She-Ra und die Prinzessinnen der Macht‘ Produzentin sagt, es ist im Grunde genommen eine D&D-Kampagne.

She-Ra und die Prinzessinnen der Macht treffen Netflix am Freitag, den 13. November. Wie bei jedem Neustart stieß er bei den Fans der klassischen 80er Jahre Filmation-Serie auf Kritik, aber Noelle Stevenson, die Executive Producerin der Serie, war zuversichtlich, dass diese Show sie überzeugen und auch einige neue Fans einbringen würde. In einem Interview mit Newsweek diskutierte Stevenson ihre Inspiration für die Serie und wie sie das fand, war genau der richtige Zeitpunkt, um diese klassische Heldin wieder in Gang zu bringen.

„Bei einigen Dingen, die in so vielerlei Hinsicht so dringend sind, müssen wir sie aufbauen und angehen und auch Wege finden, um ihr zu entkommen“, sagte Stevenson. Sie fühlte, dass die Bereitstellung dieser Fantasiewelt eine großartige Möglichkeit ist, vorübergehend unseren aktuellen politischen und sozialen Problemen zu entkommen, und dass die Welt von She-Ra eine Möglichkeit wäre, Mädchen überall zu zeigen, „wie man tapfer ist, wie man das Harte tut und wie man scheitert und wieder aufsteht“.

„Das sind die Lektionen, von denen ich denke, dass ich wirklich möchte, dass die Leute sie von der Show wegnehmen, und ich möchte, dass sie aktiver in ihrem Leben, ihren Gemeinschaften und mit den Menschen, die sie lieben, werden“, sagte Stevenson. „Ich denke, das ist sehr wichtig für den Kern der Show.“

Das Aussehen und die Haptik von „She-Ra“ wird durch verschiedene Einflüsse beeinflusst. Noelle wollte der Serie ein Gefühl des Staunens geben, ähnlich wie damals, als man als kleines Kind Gemälde von riesigen Monden, Türmen und Raumschiffen im Hintergrund ansah. Es enthält viele visuelle Bezüge zu den Werken von Künstlern wie Moebius (Jean Giraud) sowie zu den Landschaften von Roger Dean, unter anderem aus der Zeit der 70er und 80er Jahre, die von Sci-Fi und magischen Ländern inspiriert sind.

„Ich will dorthin“, sagte Stevenson. „Wie ist dieser Ort? Ich möchte das in dieser Welt einfangen.“ Mit der talentierten Crew, die an dieser Serie arbeitet, ist der Einfluss des Anime auch zusammen mit Stevensons Hintergrund in Comics zu sehen.

„Es gibt eine Menge Liebe zum Anime, die gerade jetzt Indie-Comics formt, also ist das etwas, das in der Show einfach sehr natürlich erscheint“, sagte sie.

Es gab so viel aus der Original-Serie, dem die Macher der aktuellen Show huldigen wollten, darunter die Schulterpolster, große Haare, leuchtend farbige Regenbögen. Und natürlich musste es etwas Glitzer haben. „Wir wollten wirklich nur den Spaß und die Campiness und die Aufregung wie diese Art von idealisierter futuristischer Version der 80er Jahre einfangen“, sagte Stevenson. Diese Dinge machten die ursprüngliche Show so aufregend, dass sie nicht anders konnte, als positiv zu sein. „Hey, Kinder von heute, ihr werdet das lieben!“

Heutzutage scheint CGI so viel von dem übernommen zu haben, was derzeit produziert wird, so dass Stevenson stolz darauf war, eine Show mit 2D-Animation zu haben. „Es gibt ihm ein lebendiges Gefühl“, sagte sie. Dies ist eine Show mit so viel Interaktion zwischen den Charakteren, zusammen mit viel physischer Komödie. Manchmal ist es im CGI schwieriger, die richtige Emotion zu erfassen. „Es gibt etwas so Haptisches an einer handgezeichneten Animation, dass man das Gefühl hat, die Emotion zu berühren“, sagte der ausführende Produzent.

Stevenson fing an, einige klassische Dungeons & Dragons zu spielen, fast gleichzeitig begann sie mit der Entwicklung dieser Show und dachte, dass die Show in gewisser Weise heimlich zu einer D&D-Kampagne geworden ist. Es ist einfach, deine Haupthelden Adora, Glimmer und Bo mit denen bestimmter Klassen in D&D zu vergleichen. „Adora ist die Kämpferin/Paladin, Glimmer ist ein Zauberer und Bo ist eine Mehrklasse, als Barde und Waldläufer“, sagte Stevenson. Sie erinnerte uns daran, dass diese Figuren wie Teenager an der Schwelle zum Erwachsensein waren. „Sie sind direkt am Rande. Es ist, als würden wir diese Rollen für uns selbst herausfinden“, erklärte Stevenson. „Ich mag dieses Gefühl, dass sie durchstolpern, wie sie es bei einer D&D-Kampagne tun würden. Sie haben das Gefühl, dass sie in der Welt mit ihrer Suche auf diese Weise interagieren, wo sie versuchen, etwas zu sein, sie sind vielleicht noch nicht ganz bei ihnen, aber sie sind auf dem Weg dorthin.“

Wie bei jeder neuen Wiederholung einer geliebten Show wirst du immer diejenigen finden, die noch nicht an der Party teilnehmen wollen. „Ich weiß nicht, ob ich unbedingt versuchen würde, sie für mich zu gewinnen. Ich denke, das ist nur etwas, bei dem die Show für sich selbst sprechen wird“, sagte sie. Stevenson hoffte, dass der Inhalt der Show sie überzeugen würde und sie etwas finden würden, das sie an ihr lieben.

„Es ist nicht etwas, von dem ich glaube, dass ich die Zustimmung einer bestimmten Gruppe von Leuten gewinnen muss, damit es ein Erfolg wird“, sagte sie. „Ich denke, es muss zu seinen eigenen Bedingungen akzeptiert und geliebt werden.“

Machen Sie sich bereit, „Für die Ehre des Grauschädels“ zu rufen, während Sie sich diese ganze Serie ab dem 13. November ansehen. Welche Prinzessin der Macht bist du am meisten begeistert, wenn du siehst, wie sie es mit der bösen Horde aufnimmt? Lasst es uns in den Kommentaren unten wissen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares