Mutter der Vier, die den weißen Rassisten mit dem auf die Stirn tätowierten „Hass“ vor dem ersten konjugierten Besuch inhaftiert hat.

Die Britin, die einen weißen supremazistischen Häftling geheiratet hat, hat offenbart, dass sie über ihren ersten ehelichen Besuch „aufgeregt“ ist.

Becci Thompson, eine Mutter von vier Kindern, die als Pflegekraft arbeitet, heiratete Travis Thompson am vergangenen Freitag, obwohl sie sich bisher nur sieben Mal getroffen hatten. Laut The Sun verliebte sich Becci in Thompson, nachdem er sich auf writeaprisoner.com, einer Website, die alleinstehende Frauen mit Häftlingen verbindet, einloggte.

Ihr Mann, der das Wort „Hass“ auf die Stirn tätowiert hat und unter dem das SS-Symbol prangt, sitzt acht Jahre und sieben Monate wegen Einbruchs- und Schusswaffendelikten in einem Gefängnis in San Diego, Kalifornien. Seine Freilassung ist für 2023 geplant.

Die Mutter von vier Kindern, die in Surrey lebt, einer Grafschaft etwa 30 Meilen südwestlich von London, erzählte ITV’s Good Morning Britain Show, dass sie nun 48 Stunden mit ihrem Mann in einer Wohnung auf dem Gefängnisgelände verbringen durfte.

„Ich bin aufgeregt, aber ich denke, wir sind aufgeregter, wenn wir uns einfach nur entspannen und fernsehen und entspannen, ohne die ganze Zeit von Wachen beobachtet zu werden“, sagte sie am Donnerstag der Moderatorin der Show, Susanna Reid.

Das Duo heiratete letzte Woche, als Becci nach San Diego flog, und es wird erwartet, dass sie die Reise erneut antreten wird, um mit ihrem frisch verheirateten Mann wiedervereinigt zu werden.

Sie fügte hinzu, dass ihre Familie es nicht gutheißt, dass Thompson „Hass“ auf seine Stirn tätowiert hat.

„Meine Mutter ist in Sachen Sachen ziemlich altmodisch“, fügte die 31-jährige Becci hinzu.

„Meine Mutter ist leider nicht damit einverstanden, mein Bruder und meine Freunde denken, dass ich verrückt bin.“

Ein ehemaliger Tätowierer, Thompson entschied sich angeblich dafür, das Wort auf seine Stirn geklebt zu bekommen, nachdem sein Vater gestorben war, berichtete The Sun. Seine Frau enthüllte jedoch, dass er sogar das Tattoo bereut.

„Es ist eines der Tattoos, die er bereut“, erklärte sie.

„Er hat es bekommen, während er eine schlimme Zeit durchgemacht hat, und als er in den Banden war, neigen sie dazu, sich selbst zu markieren.“

Becci fügte hinzu, dass sie keine Bedenken hat, ihren neuen Mann ihren vier Kindern vorzustellen, als er 2023 entlassen wird, obwohl er Teil einer weißen supremazistischen Bande war.

„Sie sind damit einverstanden, ich war sehr offen zu den Kindern und so viel wie sie verstehen können.

„Seine Aktionen waren ziemlich großartig für mich, er ist wirklich großartig mit den Kindern, wenn er mit ihnen gesprochen hat, er schickt ihnen Weihnachtskarten.

„Es gibt keinen Grund zur Sorge. Er hat etwas falsch gemacht, aber er hat seine Zeit abgesessen.“

Sie fügte hinzu, dass ihr Mann auch nicht an die Ideale der weißen Rassisten glaubte.

„Er glaubt nicht an das, was sie glauben“, wurde sie von der Sonne zitiert.

„Als er erkannte, dass es um Macht, Geld und Kontrolle ging, entschied er, dass es nicht für ihn war. Da beschloss er, ein inaktives Mitglied zu werden.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares