Spiel der Throne Autor George R.R. Martin nannte Trumpf Adult King Joffrey Way Before ‚Sanctions Are Coming‘ Tweet

Präsident Donald Trump mag am Freitag die überbeliebte Buchreihe/TV-Show Game of Thrones mit einem Meme kooptiert haben, aber die Person, die die Bücher geschrieben hat – George R.R. Martin-once nutzte seine eigene Kreation, um den Oberbefehlshaber zu beleidigen.

In einem Esquire-Profil des Game of Thrones-Schauspielers Kit Harrington im vergangenen Jahr wurde Martin kurz zitiert und darüber gesprochen, wie sehr er sein berühmtes Werk schätzte, das als Bezugspunkt für so ziemlich alles in der Popkultur verwendet wurde. Und als er mit Esquire sprach, verglich er Trump mit König Joffrey, einem schurkischen, launischen Kind, das für den Sport tötete und, mit einer Entscheidung versehen, typischerweise den grausamsten Weg wählte.

„Ich glaube, Joffrey ist jetzt der König in Amerika“, sagte Martin dem Magazin. „Und er ist genauso launisch und irrational aufgewachsen wie damals, als er dreizehn Jahre alt war.“

 

Der Thronautor war eigentlich nicht die einzige Person, die diesen Vergleich anstellte. Jimmy Fallon scherzte über die Golden Globes kurz vor Trumps Einweihung: „Wie wäre es, wenn König Joffrey gelebt hätte? … Nun, in 12 Tagen werden wir es herausfinden.“

Die Vergleiche des Trump-Spieles der Throne sind heute angebracht, weil der Präsident selbst eine Referenz auf Twitter gemacht hat. Er veröffentlichte ein Bild mit der Aufschrift „Sanktionen kommen“ – ein Verweis auf die Throne, die sagen: „Der Winter kommt“ – und verwendete Bilder und Schriften, die denen der HBO-Show ähnlich sind.

Die im Tweet erwähnten Sanktionen Trump beziehen sich offenbar auf Sanktionen gegen den Iran, die am 5. November in Kraft treten.

Was auch immer es wert ist, der Schauspieler, der Joffrey-Jack Gleeson spielte, scheint ganz anders zu sein als die Figur und hat sich sogar über die unentgeltliche Frauenfeindlichkeit bestimmter Figuren in der HBO-Show geäußert.

„Es ist eine knifflige Sache, wenn man Frauenfeindlichkeit auf diese Weise repräsentiert, weil ich nicht sagen würde, dass die Show Frauenfeindlichkeit oder jede Art von Gewalt gegen Frauen implizit billigt“, sagte er der Tagesbestie im Jahr 2015. „Aber vielleicht ist es immer noch unfair oder ungerecht, sie darzustellen, auch wenn der Glanz der Darstellung negativ ist.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares