Müller-Untersuchung nur’Bindung loser Enden‘ vor dem Höhepunkt der Russland-Sonde in den kommenden Wochen: Bericht

Sonderberater Robert Mueller, der die russische Wahlmanipulation untersucht hat und ob sich der Trump-Kampf mit der russischen Regierung verschworen hat, soll nur „offene Fragen klären“, bevor er seine Ergebnisse aus der 19-monatigen Untersuchung enthüllt.

Quellen in der Nähe der Angelegenheit sagte Yahoo News Korrespondent Michael Isikoff, der das Buch Russian Roulette schrieb: The Inside Story of Putin’s War on America und die Wahl von Donald Trump, dass die Untersuchung in den kommenden Wochen ihren Höhepunkt erreichen wird.

Am Dienstag wird das Büro von Müller voraussichtlich eine Verurteilung des ehemaligen nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn von Präsident Donald Trump in einer neuen Gerichtsverhandlung empfehlen. Flynn war weniger als einen Monat im Weißen Haus, bevor er gefeuert wurde, weil er Vizepräsident Mike Pence über seine Kontakte zu Sergey Kislyak, dem damaligen russischen Botschafter in den USA, angelogen hatte.

Es wird auch erwartet, dass noch in dieser Woche Memos über die ehemaligen Trump-Vertrauten Paul Manafort und Michael Cohen veröffentlicht werden, die sich beide wegen der Mueller-Sonde wegen mehrerer Bundesverbrechen schuldig beklagt haben.

Letzte Woche bekannte sich Cohen schuldig, den Kongress in seiner zweiten Klagevereinbarung in den letzten vier Monaten anzulügen. Trump’s ehemaliger Anwalt gab zu, dass er den Senat Justiz-Ausschuss über Trump’s Geschäftsbeziehungen mit Russland angelogen hatte, als Trump für den Präsidenten kandidierte. Es wurde aufgedeckt, dass der Immobilienmogul noch über ein mögliches Trump Tower-Deal in Moskau verhandelte, einen Monat bevor er zum republikanischen Präsidentschaftskandidaten wurde. In seiner Gerichtsanweisung sagte Cohen, dass er den Präsidenten „aus Loyalität“ angelogen habe.

Im August bekannte sich Cohen schuldig wegen Steuerhinterziehung, Bankbetrug und Verletzungen der Kampagnenfinanzierung. Er erzählte dem Richter, dass er kurz vor der Wahl 2016 stille Zahlungen an den Erwachsenenfilmstar Stormy Daniels und das ehemalige Playboy-Model Karen McDuggal „in die Richtung“ von Trump geleistet habe.

Manafort, Trumps ehemaliger Wahlkampfvorsitzender, bekannte sich ebenfalls schuldig zu mehreren Bundesverbrechen und stimmte der Zusammenarbeit mit dem Justizministerium und der Untersuchung von Müller zu. Manafort gab zu, dass es sich um eine Verschwörung, eine Behinderung der Justiz und Zeugenmanipulationen sowie andere Anschuldigungen wegen Geldwäsche und Bankbetrug handelte.

Aber Manafort hatte angeblich die Bundesanwaltschaft angelogen und damit das Plädoyer mit Mueller gebrochen. Es ist noch nicht bekannt, worüber Manafort angeblich gelogen hat.

Als Mueller dem Ende seiner Untersuchung näher kommt, hat der Präsident seine Angriffe auf Mueller und seine Sonde, die er wiederholt „Hexenjagd“ genannt hat, verdoppelt.

„Bob Mueller (der ein viel anderer Mann ist, als die Leute denken) und sein außer Kontrolle geratenes Band von wütenden Demokraten, wollen nicht die Wahrheit, sie wollen nur Lügen. Die Wahrheit ist sehr schlecht für ihre Mission!“ Trump twitterte am Montagmorgen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares