Stan Lee Zitate: Legendärer Comicbuchschöpfer stirbt mit 95 Jahren.

Der legendäre Comic-Autor Stan Lee ist im Alter von 95 Jahren gestorben und hinterlässt ein jahrzehntelanges Vermächtnis, das klassische Charaktere wie Spider-Man, The X-Men und The Incredible Hulk umfasst.

Geboren als Stan Lieber rumänisch-jüdischer Einwanderer in New York City, wurde Lee eine zentrale Figur in der Comicbranche, leitete Marvel Comics und kreierte einige der berühmtesten Serien zusammen mit Kollegen wie Jack Kirby und Steve Ditko. Lee wurde von seinen Fans für seine inspirierenden Gespräche und Cameo-Auftritte in Spielfilmen geliebt, die seinen Werken in den letzten Jahren neues Leben eingehaucht haben.

Als natürlicher Geschichtenerzähler diskutierte Lee oft Konzepte des Glaubens, der Moral und darüber, was es bedeutet, ein Held im wirklichen Leben zu sein. Newsweek hat einige der besten Angebote von Lee im Laufe der Jahre gesammelt.

„Mit großer Macht muss auch eine große Verantwortung kommen!“ Lee schrieb berühmt in seinem Debüt-Comic Spider-Man, Amazing Fantasy #15, im August 1962.

„Ich glaube, ich hatte ein sehr konservatives Leben. Jemand will jetzt einen Film über mein Leben machen, und er schreibt ein Drehbuch, und ich sagte zu ihm: „Was zum Teufel könntest du tun? Ich wurde nie verhaftet, ich habe keine Drogen genommen, ich habe seit 54 Jahren die gleiche Frau; wo ist etwas, das die Leute interessiert?“ Lee sagte in einem Interview mit IGN am 30. April 2002.

„Für mich kannst du das ganze Judentum in einen Satz packen, und das heißt: „Tu anderen nicht weh….“. Alles, was ich in meinen Geschichten versuchte, war zu zeigen, dass es eine angeborene Güte im menschlichen Zustand gibt. Und es wird immer böse sein; wir sollten immer gegen das Böse kämpfen“, zitierte Lee in einem Zeitschriftenartikel von 2003 mit dem Titel „How the Jews Created the Comic Book Industry Part I: The Golden Age (1933-1955)“.

„Als Comic-Autoren mussten wir Schurken in unseren Geschichten haben. Und als der Zweite Weltkrieg begann, gaben uns die Nazis die größten Schurken der Welt, gegen die wir kämpfen konnten. Es war ein Slam Dunk“, sagte Lee später im selben Stück.

„Es ist nicht so, dass man, wenn man mächtig ist, Verwundbarkeit haben muss. Es ist, dass, wenn man über einen Charakter schreibt, wenn er ein mächtiger Charakter ist, wenn man ihm keine Schwachstelle gibt, ich glaube nicht, dass er für den Leser so interessant sein wird“, sagte Lee in einem Interview mit PR.com vom 13. März 2006. „Achilles, ohne seine Ferse würdest du heute nicht einmal seinen Namen kennen.“

„Früher war es mir peinlich, weil ich nur Comicschreiberin war, während andere Leute Brücken bauten oder in die medizinische Laufbahn gingen. Und dann begann ich zu erkennen: Unterhaltung ist eines der wichtigsten Dinge im Leben der Menschen. Ohne sie könnten sie ins kalte Wasser gehen. Ich habe das Gefühl, dass, wenn man in der Lage ist, Menschen zu unterhalten, man eine gute Sache macht. Wenn man sieht, wie glücklich die Fans sind – wie sie[aus nächster Nähe] die Menschen, die die Geschichten erzählen, die sie illustriert haben, die TV-Persönlichkeiten -, dann merke ich das: Es ist eine großartige Sache, Leute zu unterhalten“, sagte Lee der Washington Post in einem Interview vom 23. Juni 2010.

„‚Comicbuch‘ sollte als ein Wort geschrieben werden. Von nun an möchte ich, dass du dich daran erinnerst. Ich möchte nie, dass das Wort „Comicbuch“ als zwei Wörter geschrieben wird. Es sind keine lustigen Bücher. Es sind keine Comics, es sind Comics! Erinnere dich daran oder nimm meinen Zorn auf dich“, sagte Lee den Zuschauern in einem Stan’s Rants YouTube-Video, das am 13. November 2012 veröffentlicht wurde.

„Ich dachte, es wäre toll, Superhelden zu machen, die die gleichen Lebensprobleme haben wie jeder Leser, den jeder Mensch haben könnte. … Nur weil du Superkräfte hast, bedeutet das nicht, dass dein Liebesleben perfekt wäre. Ich glaube nicht, dass Supermächte automatisch bedeuten, dass es keine Persönlichkeitsprobleme, Familienprobleme oder sogar Geldprobleme geben wird. Ich habe gerade versucht, Charaktere zu schreiben, die Menschen sind, die auch Superkräfte haben“, sagte Lee gegenüber USA Today in einem Interview vom 17. Mai 2013.

„Mach einfach weiter. Ich denke, das Wichtigste ist, beschäftigt zu sein, denn wenn man Arbeit hat, die einen beschäftigt, hat man keine Zeit, sich um die anderen ernsten Probleme im Leben zu kümmern“, sagte Lee der Toronto Sun am 17. April 2015.

„Wenn ich etwas schreibe, wenn mir die Geschichte gefällt, bin ich damit zufrieden. Ich bin nicht so einzigartig, glaube ich nicht. Wenn es mir gefällt, werden es wahrscheinlich auch andere Leute tun. Man kann keine großartige Geschichte erzählen, wenn man für sie schreibt; man kennt sie nicht. Du kannst nur dich selbst kennen, also sei dem treu. Befriedigen Sie sich selbst. Anscheinend gibt es genug Menschen auf diesem Planeten, so einfach wie ich. Ich bin doch nicht so außergewöhnlich. Oder vielleicht sind wir alle“, sagte Lee in einem Interview, das am 20. Juni 2017 von Biography.com veröffentlicht wurde.

„Wunder war und ist immer ein Spiegelbild der Welt vor unserem Fenster. Diese Welt mag sich ändern und entwickeln, aber das Einzige, was sich nie ändern wird, ist die Art und Weise, wie wir unsere Geschichten vom Heldentum erzählen. Diese Geschichten haben Platz für jeden, unabhängig von seiner Rasse, seinem Geschlecht, seiner Religion oder seiner Hautfarbe. Die einzigen Dinge, für die wir keinen Platz haben, sind Hass, Intoleranz und Bigotterie. Der Mann neben dir ist dein Bruder. Die Frau da drüben, sie ist deine Schwester. Und das Kind, das vorbeikommt, hey, wer weiß, er hat vielleicht die proportionale Stärke einer Spinne. Wir sind alle Teil einer großen Familie, der Menschenfamilie, und wir alle kommen im Körper von Marvel zusammen. Du bist Teil des Wunder-Universums, das sich immer weiter aufwärts und vorwärts zu größerer Herrlichkeit bewegt. Mit anderen Worten: Excelsior!“ Lee sagte in einer Videobotschaft, die im Oktober 2017 veröffentlicht wurde.

„Diejenigen in unserer Welt, die nicht die Helden sind und die in Wirklichkeit die Bösewichte sein können, sind diejenigen, die immer dem einfachen Weg folgen“, sagte Lee in einem undatierten Interview, das von der Website Cyberspacers veröffentlicht wurde. „Sie sind diejenigen, die sich nicht um andere kümmern.“

Lee fuhr fort: „Eine weitere Definition eines Helden ist jemand, der sich um das Wohlergehen anderer Menschen sorgt und sich nach Kräften bemüht, ihnen zu helfen, auch wenn es keine Chance auf eine Belohnung gibt. Die Person, die anderen hilft, nur weil es notwendig oder notwendig ist, und weil es das Richtige ist, ist in der Tat ohne Zweifel ein echter Superheld.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares