Pittsburgh Synagoge Schießen Updates: Robert Bowers plädierte für nicht schuldig, alles andere wissen wir über den Fall.

Robert Bowers, der mutmaßliche Schütze, der am Samstag in eine Synagoge in Pittsburgh einbrach und 11 Menschen tötete, bekannte sich nicht schuldig wegen seiner Verbrechen, berichtete USA Today.

Bowers, 46, beantragte am Donnerstag einen Jury-Prozess, so USA Today. Er ist derzeit mit 46 Anklagepunkten von Mord, Hassverbrechen, Behinderung religiöser Praktiken und anderen Verbrechen konfrontiert. Die Staatsanwälte fordern die Todesstrafe.

Hier ist, was wir über die bisherige Schießerei wissen:

Behörden sagten, dass Bowers in die Baum des Lebens Synagoge in der Eichhörnchen-Hügel-Viertel von Pittsburgh während der Samstagmorgensdienste ging. Er soll antisemitische Epitheta geschrien haben, bevor er anfing zu schießen, 11 Menschen getötet und zwei sowie vier Polizisten verletzt haben. Bowers erlitt auch Verletzungen bei einer Konfrontation mit der Polizei.

Der Verdächtige war schwer bewaffnet und schrie angeblich: „Alle Juden müssen sterben“, während er schoss, berichtete CBS News. Der Bewaffnete ergab sich den Behörden kurz nach 11 Uhr nach einem Schusswechsel, so CBS News. Mitglieder der Gemeinschaft und Trauernde versammelten sich am Dienstag zu Beginn der Trauerzüge der Opfer, berichtete die New York Times.

Die Opfer des Angriffs wurden am Sonntag, einen Tag nach der Schießerei, gelesen. Das älteste Opfer war Rose Mallinger, 97, und das jüngste war David Rosenthal, 54, berichtete die Associated Press. Ein Ehepaar, Bernice und Sylvan Simon, und Cecil Rosenthal, der Bruder von David Rosenthal, wurden ebenfalls bei dem Angriff getötet. Joyce Fienberg, Richard Gottfried, Jerry Rabinowitz, Daniel Stein, Melvin Wax und Irving Younger waren nur einige der anderen, die laut AP starben.

Behörden haben den Angriff den tödlichsten antisemitischen Vorfall in der Geschichte der USA genannt, berichtete die AP.

Bowers ist angeblich ein bekannter Antisemit und hatte vor der Schießerei antisemitische Bemerkungen gemacht. Eine Stunde vor der Schießerei schrieb Bowers einen antisemitischen Kommentar über die Hebrew Immigrant Aid Society (HIAS) auf der Social Media Website Gab.

„HIAS bringt gerne Eindringlinge mit, die unsere Leute töten. Ich kann nicht zusehen, wie meine Leute abgeschlachtet werden. Vergiss deine Optik. Ich gehe rein“, schrieb Bowers angeblich.

Sein Profil auf Gab lautete auch: „Juden sind die Kinder des Satans. (Johannes 8:44) – der Herr Jesus Christus ist im Fleisch gekommen.“

Bowers zeigte auch seine Abneigung gegen Präsident Donald Trump zusammen mit seinen antisemitischen Bemerkungen über Gab.

„Trump ist ein Globalist, kein Nationalist“, hatte Bowers zuvor auf der Social Media Website geschrieben. „Es gibt kein #MAGA, solange es einen Kike-Befall gibt.“

Nach dem Angriff lobte Präsident Donald Trump die Strafverfolgungsbehörden für ihre Antwort, aber er sagte, die Synagoge hätte besser geschützt werden sollen.

„Wenn sie innen Schutz hätten, wären die Ergebnisse viel besser gewesen“, sagte Trump Reportern, bevor sie am Samstag an Bord der Air Force One gingen. „Wenn sie eine Art Schutz im Inneren des Tempels hätten, hätte es vielleicht eine ganz andere Situation geben können. Aber das haben sie nicht.“

Trump, First Lady Melania Trump, seine Tochter Ivanka Trump und Schwiegersohn Jared Kushner reisten am Dienstag nach Pittsburgh, um den Opfern in der Baum des Lebens Synagoge ihren Respekt zu erweisen, obwohl einige Bewohner den Besuch ablehnten. Mindestens 2.000 Demonstranten marschierten gegen den Präsidenten mit Schildern, die lauteten: „Wir bauen Brücken und nicht Mauern“, berichtete Reuters.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares