Spotlight: Experten Beifall „Neuentwicklung“ in Beziehungen zwischen China und Japan

TOKYO, Okt. 28 – während der japanische Premierminister Shinzo Abes dreitägigen China Besuch endete am Samstag, die beiden Ländern eine Reihe von Konsens über Politik, Wirtschaft, Sicherheit und Kulturaustausch erreicht. Experten in Japan, sagte, dass die Ergebnisse des Besuchs eine neue Phase der Koordination und Kooperation in den bilateralen Beziehungen markieren.

Während Abes Besuch unterzeichneten beide Seiten über 10 zwischenstaatliche Zusammenarbeit Dokumente mit Bereichen wie Politik, Innovation, Finanzen, Brauchtum und Sport.

Experten mit Beifall begrüßt diese Vereinbarungen über die pragmatische Zusammenarbeit sagen, dass eine solche Zusammenarbeit als „Ballast“ und eine „Thruster“ für die Entwicklung der Beziehungen zwischen China und Japan dient.

Takashi Suzuki, Associate Professor an der Aichi Prefectural University, sagte, dass japanische Unternehmen eine aktivere in Chinas Reform und Öffnung Rolle.

Japanische Unternehmen könnten Technologie und Erfahrungen in den Bereichen wie Transport, Umweltschutz, Altenpflege und medizinische Versorgung in Zusammenarbeit mit chinesischen Unternehmen und inzwischen inzwischen erzielen Einnahmen aus dieser Zusammenarbeit Er sagte.

Akio Takahara, Professor an der University of Tokyo, sagte, dass der chinesische Markt ist sehr attraktiv für japanische Unternehmen und „Es ist nur natürlich“, die China und Japan in Bereichen zusammenarbeiten würde.

In einem Forum über Drittanbieter-Markt Zusammenarbeit Freitag in Peking stattfand wurden 50 plus Zusammenarbeit Vereinbarungen im Wert von mehr als 18 Milliarden US-Dollar von beiden Seiten unterzeichnet.

Jin Jianmin, senior Fellow bei Fujitsu Research Institute in Tokio, sagte, dass die Vereinbarungen über Drittstaaten Zusammenarbeit zwischen den beiden Seiten in den unterschiedlichsten Bereichen ein positives Signal an die Welt geschickt und zeigten Unterstützung für China vorgeschlagen Gürtel und Straße Markt Initiative.

Masahiro Kohara, ehemaliger Diplomat und Professor an der University of Tokyo, sagte, dass Asien einen riesigen Bedarf an Infrastruktur hat und Zusammenarbeit zwischen Japan und China um diese Bedürfnisse zu erfüllen würde dazu beitragen, die regionale Stabilität und Wohlstand zu fördern.

Suzuki sagt, dass beide Länder profitieren können, erstellen Sie eine neue Art der Zusammenarbeit zur Förderung der Entwicklung der dritten Nationen, die auch zur regionalen Stabilität und Wohlstand beitragen.

Während Abes Besuch haben China und Japan vereinbart zu wahren Freihandel und Protektionismus, um Verhandlungen über eine Freihandelszone zwischen China, Japan und der Republik Korea zu beschleunigen zu widersetzen und sichern die regionale wirtschaftliche Integration-Prozess in der Asien-Pazifik Region.

Goro Takahashi, Professor an der Aichi Universität, sagte, dass die Förderung des Freihandels im Interesse der Länder sowie der Region ist und, dass die beiden Seiten des Freihandels-Systems durch die Zusammenarbeit mit anderen Ländern in der Region zu wahren und mit gutem Beispiel vorangehen sollten für die Welt.

Kohara gesagt wie es wichtig ist, dass China und Japan, zweit- und drittgrößten Volkswirtschaften der Welt bzw. zusammenarbeiten, um den freien Welthandelssystem Beitrag zur Stabilität in der Welt und nachhaltige Entwicklung zu sichern.

Jun Konno, Associate Professor an der Gakushuin Frauen College, sagte, dass vor dem Hintergrund der steigenden Anti-Globalisierungs- und Unilateralismus, es ist bezeichnend für China und Japan gemeinsam erkunden Drittanbieter-Märkte und multilaterale fördern wirtschaftliche Kooperation und Globalisierung durch konkrete Maßnahmen.

Während seines Besuches sagte Abe, er war froh zu einen offiziellen Besuch in China anlässlich des 40. Jahrestags der Unterzeichnung des China-Japan-Vertrag des Friedens und der Freundschaft zu bezahlen, und dass er hofft, dass die beiden Seiten eröffnet eine neue Ära der bilateralen Beziehungen mit einer Verschiebung „von Wettbewerb zur Koordinierung.“

Kohara sagte, dass stetige Entwicklung der bilateralen Beziehungen im Interesse der Länder sowie der Region.

„Japan und China bauen neue Beziehungen mit eine Verschiebung von Konkurrenz zu Kooperation helfen würde, gegenseitiges Verständnis und Vertrauen und diese Art von neuen Beziehungen zu fördern wird von beiden Ländern benötigt und richtet sich nach dem gemeinsamen Streben Asiens“, sagte er.

In den letzten vier Jahrzehnten sagte die bilateralen Beziehungen wurden verschiedene Spannungen und Probleme, da China und Japan unterzeichnet den Vertrag des Friedens und der Freundschaft, Suzuki.

Was von beiden Seiten erreicht worden ist, während Abes Besuch hat gezeigt, dass die bilaterale Beziehungen eine neue Phase eingetreten ist, in dem beide Seiten zusammenarbeiten, um neue Beitrag zur regionalen und globalen Frieden und Stabilität leisten, sagte Suzuki.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares