Pokémon Let’s Go Pikachu and Eevee‘ Review: Mehr gut als schlecht

Pokémon Let’s Go Pikachu und Pokémon Let’s Go Eevee ist das erste Pokémon RPG für Nintendo Switch. Es fungiert als Brücke für Pokémon Go-Spieler, um in das 20-jährige Franchise einzusteigen, und während langjährige Fans das Gefühl haben, dass es Anfänger begünstigt, ist es überraschend ausgeglichen.

Auf der Oberfläche scheint Let’s Go auf den Pokémon Go-Spieler einzugehen. Es beseitigt Fähigkeiten und Haltegegenstände, und der Fangmechanismus ist derselbe wie bei Pokémon Go, wo Spieler nur Pokémon finden müssen, nicht aber gegen sie kämpfen. Aber Let’s Go bietet ein Erlebnis, das Pokémon-Puristen schätzen und sogar begrüßen können, wenn die Hauptspiele zum ersten Mal den Weg zu Heimkonsolen finden.

Hinweis: Die Funktion Pokémon Go Park war im Berichtszeitraum nicht verfügbar. Wird diese Rezension mit einer Punktzahl aktualisieren, wenn sie fertig ist.

PRÄSENTATION/GESCHICHTE

Ich habe schon ein paar Demos von Let’s Go gespielt und das Gameplay hat mich nicht erfasst. Die Visualisierung von Let’s Go fiel jedoch immer auf. Pokémon und geliebte Charaktere in 3D zu sehen, war erstaunlich, und die neuen Möglichkeiten, wie Spieler mit Pikachu, Charmander und dem Rest des ursprünglichen 151 interagieren konnten, waren besonders erfrischend.

Eine der größten Änderungen an der Franchise-Formel ist, wie Trainer mit wilden Pokémon umgehen. Zufällige Begegnungen bleiben in der Vergangenheit bestehen, stattdessen können die Spieler sehen, was es mit Pokémon auf sich hat. Sie gehen, laufen, springen, fliegen und schwimmen in allen Umgebungen und lassen den Spielern die Wahl, wann sie interagieren oder fangen wollen. Es ist eine willkommene Abkehr von der von Zubat induzierten Wut, an die sich langjährige Spieler erinnern werden, wenn sie bei jedem Schritt im Rock Tunnel eine Begegnung bekommen.

Dieser Aspekt des Spiels, mehr als jeder andere, lässt die Welt von Let’s Go’s lebendig erscheinen. Die Pokémon weinen und die Monster in ihrer Größe zu sehen, ist wirklich beeindruckend und beeindruckend. Man merkt nicht, wie klein oder groß bestimmte Pokémon wirklich sind, bis man einem in Let’s Go begegnet.

Storytechnisch gibt es nicht viel Abweichung von Rot, Blau und Gelb. Sie sind ein Trainer in der Kanto-Region, dessen Aufgabe es ist, sie alle zu fangen, die Gym Leaders und Elite Four zu besiegen, um Champion zu werden, und die vielen Bemühungen des Team Rocket, die Pokémon-Welt zu regieren, zu stoppen.

Langjährige Pokémon-Fans werden die Geschichte gut kennen, aber es gibt kaum Interaktionen mit NSCs, die es vorher nicht gab. Fans werden es auch zu schätzen wissen, bestimmte Teile der Handlung zu sehen, wie die Lavendelstadt / Cubone Geschichte, die visuell erzählt wird und mehr Zeit für die Entwicklung hat als in den GameBoy Tagen. Selbst diejenigen, die mit der Handlung nicht vertraut sind, werden feststellen, dass diese einfache Geschichte den Charakter der Pokémon-Welt wirklich zeigt.

SPIELPLATZ

Die Änderung der Formel eines Pokémon-Spiels ist riskant, aber Let’s Go geht gut damit um. Allerdings wird das Gameplay letztendlich entscheiden, ob Sie mit den Spielen an Bord sind oder nicht.

Die bereits erwähnte Beseitigung wilder Schlachten zugunsten von Roaming-Pokémon ist eine großartige Sache, die Pokémon-Fans Neu und Alt von voranschreitenden Spielen erwarten werden. Andererseits nimmt das Herausnehmen von Fähigkeiten und Hold Items zu viel von der Strategie weg und lässt den Kampf langweilig und fad. Dennoch können erfahrene Trainer, die eine heruntergekommene Version erwarten, mit der tieferen Mechanik überrascht sein, die darin belassen wurde. Individuelle Werte (IVs) sind immer noch eine Sache, ebenso wie die Natur, so dass es eine Strategie gibt, die man haben muss. Aufwandswerte (EVs) werden durch Süßigkeiten bestimmt, die bestimmte Werte erhöhen. Es gibt eine effektive Möglichkeit, Shiny Pokémon zu jagen.

Let’s Go legt jedoch einen klaren Schwerpunkt darauf, die Mechanik über den Kampf zu stellen. Wie bei Pokémon Go wird das Fangen von deinem Ziel und deinem Timing bestimmt. Das Schnippen von PokeBalls während der Verwendung von Beeren zur Erhöhung der Quoten ist Standard im Handyspiel und diese Mechanik ist hier weitgehend unverändert. Der größte Teil des frühen Spiels konzentriert sich auf das Fangen, da es die wichtigste Erfahrungsquelle für dein Team ist und wenig Gelegenheit für echte Pokémon-Kämpfe bietet. Dies führt auch zur Erhaltung der Gegenstände, denn obwohl die Mechanik weitgehend die gleiche ist wie in Pokémon Go, gibt es einige kleinere Änderungen. Es gab Zeiten, in denen ich einem Pokémon eine Beere fütterte und er trotzdem weglief, oder er lief weg, wenn ich einen PokéBall warf. Dadurch fühlt sich das Fangen zwar „realer“ und unberechenbarer an, aber wenn Game Freak und The Pokémon Company versuchen, das Go-Publikum anzusprechen, könnten diese Art von Optimierungen im Kern des Fangmechanismus, so gering sie auch sein mögen, die Menschen abschrecken.

Schließlich gewöhnt man sich daran, wie die Fangmechanik funktioniert und wie man seine Gegenstände konserviert. Im Laufe des Spiels bieten sich mehr Möglichkeiten zum Kampf.

Was die Schwierigkeit betrifft, so ist Let’s Go sehr einfach zu starten und man kommt ziemlich schnell durch die ersten drei Gyms. Pokémon, die im frühen Spiel in früheren Versionen nicht verfügbar waren (wie Oddish), sind vor Ihrem Kampf mit Brock in Pewter City verfügbar, was viele der ersten Gym Battles zu einem Kinderspiel macht.

Ein Kritikpunkt ist, dass man Let’s Go nicht mit einem Pro Controller spielen kann. Du musst entweder den PokeBall Plus, die Joy-Cons oder den Handheld-Modus (meine bevorzugte Methode) benutzen. Ich weiß, dass sie wollen, dass du Bewegungssteuerungen und ähnliches erleben kannst, aber ich würde gerne ein Pokémon-Spiel auf einem großen Bildschirm mit einem traditionellen Controller spielen.

Im Handheld-Modus gibt es in verschiedenen Teilen des Spiels, insbesondere im Viridian Forest, einige spürbare Einbrüche der Bildrate. Obwohl es die Erfahrung nicht allzu sehr beeinträchtigt, muss es dennoch erwähnt werden.

Let’s Go markiert auch das erste Mal, dass du lokale Kooperative spielen kannst. Es funktioniert zwar gut, ist aber nicht das typische Coop-Erlebnis. Dein „Support-Trainer“ benutzt dein Pokémon und kann wirklich nicht viel tun, außer die Angriffe seiner Pokémon zu wählen. Es ist großartig, mit jungen Spielern oder denen zu spielen, die mit dem Kampf gegen Pokémon nicht vertraut sind, aber es ist weit entfernt von der Erfahrung der Zusammenarbeit, die die meisten langjährigen Serienfans wünschen würden.

Was die Inhalte nach dem Spiel betrifft, so kannst du es mit den Master Trainern aufnehmen (was überraschend schwierig ist) und den PokeDex füllen. Sie können Dutzende von Stunden in dieses Spiel versinken, nur indem Sie seine Geheimnisse entdecken.

VERDICT

Ich war ein großer Skeptiker von Let’s Go. Die Trailer zogen mich nicht ein, und meine wenigen Demos kratzten nicht an dem Pokémon-Juckreiz, den ich seit meiner ersten Teilnahme an Pokémon Red hatte. Aber nach einer längeren Zeit habe ich meine Erfahrung sehr genossen und begrüße die neuen Veränderungen. Während der Verlust von Fähigkeiten und Haltegegenständen ein Kinderspiel ist und wahrscheinlich viele konkurrierende Pokémon-Spieler dazu bringen wird, dieses Spiel zu überspringen, gibt es viel mehr Tiefe als das, was auf der Oberfläche gezeigt wird. Wenn du ein Pokémon-Fan bist, solltest du zumindest Let’s Go einen Versuch wagen. Nimm es von einem anderen Fan, es ist es definitiv wert.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares