Missouri Megakirche Pastor verurteilt Yoga, nennt Hinduismus „dämonisch“.

Ein Pastor hat den Hinduismus „dämonisch“, die Meditation „spirituell gefährlich“ und das Yoga „dem Christentum diametral entgegengesetzt“ genannt.

In der James River Church in Ozark, Missouri, hielt Pastor John Lindell eine Predigt mit dem Titel „Haunted“: Das Paranormale verfolgen“, in dem Christen ermutigt wurden, mit dem Praktizieren von Yoga aufzuhören.

Lindell machte seine Kommentare am 28. Oktober, aber Yogis haben sich inzwischen gegen seine Behauptungen ausgesprochen, berichtete USA Today. Berichten zufolge hatte die Megakirche 2016 eine Gemeinde von etwa 10.500 Menschen, stellte die Zeitung fest, und lokale Ausbilder sagten, sie erlebten die Auswirkungen der Verurteilung durch den Pastor.

Lindell sagte, die Praxis von Yoga, Meditation und Formen der östlichen Mystik sei ein Beweis dafür, dass die Besessenheit der westlichen Gesellschaft vom „Paranormalen“ „ihren Weg in den Alltag gefunden habe“.

Er behauptete, dass „Hinduismus dämonisch ist“, und dass „Yoga-Posen mit dämonischer Absicht geschaffen wurden, um dich für dämonische Macht zu öffnen.

„Zu sagen, dass die Positionen des Yoga nicht mehr sind als Bewegung, bedeutet, dass die Wassertaufe nur Wasseraerobic ist“, sagte Lindell.

Die „gefährliche“ Meditation, die oft während des Yoga praktiziert wird, macht Christen „spirituell“ verletzlich, sagte er.

Lokale Yogalehrer haben sich gegen die Predigt ausgesprochen und festgestellt, dass nach seinen Ausführungen die Teilnahme an ihren Kursen zurückgegangen ist. „Es tat weh…. Es hätte ein Zufall sein können, aber es ist interessant“, sagte die Yogalehrerin Heather Worthy gegenüber USA Today. Die Predigt war „ziemlich lächerlich“, fügte sie hinzu.

„Das ist unsere einzige Lebensgrundlage“, sagte die Besitzerin des lokalen Yogastudios Stephanie Wubbena gegenüber USA Today. „Ein Yogastudio hat am Montag nach der Predigt über 10 Mitglieder verloren.“ Sie sagte, Lindell habe Recht, wenn sie sagte, dass die Praxis „heidnischen Ursprungs“ sei, fügte aber hinzu, dass Weihnachten und Ostern auch so seien.

So wie Christen heute Weihnachten mit immergrünen Bäumen feiern, so feierten die alten Römer Mitte Dezember das Fest der Saturnalien, indem sie ihre Häuser zum Beispiel mit solchen Pflanzen dekorierten. Alte keltische Priester und Wikinger verehrten auch die Bäume, so History.com.

„Die unverhohlene Heuchelei war einfach so überwältigend“, sagte Wubbena.

Die Kirche reagierte auf USA Today mit einer Erklärung zur Verteidigung der Predigt. „Als Gemeinde ist es unser Herz, den Menschen biblische Einsichten und Lehren zu vermitteln, die ihren Glauben und ihren täglichen Weg mit Gott stärken“, heißt es dort und fügt hinzu, dass die Gemeinde jeden, der sich für die Predigt von Lindell interessiert, ermutigen würde, sie online zu sehen.

Die Kirche reagierte nicht sofort auf die Bitte der Newsweek um Stellungnahme.

Obwohl Yoga seine Wurzeln im Hinduismus hat, beinhaltet das moderne Yoga, das im Westen durchgeführt wird, oft Elemente, die nichts mit seiner religiösen Geschichte zu tun haben, einschließlich der Gymnastik der Britischen Armee und Bewegungen aus dem indischen Ringen, hat The New Yorker berichtet.

„Yoga kann ohne Barrieren von Alter, Rasse, Religion, Kultur oder Station praktiziert werden“, sagte Indiens Außenministerin Sushma Swaraj Anfang des Jahres vor dem Europäischen Parlament. „Heute, mehr denn je, braucht die Welt Yoga.“

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares