Ohio Boy, 15, ermordet 14-Jährige in „Fahrlässiges Schießen“, bevor er seine Waffe auf sich selbst richtet.

Zwei jugendliche Jungen in Akron, Ohio, sind tot nach einem Doppelschießen, das gegen 19 Uhr am Mittwochabend stattfand.

Ein Junge, 15, erschoss den anderen, 14, während er mit einer Waffe spielte. Er drehte dann die Waffe auf sich selbst, berichtete Cleveland 19 News. Die Polizei nannte die Schießerei „fahrlässig“.

Eine Gruppe von Teenagern verbrachte Zeit auf einem Grundstück in der Grand Avenue, als der 15-Jährige begann, mit der Waffe zu spielen. Entsprechend ABC – Teilnehmer Nachrichten 5 Cleveland, wurde die Waffe entladen und schlug den 14-Jährigen im Kopf. Der 15-Jährige geriet in Panik und benutzte die Waffe dann gegen sich selbst.

Die Jungen wurden später im Akron General Hospital für tot erklärt, wo sie nach dem Vorfall entführt wurden.

Am Thanksgiving wurde das Kleinkind Malachi Barnes in Ohio getötet, nachdem ein Schütze das Feuer auf das Auto eröffnete, in dem er unterwegs war. Das Kleinkind und zwei weitere Kinder saßen auf dem Rücksitz des Autos, von dem die Polizei sagte, es sei „mit Kugeln übersät“. Der Vater des Jungen brachte ihn ins Krankenhaus, aber er erlag seinen Verletzungen. Die Polizei glaubte nicht, dass der Vorfall zufällig war.

Ein Teenager aus Oklahoma starb kürzlich, nachdem sie angeblich am 1. November von ihrer Mutter erschossen wurde. Amy Leann Hall, 39, stand im Verdacht, Kloee Toliver, 16, sowie ihren 18-jährigen Bruder und ihre 14-jährige Schwester erschossen zu haben. Obwohl die jüngere Schwester den Vorfall überlebte, starb der Bruder.

Ein Mann aus Michigan wurde kürzlich des Angriffs für schuldig befunden, nachdem er auf einen Teenager geschossen hatte, der an seine Tür kam und nach dem Weg zur Schule fragte. Brennan Walker, 14, war verloren, als er versuchte, in den Unterricht zu kommen, nachdem er eines Morgens im April den Schulbus verpasst hatte. Jeffrey Zeigler schoss auf den Jungen, als er vom Grundstück floh. Seine Frau Dana erzählte einem Gericht in Michigan, dass sie dachte, Walker würde versuchen, einzudringen.

„Es kann keine Welt geben, in der dieses Verhalten akzeptabel ist“, sagte Michael Bouchard, Sheriff von Oakland County, gegenüber Newsweek. „Du hattest einen jungen Mann, der zur Schule ging, kein Handy hatte, sich verirrt hatte und versuchte, durch eine Unterteilung zu gehen, um den 3- bis 4-Meilen-Weg zu verkürzen, und wurde umgedreht. Und auf ihn wurde geschossen.“

Walker, der schwarz ist, glaubt, dass der Vorfall rassistisch motiviert war. Die ansässige Tremaine Phillips stimmte zu. „Es überrascht mich nicht, dass ein solcher Vorfall im Raum Rochester passieren könnte“, sagte Phillips bereits im April gegenüber Newsweek. „Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass irgendein Teil unseres Landes immun ist gegen Waffengewalt und Rassenvorurteile.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares