Selena Gomez‘ neue Coach Collaboration Surfaces inmitten der gemeldeten Rehabilitationsstints

Der Coach ist immer noch für Selena Gomez da. Während der multihyphenate Star ihren gemeldeten Reha-Aufenthalt fortsetzt, präsentierte die Luxusmarke am Freitag eine neue Kampagne zum Auftakt ihrer neuen Ferienkollektion mit Gomez in der Hauptrolle.

„Licht, Kamera, Urlaub“, begann die Videowerbung. In dem launisch festlichen Clip erscheint Gomez als sie selbst, als sie für das Coach Holiday Window Display vorsingt. Sie geht für die Rolle gegen einen animierten Frosch, Fuchs und Eule hoch.

„Ich kann so gut stillstehen“, sagte Gomez, bevor sie ihre Fähigkeiten zeigte. Auf die Frage, ob es ihr gut geht, neben Eulen zu arbeiten, antwortete sie aufgeregt: „Eulen? Ich liebe Eulen! Ich gehe Eulen beobachten.“

Gomez hat sich erstmals im Dezember 2016 mit Coach zusammengetan. Seitdem setzt die Marke weiterhin auf den jungen Star.

„Die Frau, für die ich entwerfe, ist authentisch, ehrlich und präsentiert einen romantischen Charme gepaart mit einer coolen Einstellung. Selena verkörpert diese Qualitäten perfekt“, erklärte Stuart Vevers, Executive Creative Director von Coach, im September gegenüber Elle. „Sie will wirklich verstehen, was wir philanthropisch tun.“

fuhr Vevers fort: „Coach unterstützt Step Up, eine Organisation, die junge Frauen in der High School betreut. Selena hat einige Events mit uns und Step Up gemacht. Das war ihr genauso wichtig wie die Mode.“

Die neueste Coach-Kampagne der 26-jährigen Sängerin „Back to You“ kam, nachdem sie angeblich einen emotionalen Zusammenbruch hatte. Sie wurde zweimal innerhalb von zwei Wochen ins Krankenhaus eingeliefert, bevor sie im Oktober in die Reha ging. Sie war angeblich dreimal in der Reha.

Vor ihrem letzten Aufenthalt kündigte sie ihre Absicht an, im September eine Pause von den Social Media zu machen. „Ich mache eine Social Media Pause. Nochmal. So sehr ich auch für die Stimme dankbar bin, die Social Media jedem von uns gibt, so sehr bin ich doch dankbar, dass ich in der Lage bin, zurückzutreten und mein Leben in dem Moment zu leben, in dem mir gegeben wurde“, schrieb Gomez. „Freundlichkeit und Ermutigung nur für eine Weile! Erinnern Sie sich nur daran, dass negative Kommentare die Gefühle von jedem verletzen können. Obvi.“

Im Kommentarfeld dieses Beitrags antwortete Gomez auf die Bemerkung des Fan-Accounts @sexlikeselena, wie erfreut der Fan war, Gomez „so HAPPY recently“ zu sehen. Gomez wiederum beruhigte den Fan, indem er teilte, dass sie die „Beste war, die ich je war“.

Gomez‘ angeblicher Reha-Besuch folgt auf den ihrer Jugendfreundin, der Disney-Alum-Kollegin Demi Lovato, die nach einer Drogenüberdosis im Juli eine Behandlungsanlage betrat. In einem Interview mit Elle im September kommentierte Gomez kurz den Vorfall von Lovato. „Alles, was ich sage, ist, dass ich mich persönlich gemeldet habe. Ich habe keine öffentliche Sache gemacht. Ich wollte es nicht. Ich… ich liebe sie. Ich kenne sie seit ich 7 bin“, sagte Gomez. „Also… es ist… das ist es, was ich sagen werde.“

Gomez hat ihren Einsatz in der Reha nicht bestätigt. Im Jahr 2017 sprach sie jedoch mit der Vogue darüber, warum sie sich behandeln ließ.

„Touren sind für mich ein wirklich einsamer Ort“, sagte sie. „Mein Selbstwertgefühl wurde geschwächt. Ich war deprimiert, ängstlich. Ich bekam Panikattacken, kurz bevor ich auf die Bühne kam oder gleich nachdem ich die Bühne verlassen hatte.“

Gomez fuhr fort: „Im Grunde genommen hatte ich das Gefühl, dass ich nicht gut genug war, nicht fähig. Ich fühlte, dass ich meinen Fans nichts gab, und sie konnten es sehen, was, glaube ich, eine völlige Verzerrung war. Ich war es so gewohnt, vor Kindern aufzutreten.“

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares