Sara Bareilles veröffentlicht neuen Song „Armor“, sagt John Legend ist ein knallharter Arsch und Chrissy Teigen hat das beste Instagram.

Die Grammy-nominierte Sängerin Sara Bareilles sollte ihren neuen Song erst im nächsten Jahr veröffentlichen, aber sie fand, dass es der richtige Zeitpunkt für die Welt war, „Armor“ zu hören, eine feministische Hymne, in der es darum ging, angesichts der Opposition stärker zu werden und sich auf andere Frauen zu verlassen, um Stärke zu erlangen. Sie wollte das Lied so schnell wie möglich herausbringen, nachdem der Oberste Gerichtshof Brett Kavanaugh bestätigt wurde, obwohl er wegen sexuellen Fehlverhaltens mehrerer Frauen angeklagt wurde.

„Zu all den schmutzigen Blicken, den Kitty Catcalls/To the ones who try and throw us up to the back walls/Let me tell you something you’ll understandd/Only the little boys tell you’re a big man“, singt Bareilles auf „Armor“, der Lead-Single für ihr kommendes Album, das 2019 erscheint. „An alle meine Schwestern und alle unsere Freunde/Wir müssen ihnen danken, bitte/Stärke bedeutet gesegnet mit einem Feind.“

Seit ihrer Debüt-Single „Love Song“ im Jahr 2007 hat Bareilles Musik für das Broadway-Stück Kellnerin geschrieben, Mary Magdalena in NBCs Jesus Christ Superstar Live in Concert gespielt und ihren Fokus in Sachen Musik verändert. Als sie anfing, erlebte sie einen Herzschmerz, also schrieb sie Liebeslieder. Aber sie ist nicht mehr diese Person. Während Bareilles niemanden mit ihrer Musik entfremden oder als offen politisch abheben will, ist sie glücklich, die Freiheit zu haben, diesen Winkel zu erforschen. Tatsächlich sagt sie, dass sie im Moment nicht anders darüber nachdenken konnte, Musik zu machen.

Newsweek setzte sich mit Bareilles zusammen, um ihr mehr Fragen über „Armor“, Kellnerin, Jesus Christ Superstar Live in Concert und sogar ihre Lieblingsrestaurants in New York City zu stellen. Nachfolgend finden Sie eine Kurzfassung des Interviews.

Was hat dich inspiriert, „Rüstung“ zu schreiben?
Ich war gerade erst vom Frauenmarsch nach der Wahl 2016 zurückgekehrt und habe gerade diese Erfahrung verarbeitet, die eine der unvergesslichsten, schönsten, friedlichsten und mächtigsten Erfahrungen meines Lebens war. Die Samen des Liedes wurden dann gepflanzt. In den nächsten anderthalb Jahren ist es zu dem geworden, was es jetzt ist.

Dieses Lied ist unapologetisch politisch. Das ist es, was mich im Moment interessiert. Es ist das, woran ich denke. Es ist mir sehr wichtig, als Künstler darüber sprechen zu können.

Gibt es bald ein komplettes Album?
Das komplette Album erscheint im nächsten Jahr. Dieser Song sollte bis dahin nicht veröffentlicht werden, aber nach den Brett Kavanaugh-Anhörungen fühlte ich mich, als könnte ich nicht auf diesem Song sitzen. Wir schalteten die Gänge um und drängten darauf, dass der Song früh rauskommt. Der Rest des Jahres organisiert eine Mini-Tour, von der wir hoffen, dass sie zu Beginn des Jahres auf die Beine kommt. Dann wird es eine Albumveröffentlichung sein.

Werden sich weitere Songs auf dem Album um die Politik drehen?
Ich denke schon, obwohl ich mir vorstellen kann, dass jemand, der „Armor“ hört, nicht sagen würde: „Oh mein Gott, sie ist durchgedreht“, und ich glaube wirklich nicht, dass das Album dort lebt. Ich denke gerne, dass mein Leitbild als Künstler darin besteht, mich selbst authentisch zu teilen – das Gute, das Schlechte und das Hässliche – und das ist ein großer Teil dessen, woran ich gerade denke, aber tiefer als das, geht es darum, die Welt jetzt zu verarbeiten.

Ich glaube nicht, dass jemand diese Platte hören würde und denkt, dass sie offensichtlich politisch ist. Selbst wenn sie es täten, habe ich in diesem Moment keine Angst davor. Mein Wunsch ist es, niemanden zu entfremden. Mein Wunsch als Künstler ist es jedoch, sich frei zu fühlen, das zu teilen, was auf meinem Herzen liegt.

Was glaubst du, wie du als Künstler seit „Love Song“ gewachsen bist?
Ich glaube, ich bin einfach als Person gewachsen. Ich habe „Love Song“ geschrieben, als ich 23 Jahre alt war. Seitdem ist in meinem Leben persönlich und beruflich viel passiert. Ich denke, dass das beste Szenario ist, wenn man einem Künstler zusieht, wie er sich durch seine Welt und seine Erfahrungen als Person bewegt, und hoffentlich sieht man das auch in seiner Musik. Ich denke viel darüber nach, als Popkünstler programmiert zu werden. Während ich dieses Album machte, war mir also bewusst: „Habe ich genug Uptempo-Songs? Gibt es Songs, die für das Radio bereit sind?“ und ich musste einige davon loslassen, weil ich mich wirklich unauthentisch und unehrlich fühlen würde, wenn ich Songs machen würde, die nicht darüber reden würden, was wirklich auf meinem Herzen liegt.

Wir befinden uns in einer Zeit, die wirklich volatil und wirklich unbequem ist, also möchte ich das diskutieren und in meiner Musik verarbeiten können, was ich mit allem mache. Ich hatte es mit mehr Herzschmerz zu tun, als ich in meinen 20ern war, also waren die Songs damals etwas einfacher. In diesem Moment verarbeite ich nur tiefere Dinge.

Eines der Dinge, die ich an dir wirklich mag, ist, dass du ein New Yorker bist.
Oooh! Darf ich mich so nennen? Ich lebe hier erst seit sechs Jahren.

Wenn du es liebst, ist es gut genug für mich! Was ist dein Lieblingsrestaurant in der Stadt?
Es sind so viele. Einer meiner Favoriten ist das Café Habana in Nolita, das ein altes Grundnahrungsmittel ist, aber sie haben die besten Huevos Rancheros. In Mémé an der 10th Avenue gibt es auch hervorragende mediterrane Küche. Während der Kellnerin würden wir die Stadt nach großartigen Restaurants durchsuchen, die sich in der Nähe des Theaters befinden, aber es gibt so viele.

Was gefällt dir an New York City?
Ich liebe es, wie lebendig die Stadt ist! Ich liebe es, wie es eine Art Chaos ist, dass es konfrontiert wird, dass es bedrückend ist….. Wenn das Wetter hart ist, ist die Stadt hart, aber ich habe einfach das Gefühl, dass es so menschlich ist. Es ist ein lebender, atmender Organismus, mit dem man eine Beziehung haben muss, um hier zu sein.

Also, ich liebe Kellnerin. Ich habe es zweimal gesehen. Wie war es, Jenna zu spielen? Hatten Sie vor, die Rolle zu übernehmen, als Jessie Mueller ging, oder hat sich das danach entwickelt?
Nein. Es entwickelte sich danach. Ich glaube, ich war viel zu eingeschüchtert, um es überhaupt in Betracht zu ziehen……. Ich hätte nicht die Bandbreite gehabt, um es in Betracht zu ziehen, aber ich war auch nicht bereit. Und dann bekam ich das unglaubliche Geschenk, Jessie Mueller zuzusehen, wie sie diese Figur zum ersten Mal zum Leben erweckte, und ihre meisterhafte Interpretation des Materials hätte nicht besser laufen können. Es war wunderschön. Ich konnte so viel aus dem Weg räumen, dass ich am Ende ihrer Zeit in der Show fühlte, wie diese Person in mir ihre Hand hob.

Ich wollte es nur versuchen. Das Team war wirklich begeistert und so ermutigend, und ich hatte wirklich die Zeit meines Lebens. Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich als Performer und Künstler so sehr gewachsen bin und einfach das Gefühl habe, ein Teammitglied zu sein, das jede Nacht die Bühne teilt, es ist so anders als wenn man als Songwriter auf der Bühne ist. Auch wenn es eine tiefe Verbundenheit mit der Band gibt, funktioniert ein Musical ganz anders. Man hat das Gefühl, Teil eines Orchesters zu sein, und alle sind aufeinander angewiesen.

Es ist mehr wie eine Familienatmosphäre, oder?
Ja. Du bist einfach so eng verbunden, dass du im Grunde genommen zusammenlebst, und es ist wunderschön. Vor allem unsere Kellnerinnencrew in New York ist es wie in einem kleinen Clubhaus. Wir leben in diesem Theater. Wir machen das schon seit fast drei Jahren. Es ist unglaublich.

Zusammen mit Kellnerin hast du auch an Jesus Christ Superstar Live in Concert mit John Legend gearbeitet. Wie war es, mit ihm zusammenzuarbeiten?
Er ist ein knallharter Typ. Er ist der coolste Mensch, den ich je getroffen habe. Er ist völlig unaufhaltsam, überhaupt nicht nervös und hat eine wirklich süße, ruhige, freudige Präsenz. Er ist sehr großzügig, sehr liebevoll. Jesus war die perfekte Rolle für Johannes. Er ist ein Perfektionist, und er arbeitet wirklich hart, um großartig zu sein, und dann ist er großartig. Also ist er die einfachste Person der Welt, mit der man zusammenarbeiten kann. Ich bin so inspiriert von seinem Aktivismus und der Nutzung seiner Plattform, um über Themen zu sprechen, die ihm wirklich wichtig sind. Ich denke, dass er ein wirklich schöner Anführer ist.

Hast du Chrissy Teigen getroffen?
Ja! Sie hat Luna mitgebracht. Zu diesem Zeitpunkt war sie damals noch mit Miles schwanger. Sie sind so süß. Ich denke, ihr Instagram-Konto ist mein Lieblings-Instagram-Konto auf der gesamten Plattform. Ich denke wirklich, dass sie hysterisch ist.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares