gedenken an den Waffenstillstandstag unter dem Arc de Triomphe.

„Indem wir zuerst unsere eigenen Interessen verfolgen, ohne Rücksicht auf die anderen, löschen wir genau das, was eine Nation am kostbarsten besitzt, was ihr Leben gibt und sie groß macht: ihre moralischen Werte.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares