Sie machen es die ganze Zeit im Sport“, verteidigt Kellyanne Conway das „Doktorierte“ Jim Acosta Video.

Kellyanne Conway hat die Entscheidung der Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, verteidigt, ein verändertes Video von CNN-Reporter Jim Acosta zu zeigen, der sich weigert, das Mikrofon während einer Pressekonferenz mit Präsident Donald Trump letzte Woche aufzugeben.

Sprechend mit Fox News Sonntagswirt Chris Wallace, bürstete der Trump Ratgeber beiseite Kritik an der Pressesekretärin.

„Nun, Chris, zuallererst, was meinst du mit „bearbeitet“ oder, wie andere sagen, mit „verarztet“ Video?“ Conway fragte, nachdem Wallace, der auch Acosta für seine Handlungen kritisiert hat, ihr eine Chance gab, auf die Kritiker des Weißen Hauses zu reagieren.

„Entweder legte er seine Hände auf sie und packte das Mikrofon von ihr oder er tat es nicht und er tat es eindeutig“, argumentierte sie.

Wallace unterbrach dann, um seine Frage zu stellen: „Nein, das hat er offensichtlich. Aber das Video wurde verändert. “

„Damit meinst du, wir müssen schneller werden?“ antwortete Conway. „Nun, das hat sich nicht geändert. Das beschleunigt sich. Sie machen es die ganze Zeit im Sport, um zu sehen, ob es tatsächlich einen First Down oder einen Touchdown gibt.“ (Conway schien beschleunigtes Filmmaterial mit Zeitlupenwiedergaben zu verschmelzen.)

Letzter Mittwoch, Trump gab eine Pressekonferenz, um den „enormen Erfolg“ der Republikaner in den Halbzeitwahlen am Dienstag zu begrüßen. Während des Auftritts nahm der Präsident Streit mit Acosta auf und nannte ihn „eine unhöfliche, schreckliche Person“. Der Reporter hatte nach Trumps Verwendung des Wortes „Invasion“ in Bezug auf die zentralamerikanische Migrantenkarawane auf dem Weg durch Mexiko an die US-Grenze und die laufende Untersuchung der angeblichen russischen Absprachen mit dem Wahlkampfteam des Präsidenten 2016 gefragt.

Acosta’s Presseausweise wurden später vom Weißen Haus widerrufen, wobei Pressesekretär Sanders den Korrespondenten beschimpfte, weil er angeblich einem Praktikanten, der versuchte, sein Mikrofon wegzunehmen, „die Hände“ gelegt hatte.

„Wir werden jedoch nie tolerieren, dass ein Reporter seine Hände auf eine junge Frau legt, die nur versucht, ihren Job als Praktikantin im Weißen Haus zu machen“, sagte sie und nannte Acostas Handlungen „absolut inakzeptabel“. Sanders teilte später den bearbeiteten Clip des Vorfalls an Twitter mit.

Zahlreiche Experten haben behauptet, dass das Filmmaterial beschleunigt wurde, so dass es aussieht, als ob Acosta den Arm des Praktikanten nach unten gedrückt hätte, als sie sich bewegte, um das Mikrofon zu greifen. Der Clip entfernte auch das Audio von Acosta mit den Worten „Verzeihung, Ma’am“ während der Interaktion. Es schien auch das gleiche Material zu sein, das vom Mitwirkenden Paul Joseph Watson auf Infowars.com veröffentlicht wurde.

„Die anhaltenden Angriffe dieses Präsidenten auf die Presse sind zu weit gegangen“, sagte CNN in einer Erklärung über den Vorfall. „Sie sind nicht nur gefährlich, sie sind auch beunruhigend unamerikanisch.“

Das Nachrichtennetzwerk war ein häufiges Ziel von Trumps Angriffen, wobei der Präsident seine Berichte und Journalisten regelmäßig als „Fake News CNN“ bezeichnet.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares