Neil deGrasse Tyson spricht über Ansprüche wegen sexuellen Fehlverhaltens: „Warum glaubst du mir überhaupt?“

Neil deGrasse Tyson reagierte auf die Anschuldigungen wegen sexuellen Fehlverhaltens gegen ihn in einem langen Facebook-Post mit dem Titel „On Being Accused“, der am Samstag veröffentlicht wurde. Der Beitrag umfasst mehr als 1.500 Wörter und richtet sich direkt an bestimmte Anschuldigungen, und begrüßt die interne Untersuchung, die Fox und National Geographic eingeleitet haben.

„Ich bin die Angeklagte, also warum sollten Sie mir glauben, was ich sage? Warum glaubst du mir überhaupt?“, schrieb er. „Anschuldigungen können einem Ruf und einer Ehe schaden. Manchmal irreversibel. Ich sehe mich als liebenden Ehemann und als Beamten – als Wissenschaftler und Erzieher, der dem Willen der Öffentlichkeit dient.  Ich bin dankbar für die Unterstützung, die ich von denen erhalten habe, die mich und meine Arbeit weiterhin respektieren und schätzen.“

Tyson begann die Stelle mit der Feststellung einer Forderung aus dem Jahr 2009, die von Dr. Katelyn N. eingereicht wurde. Allers, Associate Professor of Physics and Astronomy an der Bucknell University, laut der Website Patheos. Allers behauptete, dass sie von Tyson auf der Afterparty eines Treffens der American Astronomical Society „befummelt“ wurde. Tyson sah den Vorfall anders.

Tyson behauptete, dass er den Ärmel der Frau leicht angehoben hatte, um dem Sonnensystem zu folgen. Er sagte, dass er sich nicht an den Vorfall erinnert, aber das ist etwas, was er getan hätte, da er von Tattoos fasziniert ist, die das Universum betreffen.

„Hätte man mir von ihrem Unbehagen im Moment erzählt, hätte ich diese Entschuldigung eifrig und auf der Stelle angeboten“, sagte er. „Vor meinem geistigen Auge bin ich ein freundlicher und zugänglicher Kerl, aber in Zukunft kann ich sicher empfindlicher auf den persönlichen Raum der Menschen reagieren, selbst inmitten meiner planetarischen Begeisterung.“

Tyson sprach auch lebhaft über seine Assistentin und Fahrerin, Ashley Watson, die ihren Job aufgrund von Unannehmlichkeiten durch sexuelle Annäherungen und frauenfeindliche Kommentare kündigte, berichtete Patheos. In seinem Beitrag gibt Tyson zu, dass das Paar über Geschlecht sprach, neben anderen beiläufigen Themen, und Details, die er sie einmal nach der Arbeit zu Wein und Käse eingeladen hat. Er bemerkte, dass er sich mit einem sexuell basierten Kommentar, den er wiederholt hatte, unwohl gefühlt haben könnte.

„Ich habe jede Umarmung, die während der Produktion häufig angeboten wird, ausdrücklich abgelehnt. Aber an seiner Stelle bot ich einen Handschlag an, und bei einigen Gelegenheiten erklärte ich ungeschickt: „Wenn ich dich umarme, will ich vielleicht einfach mehr.  Meine Absicht war es, zurückhaltende, aber aufrichtige Zuneigung auszudrücken.“

Watson auch, nach Ansicht von deGrasse Tyson, sagte, dass sie sich durch die Wein- und Käsenacht unwohl fühlte. „Danach kam sie in mein Büro und erzählte mir, dass sie durch den Wein- und Käseabend verängstigt war.  Sie betrachtete die Einladung als Versuch, sie zu verführen, obwohl sie sich von mir über den Wein- und Käse-Tisch setzte und alle Gespräche in der gleichen Weise geführt wurden wie alle anderen Gespräche, die wir je hatten.“

Er ging auch auf die Behauptung ein, dass er in den 1980er Jahren einen Studienkollegen vergewaltigt und betäubt habe. „Laut ihren Blog-Posts geht die Behauptung über Drogen und Vergewaltigung von der Annahme aus, was mit ihr in einer Nacht passiert ist, an die sie sich nicht erinnern kann. Es ist, als ob eine falsche Erinnerung implantiert worden wäre, die, weil sie nie wirklich passiert ist, als ein Abend in Erinnerung bleiben musste, an den sie sich nicht erinnert“, schrieb Tyson. „Sie erinnert sich auch nicht daran, dass sie am nächsten Morgen aufgewacht ist und ins Büro gegangen ist. Ich habe alles, was sie gepostet hat, aufgezeichnet, für den Fall, dass sich ihre Geschichten im Laufe der Zeit verändert haben.  Das ist also traurig, was sich für mich nicht erklären lässt.“

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares