Psychologen entdecken Sie verblendete Menschen und religiöse Fundamentalisten eher gefälschte Nachrichten glauben

Wissenschaftler fanden eine Überlappung zwischen den Menschen, die glauben an gefälschte Nachrichten und religiöse Fundamentalisten, dogmatischen Menschen und diejenigen, die verblendete Ideen hegen.

Psychologen hoffen, dass ihre Erkenntnisse verwendet werden können, um die Verbreitung von falschen Informationen online zu kämpfen.

Oft mehrdeutig verwendet durch Präsident Donald Trump um legitime Nachrichtenorganisationen anzugreifen, „gefälschte Nachrichten“ ist eine umstrittene Phrase, und seine Definition kann stark variieren, je nach seiner Benutzer. Letzte Woche ging die britische Regierung so weit zu verbieten, den Begriff in den offiziellen Dokumenten nach beschreibt es als „schlecht definiert und irreführend.“

Weiterlesen: Neue Intelligenz-Test, das dauert nur 10 Minuten von Psychologen erstellt

In der Studie, veröffentlicht im Journal of Applied Research in Gedächtnis und Wahrnehmungwurde als vorgefertigte Nachrichten als aus legalen Quellen auf social Media, das Publikum für ideologische oder finanziellen Gewinn gefälschte Nachrichten definiert.

Die Forscher untersuchten, ob zwei Arten des Denkens beeinflusst die Wahrscheinlichkeit eines Individuums glauben gefälschte Nachrichten.

Die erste erklärte aktiv aufgeschlossen denken, wo eine Person Beweis verwendet, um ihre Überzeugungen zu überarbeiten, und sucht nach alternativen Erklärungen um sicherzustellen, dass sie ein genaues Verständnis eines bestimmten Themas haben, Michael Bronstein, Autor der Studie an der Yale University Department of Psychology.

Der zweite war analytisches Denken. Bronstein Newsweeksagte: „analytisches Denken besteht darin, die Disposition, bewusste Denkprozesse um darüber nachzudenken, Intuition und Bauchgefühl zu initiieren.“

Für ihre Studie rekrutierten Forscher über 900 Erwachsene, die in den USA gelebt und waren 18 Jahre oder älter. Aufgaben, einschließlich der Bewertung der Genauigkeit von gefälschten und legitime Nachrichten erhielten. Gefälschte Pro-Republikaner und pro-Demokrat Geschichten wurden in den Tests verwendet. Niveau der Täuschung bei den Teilnehmern, die Forscher Messen gestellte Befragten Fragen wie: „Haben Sie jemals das Gefühl als gäbe es eine Verschwörung gegen Sie?“

In der Vergangenheit jedoch haben Studien gezeigt, dass Menschen, die weniger analytisch zu denken sind eher durch gefälschte Nachrichten ausgetrickst werden die Autoren stellten fest.

Die neue Studie vorgeschlagen, dass Menschen, die nicht ihr aufgeschlossen denken und analytische denken Fakultäten beschäftigen eher falsche Geschichten zu glauben sind. Im Gegenzug könnte dies erklären, warum dogmatischen Menschen, religiöse Fundamentalisten und wer Wahn-ähnliche Ideen (einschließlich Verschwörungstheorien und paranormale Phänomene nach Ansicht der Autoren) anfälliger für gefälschte Nachrichten zu glauben sind.

Die Forscher waren jedoch nicht in der Lage, einen kausalen Zusammenhang zwischen Denkprozessen und akzeptieren gefälschte Nachrichten als die Wahrheit zu finden.

„Wenn diese kausale Beziehung vorhanden ist, dann man Eingriffe, die bisher entwickelt wurden, um Engagement in analytischen und aktiv aufgeschlossen denken, glauben an gefälschte Nachrichten zu reduzieren erhöhen beschäftigen könnte“, sagte Bronstein.

Gefragt, wie diejenigen, die Nachrichten verbrauchen ihre Verhaltensweisen von der Rückseite der Forschung verändern sollte, Bronstein kommentierte: „eine der Herausforderungen beim Konsum von Nachrichten über social Media ist, dass es überwältigend sein kann – gibt es so viel Informationen, dass es möglicherweise schwer zu denken ein aktiv aufgeschlossen oder analytische Weise über alles, was Sie sehen.

Er fuhr fort: „Aber da mere Exposure zu Nachrichten fälschen glauben an ihn erhöhen kann, bitten wir Leser, analytisch zu denken über die Neuigkeiten sie auf social Media, z.B. Teilen indem man einen Moment zu überlegen, die Beweise dafür und dagegen.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares