Roy Clark, County Music Legend, stirbt mit 85 Jahren.

Roy Clark, eine Country-Musik-Ikone, starb am Donnerstagmorgen in seinem Haus in Tulsa, Okla. an Komplikationen durch Lungenentzündung, sagte sein Publizist. Clark, ein Mitglied der Country Music Hall of Fame, war vor allem bekannt für sein Banjo Pickin‘, Gitarrenstrummin‘ und ‚Hee Haw‘ Hostin‘. Er war 85.

Clark arbeitete mehr als ein halbes Jahrhundert lang mit anderen Country-Musikern zusammen, von Hank Williams bis Brad Paisley und unzähligen anderen, die entweder in einen Hee Haw-Sket oder auf die Bühne der Grand Ole Opry gingen.

„Roy Clark hat meinen Weg geformt“, sagte Paisely in einem weiteren Tweet. „Mein Papa hat mich als Kleinkind mit seiner Musik vertraut gemacht. Jeden Samstag sahen wir uns Hee Haw an. Mein erstes Gitarrenbuch war eine Roy Clark Gitarrenmethode. Ich übte seinen Stil, dann übte ich, seinen Gesichtsausdruck zu machen. Er war ein Held. Und so viele haben die gleiche Geschichte.“

24 Jahre lang war Clark Co-Moderator der Country-Musik-Show Hee Haw. Er trat auch mehrmals als Moderator von „The Tonight Show“ auf.

Er wurde am 15. April 1933 in Meherrin, Virginia, USA, als Roy Linwood Clark geboren. Clark war das älteste von fünf Kindern in einer musikalischen Familie.

Die ersten Instrumente, die Roy in jungen Jahren lernte, waren Banjo und Mandoline, aber es waren die Gitarrensaiten, die seine Seele berührten.

„Als ich zum ersten Mal die Saiten zupfte, klickte etwas in mich hinein“, sagte er 1987 gegenüber The[Nashville] Tennessean.

Nicht lange nachdem er gelernt hatte, diese Saiten zu zupfen, begann er, für seinen Vater bei lokalen Square Dance-Tänzen Background zu spielen. Bald darauf begann er im Radio und Fernsehen zu spielen, was seine ultimative Visitenkarte wurde.

„Die Kamera war sehr freundlich zu mir, und ich halte mich für ein Fernsehbaby“, sagte Clark in einem Interview 2009. „Zuerst war es nicht so, dass ich so talentiert war, aber sie mussten die Zeit füllen…. Also sagten sie: „Nun, holen wir das Kind. Später kam ich dorthin, wo ich, als ich in die Kamera sah, kein mechanisches Gerät sah. Ich habe eine Person gesehen.“

Als Teenager hatte Clark einen kurzen Aufenthalt in einer Show von Hank WIlliams. Clark wurde Banjo-Nationalmeister und wurde eingeladen, die Grand Ole Opry in Tennessee zu spielen.

Der legendäre Jimmy Dean bemerkte den talentierten jungen Clark und stellte ihn für Radio und Fernsehen im Raum Washington, D.C. ein. Aber Dean musste Clark letztendlich wegen seiner Verspätung feuern.

„Er sagte, Clark, du wirst eines Tages ein großer Star sein, aber im Moment kann ich es mir nicht leisten, jemanden wie dich in der Nähe zu haben“, sagte Clark in einem tennesseanischen Artikel von 1988.

Clark spielte jahrelang mit mehreren Künstlern – darunter David „Stringbean“ Akeman und Wanda Jackson – bevor er bei Capitol Records unterschrieb. Seine Solokarriere katapultierte sich, als er Bill Anderson’s „Tips of My Fingers“ Hit auf Platz 10 der Country Charts brachte. Crossover-Erfolge erzielte Clark auch mit dem 1969er Hit „Yesterday, When I Was Young“ – ein Song, den er 1995 auf Mickey Mantle’s Beerdigung spielte.

Inspiriert von Rowan and Martin’s Laugh-In“, wurde Hee Haw“ 1969 erstmals als Show zur Förderung von Country-Musik und ländlicher Kultur ausgestrahlt. Die Netzwerke hatten in den frühen 1970er Jahren eine ländliche Säuberung, die sich in absetzenden Shows wie „The Beverly Hillbillies“, „Mayberry R.F.D.“, „Green Acres“ und 1971 „Hee Haw“ niederschlug. Als die Netzwerkmanager auf die Popularität von Hee Haw zurückblickten, starteten sie es mit Roy Clark und Buck Owens als Co-Gastgeber neu, und „Kornfield Kountry“ startete mit unvergesslichen Sketchen, Streikpostenzäunen, Mondscheinern, Minnie Pearl, der Post, Hee Haw Honeys und „Where, Where, Where, Where, are you tonight?

Clark gewann 1973 den Entertainer of the Year Award der Country Music Association und gewann in den nächsten zehn Jahren sowohl als Solokünstler als auch mit Buck Trent.

Clark war der erste Country-Star, der ein Theater in Branson, Mo. Das Roy Clark Celebrity Theater wurde 1983 eröffnet – im selben Jahr gewann er den Best Country Instrumentalist Performance Grammy Award für seine Aufnahme des „Alabama Jubilee“.

1987 wurde Clark Mitglied der Grand Ole Opry. Im Jahr 2009 wurde er zusammen mit Barbara Mandrell und Charlie McCoy in die Country Music Hall of Fame aufgenommen.

„Roy Clark hat sein unglaubliches Talent optimal genutzt“, sagte Kyle Young, CEO der Country Music Hall of Fame und des Museums, in einer Erklärung am Donnerstagmorgen. „Er war sowohl ein Schausteller als auch ein Virtuose, mit einer Liebe zur Musik, die über Luftwellen und in Millionen von Wohnzimmern strahlte, wo sich Familien versammelten, um zuzusehen und zu hören.“

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares