Trump nennt den Reporter April Ryan einen „Verlierer“, der nicht weiß, was zur Hölle sie tut“.

Präsident Trump nannte den Journalisten April Ryan einen „Verlierer“, der „nicht weiß, was zum Teufel sie tut“, während er am Freitagmorgen mit Reportern im Weißen Haus sprach. Er forderte auch mehr Respekt für das Weiße Haus und die Präsidentschaft und verteidigte seine Entscheidung, den Pressezugang eines CNN-Reporters zu widerrufen.

Sein Angriff auf den Korrespondenten des Weißen Hauses und Washingtoner Büroleiter für amerikanische Urban Radio Networks und CNN-Politiker folgte einem heftigen Austausch zwischen den beiden auf der Pressekonferenz am Mittwoch.

Ryan versuchte, dem Präsidenten vor zwei Tagen eine Frage zu stellen, als Trump ihr sagte, sie solle sich „hinsetzen“ und fügte hinzu, dass „es so eine feindliche Presse ist“.

„Es war eine echte Frage, dann fährt er fort, mir zu sagen, dass ich unhöflich bin, ich bin feindselig“, sagte sie am Donnerstag, während sie über The View sprach, laut ABC News.

Ryan rief Minuten später bei CNN an, um ihre Berichterstattung zu verteidigen. Sie twitterte auch: „Ich liebe dieses Land und habe den größten Respekt vor dem Büro des Präsidenten.  Ich werde weiterhin die Fragen stellen, die Amerika betreffen, ganz Amerika.“

Am Mittwoch schlug der Präsident auch bei einem PBS NewsHour-Reporter aus, der fragte, ob Trumps Verwendung des Wortes „nationalistisch“ weiße Nationalisten ermutigen könnte und sagte ausländischen Reportern, dass er sie nicht verstehen könne.

Er engagierte sich zusätzlich mit CNN-Chefkorrespondent Jim Acosta im Weißen Haus.

„Du bist ein unhöflicher, schrecklicher Mensch. Du solltest nicht für CNN arbeiten“, sagte er dem Reporter. „Du bist eine sehr unhöfliche Person, die Art und Weise, wie du Sarah Huckabee Sanders behandelst, ist schrecklich. Die Art und Weise, wie du andere Menschen behandelst, ist schrecklich. Du solltest Leute nicht so behandeln.“

Am Freitag verteidigte Trump seine Entscheidung, Acostas Presseausweis nach ihrem Austausch zu sperren, mit den Worten: „Ich denke, Jim Acosta ist ein sehr unprofessioneller Mann.“ Trump drohte, den Zugang weiterer Reporter zu entziehen. „Es könnten auch andere sein“, sagte er.

Im Februar 2017 fragte Ryan den Präsidenten nach seinem Wahlversprechen, städtische Gebiete und Innenstädte zu verjüngen.

„Trump antwortete zuerst, indem er Ryan sagte, dass ihre Frage sehr professionell und sehr gut sei“, dann behauptete er, er habe einen viel höheren Prozentsatz der afroamerikanischen Stimme erhalten, als viele Leute dachten“, wegen seiner Aufmerksamkeit für die Innenstädte“, berichtete CNN.

Als sie fragte, ob er beabsichtigt, mit dem Schwarzen Kaukasus des Kongresses zu sprechen, um seine Bemühungen um eine städtische Revitalisierung zu besprechen, sagte Trump zu Ryan, das Treffen zu organisieren.

„Ich sag dir was, willst du das Treffen arrangieren?“, sagte er. „Willst du das Treffen arrangieren? Sind das Freunde von dir?“, fragte er.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares