Robert Mueller will Informationen über Donald Trumps britischen Verbündeten, den rechtsextremen Politiker Nigel Farage, sagt, Russland Probe Target.

Sonderberater Robert Mueller bittet um Informationen über Nigel Farage, den ehemaligen Vorsitzenden der rechtsextremen United Kingdom Independence Party (UKIP), so eine der von Mueller befragten Personen.

Müllers Team untersucht derzeit, ob der Trump-Kampf mit Russland zusammengearbeitet hat, um das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl 2016 zu beeinflussen, und Farage ist einer der treuesten Unterstützer von Präsident Donald Trump im Ausland. Er war auch eine der Hauptstimmen, die sich dafür einsetzten, dass Großbritannien die Europäische Union verlässt, und viele Analysten sagen, dass Russland die Kampagne von Farage für Großbritannien unterstützt hat, um die Beziehungen zu Brüssel zu beenden. Großbritannien untersucht derzeit, ob Russland versucht hat, den Ausgang des Referendums vom Juni 2016 zu beeinflussen, bei dem eine knappe Mehrheit der britischen Bürger für den Austritt aus der EU stimmte.

Müllers Untersuchung scheint sich derzeit darauf zu konzentrieren, ob Trumps Verbündete Verbindungen zu Wikileaks hatten, der Organisation, die für die öffentliche Freigabe Tausender von E-Mails verantwortlich ist, die dem Demokratischen Nationalkomitee von russischen Hackern gestohlen wurden. Wikileaks wurde beschuldigt, die gestohlenen E-Mails auf Geheiß Russlands zu veröffentlichen, um die Demokraten zu verletzen und Trump bei seiner Kampagne zu helfen.

Im März 2017 besuchte der ehemalige UKIP-Chef Julian Assange, den Gründer von Wikileaks, in seinem derzeitigen Versteck in der ecuadorianischen Botschaft in London.

Die Nachricht von Müller, dass er Informationen über Farage anforderte, wurde von Jerome Corsi, einem konservativen Autor und Kommentator für die Website InfoWars, die bekannt ist für die Förderung seltsamer Verschwörungstheorien, enthüllt. Müllers Team hat Corsi befragt und der konservative Kommentator hat kürzlich behauptet, dass er gleich von dem Sonderberater angeklagt wird. Ein Sprecher von Farage sagte dem Wächter, dass Corsi’s Kommentare zu Müllers angeblichem Interesse an dem ehemaligen UKIP-Führer nichts als Klatsch seien.

Corsi, ein enger Mitarbeiter des republikanischen Strategen und Trumpfverbündeten Roger Stone, sagte The Guardian, dass Müllers Team auch nach Informationen über den amerikanischen Akademiker Ted Malloch fragte, der seinen Sitz in Großbritannien hat und mit Farage befreundet ist. Malloch wurde bereits mehrfach von Müllers Team befragt und den Medien bestätigt, dass die Ermittler ihn nach seinen Verbindungen zu Wikileaks und Stone gefragt hatten.

Seit Monaten sagen viele Analysten, dass sie vermuten, dass Stone die nächste Person sein wird, die von Müller angeklagt wird. Während Trumps Kampagne für den Präsidenten prahlte Stone mit seiner Kommunikation mit Assange und schlug vor, dass er wusste, dass Wikileaks die gestohlenen E-Mails der DNC hatte, bevor sie öffentlich veröffentlicht wurden.

Abgesehen von seinem angeblichen Interesse an Farage soll Müllers Team gegen Arron Banks ermittelt haben, einen britischen Geschäftsmann, der Millionen für die Kampagne zugunsten des britischen Ausstiegs aus der EU gespendet hat. Während des Höhepunkts der „Leave“-Kampagne wurden Banks und Farage von Jim Mellon, einem britischen Millionär, der angeblich enge finanzielle Beziehungen zu Russland hat, vorgestellt.

Britische Ermittler haben aufgedeckt, dass sie vermuten, dass Banken nicht sein eigenes Geld in die Urlaubskampagne investiert haben, und viele Analysten sagen, sie vermuten, dass das Geld von Russen, die mit Banken und Mellon verbunden sind, in die Kampagne gesteckt wurde.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares