Rohrbombe Verdächtiger angeklagt, der wegen des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen angeklagt ist.

Der Mann, der angeblich 16 improvisierte Sprengsätze (IED) an hochrangige Demokraten und andere, die sich lautstark gegen Präsident Donald Trump gestellt haben, verschickt haben soll, wurde am Freitag angeklagt und wegen des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen (WMD) angeklagt.

Ein Bundesgericht hat am Freitag eine strafrechtliche Anklage gegen Cesar Sayoc wegen drohender Verletzungen anderer Personen verhängt, während es gegen das Bundesgesetz verstößt, indem es die Rohrbomben über den U.S. Postal Service und andere kommerzielle Zustelldienste verschickt.

Staatsanwälte im Fall sagten, dass Sayoc Pakete an die ehemalige demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, den ehemaligen CIA-Direktor John Brennan, den Schauspieler-Direktor Robert De Niro, den ehemaligen nationalen Geheimdienstdirektor James Clapper und den Milliardär-Investor und Philanthropen George Soros geschickt hat. Staatsanwälte sagten, dass jedes Paket mit einem roten „X“ gekennzeichnet sei, so ein Bericht von USA Today. Der ehemalige Präsident Barack Obama wurde in der Anklage trotz früherer Berichte nicht als Empfänger genannt.

Niemand wurde bei den Postbomben verletzt, so der Bericht, wie die meisten von aufmerksamen Postangestellten geborgen wurden, bevor die Geräte explodieren konnten.

Sayoc wurde von Bundesermittlern in der Stadt Plantation in Südflorida letzten Monat verhaftet, nachdem Fingerabdrücke und DNA-Beweise zu einer Verfolgung durch das FBI führten. Sayoc wird seit dem 26. Oktober ohne Kaution festgehalten.

Sayoc sollte vor drei Tagen zunächst vor Gericht erscheinen. Sayoc muss alle Vermögenswerte einbüßen, die zur Durchführung der mutmaßlichen Straftaten verwendet werden.

Eine neue Anhörung zur Anklage Sayocs wegen der Anklagepunkte ist noch nicht festgelegt worden.

Behörden sagten, dass Sayoc verschiedene Jobs bearbeitete, während er in seinem Van lebte. Seine Beschäftigung reichte von einem Lebensmittellieferanten bis hin zu Diskjockey, sagten die Ermittler. Der weiße Van, der sich als sein Zuhause verdoppelte, war mit Pro-Trump- und Anti-Demokratie-Aufklebern übersät, von denen einer Hillary Clinton im Fadenkreuz eines Zielfernrohrs zeigte.

Die Ermittler überprüften Sayocs Laptop, der in seinem Van gefunden wurde, und fanden eine Liste von Adressen, die diejenigen enthielt, die mit denen auf der Hitliste der Bombenpakete übereinstimmten. Darüber hinaus beinhaltete die Handy-Suche von Sayoc Adressen nach beabsichtigten Zielen und deren Familien.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares