Terrell Owens gibt Eli Manning die Schuld für Odell Beckhams Kämpfe, fordert Riesen auf, QB zu setzen.

Terrell Owens hat die Schuld für die enttäuschenden Leistungen von Odell Beckham Junior in dieser Saison fest an Eli Mannings Tür gelegt.

Die New York Giants stehen mit 1-7 im Unentschieden zu den San Francisco 49ers für den schlechtesten Rekord in der NFL und haben ihre letzten fünf Spiele verloren.

Bis jetzt diese Jahreszeit, ordnet Beckham an zweiter und vierter Stelle im NFL in Bezug auf Aufnahmen und Yards, mit 61 und 785 beziehungsweise, aber hat gerade zwei Touchdowns zu seinem Namen.

Der ehemalige Student der Louisiana State University hat Anzeichen von Frustration gezeigt, was darauf hindeutet, dass die Offensive der Giants ihn zurückgehalten hat.

„Ich fühle mich, als würde ich aus dem Raster fallen“, sagte Beckham letzten Monat ESPN, vor dem Spiel gegen die Panthers.

„Ich kann eine Schräge nehmen und 60 Yards gehen. Alle Top-Empfänger bekommen den Ball, den sie sollten, und wenn nicht, sagen sie etwas darüber.“

Der Miteigentümer der Riesen, John Mara, wies die zwölfte Gesamtauswahl des Entwurfs 2014 schnell zurück und schlug vor, dass er „mehr spielen und weniger reden sollte“.

Laut Owens ist Beckhams Ärger jedoch mehr als berechtigt.

„Odell kann nicht auftreten, weil der Quarterback nicht funktioniert“, wurde die Hall of Famer zitiert, als sie von TMZ sagte. „Also, sie sollten im Grunde genommen den Quarterback ersetzen. Seine Fähigkeiten sind ziemlich erodierend und er gibt den Jungs nicht wirklich eine Chance.“

Die Giants rangieren auf dem 29. Platz im Pass und von den sieben Teams, die weniger Punkte als sie erzielt haben, haben vier sieben Spiele gespielt, verglichen mit den acht G-Men’s.

Die Entscheidung, im Sommer bei Manning zu bleiben, sieht jede Woche mehr und mehr katastrophal aus, und Owens bestand darauf, dass es für das Franchise an der Zeit sei, von dem 37-Jährigen fortzufahren.

„Ich meine, wenn es jemand anderes wäre, ein anderer Quarterback, wäre er bereits ersetzt worden“, erklärte der sechsmalige Pro Bowler.

„Also, an diesem Punkt, gib jemand anderem eine Gelegenheit. Er hat viel erreicht, aber am Ende des Tages hängt die Schrift an der Wand.“

Die ehemalige Schülerin der Ole Miss hat in acht Spielen nur acht Touchdowns durchgeführt und ist bisher bereits 31 Mal entlassen worden. Um die Dinge in den Kontext zu stellen, ist seine Karriere – für eine Saison hoch – 39.

Während das auf einen schweren Mangel an Schutz vor der Offensivlinie der Riesen hindeutet, bestand Owens darauf, dass Manning das Problem überwinden könnte, wenn er ein Elite-Quarterback wäre.

In den Augen von Owens passt der Giants Quarterback eindeutig nicht in diese Kategorie.

„Er hat ein paar Super Bowls gewonnen, aber ich würde ihn nicht in den legendären Status bringen“, fügte er hinzu.

„Ich würde ihn noch nicht in diesen Legendenstatus bringen, ohne Respektlosigkeit.“

Mit der Aussicht, die Playoffs zum sechsten Mal in sieben Spielzeiten fast sicher zu verpassen, wurde gefordert, dass Shurmur Manning unter dem Zentrum durch Kyle Lauletta für die Reise nach San Francisco am 12. November ersetzt, die auf den Abschied dieser Woche folgt.

Diese Aussicht wurde jedoch in Gefahr gebracht, nachdem der Neuling Anfang dieser Woche während der Fahrt in die Praxis verhaftet wurde.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares