Rhoden Family Killings Update: Anklagepunkte für Mordverdächtige gesetzt, Großmütter auf Kaution freigelassen

Die vier Mitglieder der Wagner-Familie, die beschuldigt werden, acht Mitglieder der Rhoden-Familie in Ohio getötet zu haben, werden in den nächsten zwei Wochen zum ersten Mal vor Gericht erscheinen, kündigte Pike County Staatsanwalt Rob Junk an. Unterdessen wurden zwei weitere Verdächtige im Fall auf Kaution freigelassen.

George „Billy“ Wagner, 47, Frau Angela Wagner, 48, und die Söhne Edward „Jake“ Wagner, 26, und George Wagner IV, 27, wurden am 13. November verhaftet und beim Tod der Familie Rhoden am 22. April 2016 angeklagt. Sie wurden beschuldigt, Christopher Rhoden Sr., 40; Kenneth Rhoden, 44; Dana Manley Rhoden, 38; Clarence „Frankie“ Rhoden, 20; Hanna May Rhoden, 19; Chris Rhoden Jr., 16; Gary Rhoden, 38; und Hannah Gilley, 20; zu töten.

Die vier Verdächtigen wurden jeweils wegen achtfacher schwerer Morde mit Todesstrafenangaben angeklagt. Neben den Mordanklagen wurden den vier Mitgliedern der Familie Wagner auch Fälschungen im Zusammenhang mit Sorgerechtsdokumenten vorgeworfen.

Edward „Jake“ Wagner sollte am 27. November um 9 Uhr zu seiner Anklageverlesung erscheinen. Der 26-Jährige, der eine Tochter mit einem der Opfer teilte, wurde auch wegen einer Straftat vierten Grades wegen rechtswidrigen Sexualverhaltens mit einem Minderjährigen angeklagt.

Staatsanwälte behaupteten, dass das Sorgerecht für Wagner und Hanna May Rhodens Tochter, Sophia Wagner, ein Schlüsselmotiv für die Morde sei. Das kleine Mädchen wurde in staatliche Obhut gegeben, nachdem ihr Vater, Onkel und Großeltern verhaftet wurden.

George Wagner IV hat laut WKYC einen Anklagepunkt für den 28. November um 10 Uhr. Ihre Mutter, Angela Wagner, sollte am folgenden Tag, dem 29. November, um 13:30 Uhr zu einer Anhörung erscheinen. Währenddessen hat George „Billy“ Wagner ein Hörgerät für den 4. Dezember, um 13:30 Uhr.

Zwei weitere wurden im Zusammenhang mit dem Fall Rhoden ebenfalls verhaftet. Rita Newcomb, Mutter von Angela Wagner, und Fredericka Wagner, Mutter von George „Billy“ Wagner, wurden verhaftet und beschuldigt, geholfen zu haben, die Morde zu vertuschen. Die beiden Frauen wurden wegen Meineids und Behinderung der Justiz angeklagt.

Pike County Beamte sagten, dass Newcomb, das auch mit drei Zählimpulsen der Fälschung aufgeladen wurde, freigegeben wurde, nachdem eine Bondfirma eine $50.000 Bindung in ihrem Namen bekannt gab, berichtete der Cincinnati Nachforschende. Newcomb wurde mit einem am Knöchel befestigten GPS-Überwachungsgerät als Bedingung für ihre Bindung auf Hausarrest gesetzt.

Unterdessen gab Fredericka Wagner am 15. November nach ihrer Anklageerhebung 10 Prozent einer 100.000-Dollar-Anleihe aus. Der 76-Jährige wurde auch in den elektronisch überwachten Hausarrest eingewiesen und von der Kontaktaufnahme mit der Familie Rhoden ausgeschlossen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares