Nachdem der Offizier in Ausübung seiner Pflicht getötet wurde, schicken die Insassen einen Kondolenzschreiben an das Sheriff-Büro.

Nachdem der Polizeibeamte der Bezirkspolizei von Gwinnett, Antwan Toney, in Ausübung seiner Pflicht getötet wurde, erhielt die Abteilung des Sheriffs das Beileid der gesamten Gemeinde, einschließlich einer Gruppe von Häftlingen.

Am 20. Oktober um etwa 3:00 Uhr EST, Toney, 30, und ein anderer Offizier reagierten auf einen Anruf über Menschen, die möglicherweise Marihuana in einem Auto in der Nähe der Shiloh Middle School rauchen, laut WXIA. Als sich die Beamten dem Fahrzeug näherten, schossen Verdächtige auf sie und schlugen Toney. Sein Kollege zog ihn in Deckung und Toney wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er an seinen Wunden starb.

Am 10. November veröffentlichte die Sheriff-Abteilung von Gwinnett County auf Facebook, dass sie überwältigende Unterstützung von der Gemeinde erhalten habe.

Die Bewohner säumten die Straßen, um Toney’s Trauerzug zu sehen und ihren Respekt zu erweisen, und die Eltern nahmen sogar ihre Kinder von der Schule, um den Offizier zu ehren.

„Diese bedeutsamen Taten haben jeden Strafverfolgungsbeamten, der sie gesehen hat, gedemütigt“, sagte das Sheriffs Department. „Es gab seitdem unzählige freundliche Gesten von Schulräumen bis hin zu Ballspielen, die tiefe Wertschätzung und Respekt für unseren gefallenen Helden ausdrückten. Wir können Ihnen nicht genug für Ihre anhaltende Unterstützung und Ihr Mitgefühl danken.“

Die Bezirkspolizei von Gwinnett erhielt auch einen Brief von Häftlingen, die in ihrem Gefängnis untergebracht waren. Der Brief, adressiert an Sheriff Butch Conway, trug den Titel „Mit allem gebührenden Respekt“.

„Das war ein tragischer Unfall, der nie hätte passieren dürfen“, heißt es in dem Brief. „Und obwohl Strafverfolgung und Kriminelle als Gegensätze betrachtet werden können, überschreitet der innere Wert eines menschlichen Lebens diese Grenzen bei weitem.“

Der Brief erklärte, dass „richtig ist richtig und falsch ist falsch ist falsch“, unabhängig von der Farbe der Uniform. Seine Autoren sprachen allen Militärangehörigen und Ersthelfern ihre Anerkennung aus und sagten: „Dienst und Opfer machen die Welt zu einem besseren Ort für alle“.

Zum Abschluss ihres Schreibens brachten die Häftlinge ihre Hoffnung auf „Heilung, Wiederherstellung und Vergebung“ für alle, die von Toney’s Tod betroffen waren, zum Ausdruck.

Die Sheriff-Abteilung gab die Namen der Autoren nicht frei, um ihre Privatsphäre zu schützen, sondern schrieb auf Facebook, dass es „zutiefst dankbar“ für ihren Akt der Freundlichkeit sei.

„Vergiss nie das Opfer, das die Strafverfolgungsbehörden bereit sind, für dich zu bringen. Vergiss nie die Tränen ihrer Familien, wenn sie es tun“, sagte das Sheriffs Department. „Die Straßen Amerikas sind mit dem Blut unzähliger Offiziere dieser großen Nation befleckt. Sei dankbar für sie.“

Toney war nur knapp drei Jahre in der Abteilung gewesen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares